Linux: zip entpacken - so geht's

Archive sind sehr hilfreich, um viele Dateien in einer einzigen Datei zu bündeln. So kann beispielsweise ein ganzer Ordner mit dem Browser heruntergeladen werden. Außerdem verwenden Archive häufig Kompressionsalgorithmen, um die Datengröße möglichst kleinzuhalten, was die Übertragung ebenfalls begünstigt. Nun stellt sich allerdings die Frage, wie man wieder an die ursprünglichen Dateien kommt. Wir zeigen Ihnen hier, wie es auf Ihrem Linux-Betriebssystem funktioniert.

Entpacken über die Desktopumgebung

In den meisten Linux-Distributionen sind bereits Standard-Tools installiert, die Ihnen das Entpacken eines Archivs abnehmen. So können Sie Ihre gepackten Verzeichnisse ganz leicht entpacken. Häufig können Sie einfach einen Rechtsklick auf die Archiv-Datei machen und die Entpacken-Option auswählen. Wie diese Option heißt, hängt natürlich vom jeweiligen Betriebssystem ab. Oft ist auch ein Archivmanager wie Engrampa oder File Roller vorinstalliert. Die Bedienung ist analog dazu, wie Sie es womöglich von Windows gewohnt sind. Wählen Sie die für Sie passende Option aus. Die so entpackten Dateien lassen sich dann ganz einfach in einen Ordner Ihrer Wahl verschieben und verwenden.


Entpacken über die Konsole

Beim Entpacken über die Konsole müssen Sie darauf achten, um welchen Archivtypen (zip, tar, ...) es sich handelt. Falls Ihre Archivdatei mehrere Endungen hat, wie zum Beispiel .tar.gz, dann müssen Sie die Methode für kombinierte Archivformate anwenden. Wir zeigen Ihnen hier die Befehle für die gängigsten Formate an einer Beispieldatei, welche wir "Test" genannt haben.

Zunächst navigieren Sie mit der Konsole zum Verzeichnis, das Ihre Archiv-Datei enthält.

  • Für .zip Dateien verwenden Sie den folgenden Befehl:
    unzip Test.zip
  • Bei .tar Dateien können Sie diesen Befehl benutzen:
    tar xfv Test.tar
  • .gz Dateien entpacken Sie mit
    gunzip Test.gz
  • .bz2 Dateien lassen sich mit diesem Befehl entpacken:
    bunzip2 Test.bz2

Kombinierte Archivformate entpacken

Manchmal werden die verschiedenen Formate auch kombiniert, sodass sich Endungen wie .tar.gz oder .tar.bz2 ergeben. Diese Dateien müssen Sie dann einfach mehrfach entpacken. Zum Beispiel müssen Sie bei .tar.bz2 zuerst die bz2 und danach die tar entpacken:

Test.tar.gz
wird zum Beispiel so extrahiert:
gunzip Test.tar.gz
tar xfv Test.tar


Test.tar.bz2 entpackt man so:
bunzip2 test.tar.bz2
tar xfv test.tar

Die Befehle werden also einfach miteinander kombiniert.

Mehr zum Thema: