Android fernsteuern - so klappt's mit PC und Mac

Das Handy hängt im Nebenzimmer am Ladegerät, Sie sitzen am PC und wollen kurz eine SMS schreiben? Oder ein gestern geschossenes Handyfoto am Computer bearbeiten? Dann können Sie aufstehen, den Ladevorgang unterbrechen und das Smartphone holen - oder aber, Sie greifen bequem von Ihrem Desktop darauf zu. Android-Apps ermöglichen es, wahlweise das komplette Handy fernzusteuern oder bestimmte Funktionen vom Desktop aus zu nutzen.

Android-Smartphone mit TeamViewer fernsteuern

TeamViewer gehört seit Jahren zu den beliebtesten Lösungen, um PCs aus der Ferne zu steuern. Seit einigen Jahren bietet TeamViewer aber auch die Möglichkeit, vom PC oder Mac aus auf ein Smartphone zuzugreifen und dieses vollständig zu steuern. Lange funktionierte dies exklusiv mit Samsung-Smartphones, mittlerweile ist TeamViewer aber mit den meisten Android-Handys kompatibel. Für die nicht-kommerzielle Nutzung ist TeamViewer kostenlos. Die App funktioniert zudem sowohl über WLAN als auch über das Mobilfunknetz; eine WLAN-Verbindung ist aber empfehlenswert. Die Verbindung zwischen PC und Handy ist dabei durchgehend verschlüsselt, TeamViewer bekommt also keinen Einblick in Ihre Aktionen.

TeamViewer ist für alle Android-Smartphones ab Android-Version 4.0 verfügbar.

Im Play Store finden sich zwei TeamViewer-Module zur Handy-Fernbedienung: TeamViewer QuickSupport eignet sich vor allem für schnelle Remote-Sitzungen und empfiehlt sich etwa für die Fernwartung von Smartphones. TeamViewer Host ermöglicht hingegen den dauerhaften Zugriff auf ein Smartphone oder Tablet per Log-in in einen TeamViewer-Account. Dazu installiert die App einen Hintergrunddienst auf dem Smartphone, über den Sie auch dann auf Ihr Gerät zugreifen können, wenn es gerade nicht griffbereit ist. Beide Apps erfordern die Installation des TeamViewer-Programms für Windows oder macOS, um das Android-Smartphone zu steuern.

Sind alle Tools startbereit ist die Fernsteuerung von Android via TeamViewer einfach. TeamViewer QuickSupport zeigt nach dem Start eine neunstellige Ziffernfolge. Diese geben Sie am Desktop in das Feld "Partner-ID" ein und klicken auf "Mit Partner verbinden". Auf dem Smartphone muss nun noch der Fernzugriff erlaubt werden. Nutzen Sie stattdessen TeamViewer Host müssen Sie sich lediglich auf dem Handy und am Computer in das gleiche TeamViewer-Konto einloggen. Das Smartphone taucht dann unter "Meine Computer" auf und kann per Doppelklick gesteuert werden.

Über die Desktop-App von TeamViewer verbinden Sie sich mit Ihrem Android-Smartphone.

Die eigentliche Bedienung ist recht einfach: TeamViewer bildet den Android-Bildschirm eins-zu-eins auf dem PC oder Mac ab. Mit der Maus können Sie das Handy so bedienen, wie es sonst mit dem Finger klappen würde. Lediglich die Zwei-Finger-Gesten fehlen bei der Fernbedienung. Ansonsten stehen alle Funktionen des Smartphones zur Verfügung, selbst die Kamera können Sie über TeamViewer steuern.

TeamViewer erlaubt die Fernsteuerung des Handys vom PC oder Mac aus.

Neben der Fernbedienung bietet TeamViewer noch einige Extrafunktionen. Über den Reiter "Dashboard" können Sie beispielsweise verschiedene Informationen über das Handy abrufen, etwa den Akkustatus oder den Verbindungsstatus zum WLAN. Auf der Seite "Apps" lassen sich installierte Apps deinstallieren, was allerdings auf dem Smartphone bestätigt werden muss. Besonders praktisch ist die Funktion "Dateiübertragung". Hier lassen sich wahlweise Dateien vom Smartphone auf den PC oder Mac herunterladen oder auch auf vom Computer auf das Gerät übertragen. Auf diese Weise laden Sie beispielsweise Fotos vom Android-Smartphone herunter oder schicken APK-Dateien zur App-Installation auf das Smartphone. In TeamViewer QuickSupport können Sie die Dateiübertragung übrigens auch direkt über die Startseite von TeamViewer starten: Stellen Sie bei der Herstellung der Verbindung einfach den Punkt "Fernsteuerung" auf die Option "Dateiübertragung" um.

Mit TeamViewer können Sie auch Dateien zwischen PC und Smartphone austauschen.

Android-Smartphones mit AirDroid fernsteuern

Nicht immer ist es nötig, gleich das komplette Smartphone auf den PC oder Mac zu übertragen. Eine sehr praktische Ergänzung für die tägliche Arbeit mit Android liefert der Freemium-Service AirDroid. Über die AirDroid-App können Sie viele Funktionen Ihres Handys vom Computer aus bedienen. Neben einem Desktop-Client für Windows und macOS funktioniert das sogar direkt im Browser. Öffnen Sie dazu die Seite http://web.airdroid.com/. Hier können Sie sich mit Ihrem AirDroid-Benutzerkonto einloggen. Keine Lust auf eine Anmeldung? Dann verbinden Sie sich per QR-Code mit dem Smartphone.

AirDroid (hier in der Web-Variante) ermöglicht den Fernzugriff auf viele Smartphone-Funktionen.

Einmal verbunden haben Sie über die Oberfläche von AirDroid Zugriff auf Reihe von Smartphone-Funktionen. Beispielsweise können Sie die aktuelle Anrufliste sehen, SMS-Nachrichten verfassen oder auch Fotos, Videos und Musik vom Smartphone aus am PC oder Mac abspielen. Darüberhinaus bietet AirDroid auch die Möglichkeit, Dateien auf das Smartphone zu schicken oder von dort herunterzuladen. Im Bereich "Klingeltöne" können Sie einen neuen Anrufersound einstellen, auch das Erstellen von Screenshots und sogar Fotos via AirDroid ist möglich. Die "Toolbox" rechts oben macht es zudem möglich, schnell Webseiten-Links, einzelne Dateien oder Inhalte der Zwischenablage auf das Android-Smartphone zu schicken. In der App können Sie außerdem unter "Werkzeuge" die Desktop-Benachrichtigungen aktivieren. Dann informiert Sie AirDroid beispielsweise über eingehende Anrufe, was vor allem in Kombination mit den Desktop-Apps praktisch ist.

Sie können AirDroid als Fernauslöser für Ihr Android-Smartphone nutzen.

Einige Funktionen von AirDroid erfordern die Einrichtung eines Benutzerkontos, etwa die automatische Sicherung von Fotos auf einen verbundenen Computer oder die Telefonsuche. Außerdem bieten die Macher von AirDroid einige Extras gegen eine monatliche oder jährliche Gebühr (ab ca. 1,60 Euro im Monat). Das Abo lohnt sich vor allem, wenn Sie AirDroid nicht nur im heimischen WLAN, sondern auch über das Mobilfunknetz nutzen möchten. In der kostenlosen Version beschränkt die App die Datenübertragung auf 200 Megabyte pro Monat, im Abo fällt diese Grenze weg. Eine Übersicht über die Funktionen der kostenlosen und bezahlten Funktionen von AirDroid finden Sie hier: https://www.airdroid.com/de/pay/

Wer alle Funktionen von AirDroid nutzen will, muss bezahlen.