Testbericht: Unsere Erfahrungen mit Mullvad VPN
{{commentsTotalLength}}
-
heise Download Content Team

Mullvad VPN im Test: Sehr gute Privatsphäre, aber kein Streaming

Unsere Erfahrungen mit Mullvad VPN

Der schwedische VPN-Service Mullvad verzichtet auf Sonderangebote und riesige Serverfarmen, gilt aber als Geheimtipp für Privatsphäre und Datenschutz. Ob der Anbieter seinem Ruf gerecht wird, zeigt unser Test.

💡 Das Wichtigste in Kürze
  • Mullvad VPN bietet mit 825 VPN-Servern in 38 Ländern eine vergleichsweise kleine Server-Auswahl. Deren Geschwindigkeit konnte im Test jedoch überzeugen – und Captchas ("Wählen Sie alle Bilder mit einem Boot aus") sahen wir beim Surfen kaum.
  • Größte Stärke des Dienstes ist der Datenschutz: Die Anmeldung benötigt keine E-Mail-Adresse, auch die Bezahlung erfolgt auf Wunsch anonym mit Bargeld. Alle Mullvad-Apps sind vollständig Open Source.
  • Internationale Streaming-Inhalte lassen sich mit Mullvad nicht wiedergeben. Hier sind andere VPN-Dienste wie NordVPN (Test) oder Cyberghost (Test) deutlich überlegen.
  • Der Monatspreis für ein Mullvad-Abo ist prinzipiell gut, es gibt für längere Laufzeiten aber keinen Rabatt. Hier sind Konkurrenten oft günstiger. Einzig bei Zahlung per Bitcoin gewährt Mullvad 10% Preisnachlass.
  • Preis: 5,- Euro/Monat (inkl. MwSt.)

Unter den kommerziellen VPN-Diensten ist der schwedische Anbieter Mullvad schon beinahe ein Sonderling. Der Dienst verzichtet auf ein riesiges Servernetzwerk knallige Rabattaktionen oder das Versprechen, Netflix und Co. zu entsperren. Stattdessen setzt Mullvad VPN auf quelloffene Apps, eine anonyme Anmeldung und hohe Transparenz. Ob die Rechnung aufgeht, zeigt unser Praxistest von Mullvad VPN.

825 Server in 38 Ländern

Im Vergleich anderen kommerziellen VPN-Diensten wirkt das Servernetzwerk von Mullvad VPN eher bescheiden. Zum Testzeitpunkt betreiben die Schweden 825 Server, die über 68 Städte in 38 Ländern verteilt sind. Der Schwerpunkt liegt dabei in Europa und Nordamerika, in asiatischen oder afrikanischen Ländern ist die Mulllvad-Infrastruktur vergleichsweise dünn - hier bieten Mitbewerber mehr.

Der Großteil der Mullvad-Server sind nicht im Besitz des Unternehmens, sondern angemietet. Das Unternehmen listet auf seiner Homepage die verwendeten Provider auf und betont, dass es sich durchgehend um dedizierte Server handelt, die nicht mit anderen Unternehmen geteilt werden. Langfristig sollen alle Server RAM-basiert agieren. Der Disk-lose Betrieb soll garantieren, dass im Falle einer Beschlagnahmung absolut keine Daten auf den Servern verbleiben. Zum Zeitpunkt unseres Tests befand sich der RAM-Betrieb von Mullvad im Betatest.

Im Vergleich zu vielen Mitbewerbern ist das Servernetz von Mullvad recht klein. (Bild: Screenshot)

Mullvad verzichtet auf die Auszeichnung von Spezialservern. Stattdessen ist die Nutzung von Diensten wie Filesharing via Bittorrent auf allen Standorten gestattet.

➤ VPN Anbieter-Vergleich
Schnell & einfach das passende VPN finden

Protokolle, Sicherheit und Datenschutz

Für die Anmeldung bei Mullvad-VPN ist weder die Vergabe eines Kennworts noch die Eingabe von E-Mail-Adressen oder Benutzernamen nötig. Stattdessen generiert der Dienst eine zufällige zwölfstellige Nummer, die als Konto dient. Mit ihr ist lediglich die gebuchte Nutzungszeit assoziiert. Auf diese Weise will Mullvad seinen Nutzern ein höheres Maß an Anonymität gewähren, was sich auch bei den Bezahlmethoden fortsetzt – dazu später mehr.

Mullvad verwendet die modernen VPN-Protokolle WireGuard und OpenVPN, die auf jeder Plattform nach Wunsch gewählt werden können. Eine branchenübliche 256-Bit-AES-Verschlüsselung sichert die VPN-Tunnel ab. Mullvad unterstützt sowohl IPv4- als auch IPv6-Verbindungen. Bei unseren Tests konnten wir keine Schwachstellen bei Tests wie dem WebRTC-Leaktest von browserleaktest.com oder dem Leaktest von DNSLeaktest.com feststellen.

Statt eine E-Mail-Adresse abzufragen, erstellt Mullvad zur Anmeldung ein anonymes Nummernkonto. (Bild: Screenshot)

Mullvad VPN zeigt sich überaus transparent, was die Speicherung und Verarbeitung von Benutzerdaten betrifft. So garantiert der Anbieter, dass keinerlei Surfdaten aufgezeichnet werden. Von der in Schweden geltenden Vorratsdatenspeicherung ist die strikte No-Log-Richtlinie nicht beeinflusst, weil VPN-Dienste davon ausgenommen sind. Auch die Art und Weise, wie das Unternehmen die Benutzerkennung mit den gebuchten Leistungen oder auch Support-Anfragen verknüpft, wird auf der Webseite ausführlich dokumentiert. Mullvad garantiert, dass sämtliche möglichen Behördenanforderungen ins Leere laufen würden. Dies wird durch den Verzicht auf persönliche Details wie E-Mail-Adressen oder Benutzernamen bei der Konteneröffnung untermauert.

Das unabhängige Berliner Sicherheitsunternehmen Cure 53 hat die Sicherheitsstruktur von Mullvad im Dezember 2020 untersucht und konnte dabei keine aufgezeichneten Benutzerdaten feststellen; eine während der Untersuchung festgestellte OpenVPN-Schwachstelle wurde im Anschluss behoben.

Ein Pluspunkt ist zudem die Möglichkeit, durch Verwendung des Brückenmodus im OpenVPN-Protokoll die VPN-Verbindung zu verschleiern. Dadurch lässt sich Mullvad auch in VPN-feindlichen Umgebungen nutzen, etwa hinter Unternehmens-Firewalls oder in restriktiven Ländern.

➤ VPN Anbieter-Vergleich
Schnell & einfach das passende VPN finden


Mullvad-Apps für Mobil- und Desktop-Geräte

Die Mullvad-Apps stehen für alle Desktop- und Mobilsysteme zur Verfügung. Als einer der wenigen Anbieter stellt Mullvad VPN sogar für Linux eine App mit grafischer Benutzeroberfläche bereit; das Terminal steht aber natürlich als Alternative zur Wahl. Sehr schön: Sämtliche Mullvad-Apps sind Open Source, der Quellcode lässt sich auf GitHub einsehen. Darüber hinaus überzeugen die Mullvad-Apps durch eine einfache Benutzerführung

Wie bei praktisch allen VPN-Diensten sind die Funktionen auch bei Mullvad auf unterschiedlichen Plattformen nicht identisch. So lässt sich das praktische Split-Tunneling, das bestimmte Programme von der VPN-Nutzung ausnimmt, nur für Windows, Android und Linux direkt über die App einrichten. Für Mac-Nutzer bietet Mullvad immerhin eine Lösung, Split-Tunneling über das Open-Source-Tool Tunnelblick einzurichten, komfortabel ist das allerdings nicht.

Per Split-Tunneling schleust man ausgewählte Anwendungen an der VPN-Verbindung vorbei. (Bild: Screenshot)

Die Desktop-Apps erlauben optionale das Routing über zwei Server. Die so genannten Multi-Hop-Verbindungen sollen die Rückverfolgung der Benutzer zusätzlich erschweren. Auf den Mobilsystemen ist das Feature noch nicht verfügbar.

Wermutstropfen für iOS-Nutzer: Zum Testzeitpunkt war die Mullvad-App für iPhones und iPads nur in englischer Sprache verfügbar. Am Desktop sowie auf Android-Geräten gibt es eine deutsche Benutzeroberfläche. Auch ein Kill Switch zur automatischen Kappung der Online-Verbindung bei VPN-Abbruch fehlt iPhone; unter Android lässt er sich manuell aktivieren, auf den Desktop-Apps ist er sogar immer an.

Davon abgesehen machen die Apps von Mullvad einen sehr guten Eindruck. Die Bedienung ist einfach, die Verbindungen stabil und die quelloffene Code-Basis ein Pluspunkt für die Transparenz von Mullvad.


Netflix & Co: Eignet sich Mullvad VPN für das Streaming?

Unüblich für einen VPN-Provider verzichtet Mullvad VPN auf die Bewerbung seiner Streaming-Fähigkeiten. Tatsächlich machen die Schweden keine Anstalten, sich auf das Dauerduell um die Freischaltung internationaler Content-Bibliotheken einzulassen. Im Test verweigerten einige Anbieter, darunter Disney+ und Amazon Prime Video, bei einer bestehenden Mullvad-Verbindung komplett ihren Dienst. Netflix funktionierte hingegen meist problemlos, zeigte aber unabhängig vom verwendeten Server das deutsche Programm. Lediglich einmal konnten wir über eine niederländische Verbindung Netflix-Filme abrufen, die nicht im deutschen Angebot auftauchen - zuverlässig funktionierte dies aber nicht. Um es kurz zu machen: Fans von Streaming-Inhalten sind bei VPN-Diensten wie NordVPN (Test) oder CyberGhost (Test) deutlich besser aufgehoben.

➤ NordVPN*
Jetzt 71% sparen

Mullvad VPN im Speedtest

Bei der VPN-Geschwindigkeit hinterlässt Mullvad im VPN-Anbieter-Vergleich einen überaus guten Eindruck. Wählen wir den geographisch nächstgelegenen Server und verzichten auf die Multihop-Funktion, wird unsere 500-Mbit-Leitung je nach Tageszeit mit bis zu 490 Mbit pro Sekunde ausgelastet. Auch eine Verbindung nach England bremste die Leitung weder im Down- noch im Upload spürbar aus. Selbst bei Speedtests mit den USA-Servern von Mullvad VPN erreichten wir je nach Tageszeit teils sehr gute Downloadraten von über 450 Mbit pro Sekunde, lediglich die Ping-Zeiten verschlechterten sich hier.

Die Geschwindigkeit der Mullvad-Server konnte im Test überzeugen – auch bei Verbindungen nach Großbritannien oder in die USA. (Bild: Screenshot)

Ebenfalls positiv: Bei einer bestehenden Mullvad-Verbindung sahen wir im Vergleich zu Anbietern wie Cyberghost VPN, NordVPN oder ExpressVPN (Test) deutlich seltener die nervigen Captcha-Abfragen, die den Surfalltag unterbrechen - das ist freilich natürlich eine anekdotische Erfahrung. Dennoch hatten wir im Test von Mullvad VPN nie den Eindruck, im Internetalltag durch den VPN ausgebremst zu werden.


Preise und Zahlungsmethoden

Auch beim Preismodell geht Mullvad eigene Wege: Der Zugang kostet unabhängig von der gewählten Laufzeit konstant 5 Euro im Monat, Rabatte für langfristige Verträge gibt es hingegen nicht. Der Anbieter begründet das einheitliche Preismodell mit einer höheren Transparenz für die Kunden und einer nachhaltigen Kostenplanung. Zum Testzeitpunkt war die einzige Möglichkeit zur Kostenreduzierung die Zahlung mit Bitcoin sowie Bitcoin Cash. Wer sein Mullvad-Abo über die Kryptowährung auflädt, erhält mit einem Monatspreis von 4,50 Euro immerhin zehn Prozent Rabatt. Ein Account erlaubt die gleichzeitige Verbindung auf fünf Geräten.

Bei Zahlung mit Bitcoin gibt Mullvad 10% Rabatt. Alternativ kann man auch einen Brief mit Bargeld einschicken und so anonym bezahlen. (Bild: Screenshot)

Die Bitcoin-Zahlung erfolgt bei Mullvad anders als bei vielen Mitbewerbern nicht über einen externen Dienstleister. Stattdessen erlaubt der Dienst das direkte Senden der Zahlung über eine Wallet-Adresse.

Anonyme Barzahlung möglich

Eine weitere Besonderheit ist die Möglichkeit, VPN-Zugang mit Bargeld zu bezahlen. Das soll die Rückverfolgbarkeit der Konten gänzlich minimieren. Dazu muss lediglich ein Brief mit der Account-Nummer und dem gewünschten Betrag an die schwedische Mullvad-Adresse gesendet werden. Wir haben das Verfahren mit einem Fünf-Euro-Schein ausprobiert und tatsächlich nach rund einer Woche einen entsprechenden VPN-Zugang für einen Monat erhalten.

Auch klassische Zahlungsmethoden stehen zur Auswahl, darunter PayPal, Banküberweisung oder auch die App-Zahlung über Google Play oder den Apple App Store. Insgesamt ist Mullvad VPN bei den Zahlungsmethoden absolut vorbildlich, wenn sich Schnäppchenjäger auch möglicherweise größere Rabatte wünschen könnten. Der Monatspreis von 5 Euro ist aber grundsätzlich absolut fair, außerdem entfällt der Druck, ein vermeintlich besonders günstiges Angebot zu ergattern. Eine kostenlose Testphase bietet Mullvad nicht. Dafür gewährt der Anbieter mit Ausnahme der Barzahlung eine 30-tägige Geld-zurück-Garantie, die über den Kundensupport eingefordert werden kann.


Mullvad VPN im Test: Fazit

Mullvad VPN überzeugt im Praxistest mit pfeilschnellen Downloads, solider Technik, hohen Sicherheitsstandards und einer klaren Preisstruktur. Durch die praktisch vollkommen anonyme Konteneröffnung und der Möglichkeit, über den Brückenmodus auch in restriktiven Ländern eine VPN-Verbindung herzustellen, punktet das Angebot bei der Privatsphäre. Auch die quelloffene Software und die sehr gute Filesharing-Tauglichkeit sind Pluspunkte von Mullvad.

Wer auf internationales Streaming oder ein möglichst großes Servernetzwerk wert legt, ist bei Mullvad VPN hingegen falsch. Zumindest letzteres ist aus unserer Sicht aber nur bedingt ein Nachteil, da wir jederzeit eine schnelle und stabile Verbindung herstellen konnten. Bei Reisen in weniger ausgebaute Gebiete kann es sich allerdings anders verhalten. Insgesamt ist Mullvad VPN dennoch ein hervorragendes Angebot für alle, die einen transparenten VPN-Anbieter mit klaren Datenschutzgrundsätzen suchen.


➤ VPN Anbieter-Vergleich
Schnell & einfach das passende VPN finden
Factsheet
Mullvad VPN auf einen Blick
Datenstand: 12.04.22
Sitz: Schweden
   
System-Unterstützung: Gut
Win
Mac
Linux
Android
iOS
Browser
Router (✓)
Smart-TVs (✓)
Konsolen (✓)
Sonstige ChromeOS, Kindle
   
Geräte: 5
   
Protokolle: Gut
OpenVPN
IKEv2 x
Wireguard
Eigenes x
   
Servernetz: Ausreichend
Anzahl 781
Länder 37
Standorte --
   
Performance: Sehr gut
Speed DE ⌀ 475~500 Mbit
Speed US ⌀ 400~450 Mbit
Verbindungsaufbau Sehr gut
Stabilität Sehr gut
Barrierefreiheit Gut
   
Client / Usability: Gut
   
Features: Befriedigend
Streaming x
P2P / Filesharing
Split-Tunneling
   
Sicherheit & Datenschutz: Sehr gut
Verschlüsselung AES-256
Multihop
DNS-Protection
WebRTC-Protection
Not-Aus
Audit ✓ (2020)
No-Log-Richtlinie:
RAM-Server (✓)
   
Anonyme Registrierung:
   
Anonyme Zahlung:
Kreditkarte
Paypal
Crypto
Sonstige
Barzahlung
Preis inkl. MwSt: 4,50€/Monat (Kryptozahlung) bzw. 5,00€/Monat (Eurozahlung)
Geld zurück: 30 Tage
   
Sprachunterstützung: (✓)
Client (✓)
Support x
Website
   
Besonderheiten: Open-Source-Apps; anonyme Anmeldung & Barzahlung
➤ VPN Anbieter-Vergleich
Schnell & einfach das passende VPN finden

* Mit einem Stern markierte Links sind Affiliate-Links, für die wir unter Umständen eine Provision erhalten. Der Kaufpreis erhöht sich dadurch nicht!

Redaktion & Aktualisierung: heise Download-Team

Weiterlesen: VPN Test: Die besten VPN-Anbieter im Vergleich

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren