PUR

PayPal: Gebühren berechnen


Bild: <span>Nopparat Khokthong/Shutterstock.com</span>

Manche PayPal-Zahlungen ziehen Gebühren nach sich. Nicht immer ist direkt ersichtlich, wann und in welcher Höhe diese Gebühren anfallen. Mit den folgenden zwei Fragen lässt sich aber ganz schnell erklären, ob Gebühren für Ihre Transaktion berechnet werden und wie hoch diese sind.

Um welche Art von Zahlung handelt es sich?

Wenn Sie einen Betrag über "Freunde & Familie" via Paypal versenden, berechnet Paypal gar keine Gebühren. Anders sieht es aus, wenn es um die Bezahlung von Waren oder Dienstleistungen geht. Wenn Sie diese lediglich bezahlen möchten, entstehen Ihnen ebenfalls keine weiteren Gebühren.

Wenn Sie aber per PayPal Geld als Bezahlung erhalten, fallen PayPal-Gebühren an. Diese werden automatisch vom erhaltenen Betrag abgezogen. Überlicherweise lässt sich diese Gebühr wie folgt berechnen:

0,35€ pro Transaktion plus 2,49% des Betrags

Bei einer Transaktion von 10€ würden also etwa 60 Cent (35 Cent Basisgebühr + 25 Cent als 2,49% des Betrags) an Gebühren anfallen.

Für geschäftliche Transaktionen ist auch ein geschäftliches PayPal-Konto nötig. Die Gebühren dafür variieren und können der Gebührentabelle auf der PayPal-Website entnommen werden.

In welcher Währung bezahlen Sie?

Im Regelfall fallen bei Zahlungen in Euro keine weiteren Gebühren an. Wenn Sie aber Geld in einer anderen Währung, beispielsweise Dollar, versenden, können Umrechnungsgebühren entstehen. Im Normalfall orientiert sich PayPal am aktuellen Wechselkurs, setzt diesen aber manchmal etwas schlechter an als er tatsächlich ist.

So kann bei einem aktuellen Umrechnungskurs von 1 € zu 1,08 $ von PayPal etwa einen Wechselkurs von 1,06 $ genutzt werden. So müssen Sie etwas mehr bezahlen, als beim aktuellen Umrechnungskurs eigentlich nötig wäre. Üblicherweise sind diese Beträge aber so gering, dass es nicht weiter auffällt oder zu sehr ins Geld geht.

Mehr zum Thema: