PUR

Optimaler Abstand zum Monitor - das müssen Sie wissen


Bild: <span>insta_photos/Shutterstock.com</span>

Die Höhe und Position Ihres Monitors kann Ihre Sitzposition verändern, wie Sie Ihren Kopf halten und wie stark Ihre Augen arbeiten. Wenn Sie den ganzen Tag bei der Arbeit am Computer sitzen, sollten Sie darauf achten, dass Sie den richtigen Abstand zu Ihrem Monitor einhalten, um das Risiko von Fehlhaltungen zu verringern und Ihre Augen zu schonen.

Was ist der richtige Abstand?

Ihr bevorzugter Betrachtungsabstand hängt von Ihrem Sichtfeld und der Größe des Monitors ab. Augenexperten gehen davon aus, dass ein gesunder, durchschnittlicher Mensch ein Sichtfeld von 140 Grad hat. Untersuchungen zeigen außerdem, dass eine Person mit perfektem Sehvermögen Details bis zu 1/60 eines Grades wahrnehmen kann.

Wenn diese Zahlen mehr oder weniger genau sind, dann sagt uns eine schnelle Berechnung, dass jemand mit idealem Sehvermögen 8.400 "Details", oder wie wir sie einfach nennen, Pixel, erkennt. Da QHD oder 1440p mit einer Breite von 2560 Pixeln arbeitet, sollten auch Menschen mit weniger als idealer Sehkraft gut zurechtkommen, solange der gesamte Bildschirm in ihr 140-Grad-Sichtfeld passt.

Wenn Sie all das berücksichtigen, sollte ein 27-Zoll-Gaming-Monitor mit 1440p oder QHD am besten aus einer Entfernung von etwa 80 cm bis zu einem Meter betrachtet werden. Wenn Sie zu nah sitzen, deckt Ihr Sichtfeld nicht den gesamten Bildschirm ab. Sie müssen Ihren Kopf ständig bewegen, um Details zu erkennen, was zu Ermüdungserscheinungen führt. Wenn Sie zu weit weg sitzen, verlieren Sie den Vorteil von QHD, da Ihr Gaming-Monitor erst wie 1080p, dann wie 720p usw. aussieht. Details werden verschwimmen und die Bildqualität wird nicht mehr stimmen.

Wenn Sie sich für einen 32"-QHD-Monitor entscheiden, erhöht sich der ideale Abstand ein wenig von 80 cm auf 96 cm, und der maximale auf 1,3 Meter. Im Allgemeinen gilt jedoch, dass Sie mindestens einen Abstand von 50 cm zu Ihrem Monitor einhalten - ganz egal, wie klein dieser ist.

Zoll 15" 17" 21" 24" 27" 32"
Abstand laut THX 51 cm 57 cm 70 cm 82 cm 91 cm 109 cm
Abstand laut SMPTE 60 cm 70 cm 85 cm 100 cm 112 cm 130 cm

Diese Zahlen in der Tabelle beruhen auf Empfehlungen der SMPTE, der Society of Motion Picture and Television Engineers. Eine weitere maßgebliche Quelle ist die Firma THX, die Kinosäle zertifiziert. Deren Standards fordern einen ähnlichen idealen Betrachtungsabstand von 90 cm zu einem 27" 1440p Bildschirm, um ein angenehmes Spielerlebnis ohne Ermüdungserscheinungen zu gewährleisten.

Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass das menschliche Sehvermögen am besten auf eine Pixeldichte von 100-120 Pixel pro Zoll (PPI) eingestellt ist. Bei einer geringeren Pixeldichte sehen Bilder überladen, verschmiert oder detailarm aus. Eine extreme Bildschirmdichte lässt alles winzig und eng erscheinen, als ob zu viel auf den Bildschirm gepresst wurde. Aus diesem Grund funktioniert 4K am besten auf 32-Zoll-Monitoren, während QHD auf 27-Zoll-Monitoren glänzt. Beide Formfaktoren erhalten eine optimale Pixeldichte.

Bestimmen des Abstands zum Monitor

Zwischen Augenärzten und Technologieverbänden werden Sie viele unterschiedliche Meinungen zum Betrachtungsabstand erhalten. Ihren idealen Betrachtungsabstand müssen Sie selbst herausfinden, auch wenn die Zahlen in der Tabelle oben ein guter Anhaltspunkt sind. Ziel ist es, jede Art von Belastung zu vermeiden - für Augen und Nacken. Sie wollen weder Ihre Augen ermüden, indem Sie zu nah sitzen und Pixel für Pixel sehen, noch sollten Sie Ihre Nackenmuskulatur verletzen, indem Sie Ihren Kopf wiederholt von links nach rechts bewegen, um einen Bildschirm zu erfassen. SMPTE hat eine Formel für den empfohlenen Abstand im idealen Betrachtungswinkel von 30° entwickelt: Bildschirmdiagonale (inches) / 0.6 = Betrachtungsabstand (inches).

Abgesehen von der ganzen Numerologie werden Sie letztendlich durch Ausprobieren den für Sie besten Betrachtungsabstand herausfinden. Wenn Sie sich regelmäßig vorbeugen und blinzeln müssen, um Details zu erkennen, sitzen Sie zu weit weg. Wenn Sie Ihren Kopf ständig zur Seite schwenken müssen, um Details zu erkennen, sitzen Sie zu nah. Wenn der gesamte Bildschirm mehr oder weniger bequem in Ihr Blickfeld passt, ist der Abstand gut.

Denken Sie jedoch daran, dass es ein absolutes "zu weit" gibt, selbst für einen 100-Zoll-Bildschirm mit 8K. Lassen Sie also Ihren gesunden Menschenverstand walten und hören Sie auf Ihre Augen und Körperbewegungen. Wenn Ihre Sehkraft nicht 20/20 beträgt, müssen Sie den Betrachtungsabstand anpassen, um dies zu kompensieren - in der Regel, indem Sie näher sitzen oder einen größeren Bildschirm kaufen.

Tipps zur Einstellung des Monitors

Natürlich macht der richtige Abstand zu Ihrem Monitor noch lange nicht eine gute Sitzhaltung aus. Sie sollten außerdem darauf achten, in welchem Winkel Sie auf Ihren Monitor schauen. Hier finden Sie ein paar Tipps, die Ihnen helfen, nicht nur Ihre Augen, sondern auch Ihren Nacken und Rücken bei der Arbeit am Computer zu schonen:

  • Stellen Sie die Höhe des Monitors so ein, dass sich die Oberkante des Bildschirms auf - oder leicht unter - Augenhöhe befindet.
  • Ihre Augen sollten leicht nach unten blicken, wenn Sie die Mitte des Bildschirms betrachten.
  • Stellen Sie den Monitor in einem Abstand von mindestens 50 cm zu Ihren Augen auf - etwa eine Armlänge. Wenn Ihr Bildschirm größer ist, vergrößern Sie den Betrachtungsabstand.
  • Verringern Sie die Blendwirkung, indem Sie die Position des Bildschirms anpassen.
  • Halten Sie den Abstand zwischen Ihren Augen und dem Bildschirm ein, indem Sie den Monitor um 10° bis 20° nach hinten neigen.
  • Wenn Sie eine Bifokalbrille tragen, senken Sie den Monitor unter die Augenhöhe ab und drehen Sie den Bildschirm nach oben, indem Sie ihn um 30° bis 45° nach hinten kippen.
  • Wenn Sie denken, dass Ihr Monitorständer Ihnen nicht die richtige Postion ermöglichen kann, schaffen Sie sich einen schwenkbaren Monitorarm an, der Ihnen deutlich mehr Anpassung ermöglicht.

Mehr zum Thema: