json="{"targeting":{"kw":["Android 9"],"cms":4305582}}"

Android 9: Diese Neuerungen bringt das Pie-Update

Ein Stück vom Kuchen: mit dem Systemupdate Android 9 P bzw. Android 9 Pie verspricht der Hersteller Google neben einer verbesserten Performance und einer höheren Sicherheit auch einige neue Funktionen für Ihr Smartphone. Damit Sie diese optimal nutzen können, zeigen wir Ihnen, welche Neuerungen sich hinter Android 9 Pie verstecken und welche Vorteile diese mit sich bringen. Wie Sie Ihr Android-Smartphone updaten, erklären wir Ihnen hier.

Änderungen im Überblick

Die Navigationsleiste ist eine der offensichtlichsten Neuerungen. Am unteren Rand befindet sich ab dem Update auf Android 9 Pie nur ein kleiner Strich in der Mitte, der, je nachdem ob man darauf tippt oder nach links und rechts wischt, die häufig genutzten Apps und eine Task-Ansicht zeigt. Die neue Navigation muss nach dem Update allerdings erst aktiv eingestellt werden.

Für alle, die bei der Taskswitcher-, Home- und Zurück-Leiste bleiben wollen, ändert sich nichts.

Im Gegensatz zur Vorgänger-Version, dem Android Oreo, verbraucht Android 9 Pie 500 MB weniger Speicherplatz und bietet zudem schnellere Boot-Zeiten. Die Apps YouTube Go, Maps Go oder Android Messages sind darauf optimiert, auch bei geringem Datenvolumen oder schlechter Datenverbindung gut zu funktionieren. Eine weitere Verbesserung wurde in Sachen Verbindung zu WLAN-Druckern hergestellt. Ab Version Android 9 können Sie per Wi-Fi Direct Technologie nicht nur drucken, wenn Sie sich im gleichen WLAN-Netzwerk befinden, sondern auch, wenn Sie mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden sind.

Android zieht im Vergleich zu iOS nach. Das Update hilft Ihnen auch ab sofort die Texte, die Sie für Copy&Paste markieren möchten, mit Hilfe einer Lupenfunktion besser zu erkennen. Diese Funktion ist auf dem iPhone bereits etabliert und ermöglicht es Ihnen, den Anfangs- und Endmarker besser zu sehen. Auch was die Bluetooth-Funktionen angeht, hat Android aufgerüstet und kann sich ab Version Android 9 Pie die Lautstärke von verbundenen Bluetooth-Lausprechern und -Kopfhörern merken. Die Sicherheit Ihres Smartphones soll durch Zugriffsbeschränkungen von Anwendungen auf die Kamera und das Mikrofon erhöht werden. Das Update zu Android 9 erlaubt den Zugriff im Regelfall nur noch, wenn die App im Vordergrund läuft.

Adaptive Battery

Mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz kann Ihr Smartphone Ihr Nutzungsverhalten an den Akkuverbrauch anpassen, indem beispielsweise die Bildschirmhelligkeit automatisch geregelt wird. Bereits seit Android 6 tüftelt Google an der Verbesserung der Akkulaufzeit. Begonnen hat das Ganze mit dem "Doze"-Mode. Mit Android 9 bringt Google die "Adaptive Battery" auf den Markt. Sie priorisiert häufig verwendete Apps und unterbindet den Zugriff von kaum oder gar nicht verwendeten Apps auf die Batterie. Standardmäßig sind seine Einstellungen aktiviert, aber aus Datenschutzgründen nicht mit der Cloud verbunden. Eine ähnliche Funktion hat Samsung in der sogenannten App-Optimierung integriert. Hier wird das Teilen von Hintergrunddaten bei selten verwendeten Apps reduziert.

So überprüfen Sie, ob der adaptive Akku an Ihrem Smartphone eingschaltet ist. Folgen Sie dazu unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

App Actions

Android 9 Pie bietet Ihnen die Möglichkeit der sogenannten App Actions. Das bedeutet, dass Aktionen einer expliziten App-Funktion starten, ohne die App selbst öffnen zu müssen. Das ermöglicht Ihnen einen schnelleren und gezielteren Zugriff. Wenn Sie beispielsweise mit Spotify Musik hören möchten, reicht das Tippen auf die App Action "Play music" - Spotify muss dafür nicht geöffnet werden. Ein weiterer Teil des "App Actions"-Pakets sind die "App-Slices". Diese bieten bei Suchanfragen, die auf Google eingegeben werden, einen kurzen Einblick in die Inhalte von Apps - ebenfalls ohne diese zu öffnen. Wenn Sie beispielsweise ein Taxi rufen möchten, geben Sie den Suchbegriff einfach bei Google ein und die App-Slices zeigen Ihnen direkt eine Miniversion der Taxi-App, um direkt ans Ziel zu kommen.

Digital Wellbeing

Neben dem Vormarsch der künstlichen Intelligenz setzt Google mit Android 9 Pie auch auf Reduzierung und bewussten Smartphone-Konsum. Mit der App "Digital Wellbeing", was so viel bedeutet wie "digitales Wohlbefinden", haben Sie die Möglichkeit eine Übersicht über Ihr Nutzungsverhalten zu erhalten. Dabei wird Ihre App-Nutzung analysiert und im sogenannten "App-Dashboard" dargestellt. Ihnen wird angezeigt, wie oft Sie Ihr Handy entsperren, wie viel Zeit Sie an Ihrem Smartphone und mit einzelnen Apps verbringen und wie viele Benachrichtigungen Sie erhalten. Um Ihre "Tech-Life-Balance" zu optimieren, können Sie über einen App-Timer außerdem eine Zeitbeschränkung für Anwendungen einstellen. Der Timer gibt dann ein Warnsignal, sobald Sie sich dem Limit nähern und blockiert die Anwendungen temporär, wenn dieses erreicht wurde. Außerdem neu ist der "Nicht-Stören-Modus", der automatisch aktivert wird, wenn Sie Ihr Handy mit dem Display nach unten hinlegen. Dieser Modus stellt Anrufe und Benachrichtigungen stumm und zeigt darüber hinaus auch keine anderen visuellen Unterbrechungen durch Benachrichtigungen.

Tipp: So stellen Sie fest, ob Ihr Gerät ein Update auf das neue Android 9 Pie erhält.

Kurzanleitung: Adaptive Battery

1. Öffnen Sie die "Einstellungen".
2. Gehen Sie auf das Akku-Symbol.
3. Tippen Sie auf das Drei-Punkte-Symbol ("Einstellungen").
4. Ist der Schieberegler unter dem Punkt "adaptiver Akku" blau, ist er aktiviert.