PUR

Was ist FTP?

Neural,Network,3d,Illustration.,Big,Data,And,Cybersecurity.,Data,Stream.

Bild: Yurchanka Siarhei / Shutterstock.com

Wenn Sie sich häufiger im Internet aufhalten, sind Sie möglicherweise schon einmal über die Bezeichnung "FTP" gestolpert. Wenn Sie sich fragen, was hinter der Abkürzung steckt, finden Sie in diesem Artikel die Antwort.

Das steckt hinter der Abkürzung FTP

  • FTP ist die Abkürzung für "File Transfer Protocol", zu Deutsch "Datenübertragungsprotokoll".
  • Protokolle werden in der Informatik für die Festlegung von Regeln zur Kommunikation zwischen mehreren Computern genutzt. Sie werden deshalb auch Netzwerkprotokolle genannt.
  • Genauer handelt es sich bei FTP um ein Kommunikationsprotokoll, welches beschreibt, wie ein Datenpaket aufgebaut sein muss, um innerhalb eines Netzwerkes ausgetauscht werden zu können. Zum Vergleich kann FTP als Poststelle angesehen werden, während die Datenpakete die Briefe sind, die über die Poststelle verschickt werden. Jedes Datenpaket, also jeder Brief, erhält von der Poststelle einen Absender und einen Empfänger. Auch die größe des Datenpakets, also hier das Gewicht des Briefes werden festgestellt.
  • FTP regelt also den Austausch von Daten zwischen mehreren Computern innerhalb eines Netzwerkes.
  • FTP funktioniert nach dem Client-Server-Prinzip: Der Client kann Dateien vom FTP-Server herunterladen (download) oder auch auf denselben hochladen (upload).
  • Außerdem können auf einem FTP-Server Verzeichnisse angelegt, bearbeitet und organisiert werden. Häufig wird FTP verwendet, um Dateien auf einem HTTP-Webserver zu organisieren.

So funktioniert FTP in der Praxis

  • Die ursprüngliche Form des Datenaustausches per FTP stellt die Kommandozeile bzw. Eingabeaufforderung dar. Die Windows-Eingabeaufforderung unterstützt beispielsweise FTP-Befehle. Ein Nutzungsszenario stellt die Erstinstallation eines Browsers dar. Wenn kein Internetbrowser vorhanden ist, kann beispielsweise Mozilla Firefox einfach per Befehl vom Mozilla-FTP-Server installiert werden.
  • Reine FTP-Clients wie FileZilla lassen sich wie ein Dateimanager nutzen und funktionieren ohne die Eingabe von Befehlen in die Kommandozeile. FileZilla beherrscht sowohl FTP als auch SFTP.
  • FileZilla können Sie auch benutzen, um Ihren eigenen FTP-Server einzurichten.
  • Um Dateien auf einen FTP-Server hochzuladen, benötigen Sie einen Zugang per Nutzername und Passwort. Die meisten öffentlich zugänglichen FTP-Server nutzen einen anonymen Zugang. Der Nutzername lautet in diesem Fall "anonymous" - das Passwort können Sie selber wählen.

Mehr zum Thema: