USB-Power messen - so geht's

Ob Sie Ihr Smartphone am PC aufladen oder eine externe Festplatte mit Strom versorgen möchten: Über Erfolg und Misserfolg dieser Unterfangen bestimmen die Eigenschaften des USB-Anschlusses. Nicht jeder USB-Port liefert die gleiche Menge an Energie. Die Stromstärke in Ampere, die ein USB-Anschluss liefert, unterscheidet sich von PC zu PC und hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab. Doch keine Sorge: Sie können recht einfach ermitteln, wie viel Strom die einzelnen USB-Anschlüssen an Ihrem PC oder Laptop liefern können.

USB-Power per Gratis-Tool testen

Um einen ungefähren Eindruck davon zu bekommen, was die einzelnen USB-Anschlüsse leisten, müssen Sie kein Geld ausgeben. Das kostenlose Programm USBDeview von Nirsoft liefert jede Menge interessanter Informationen über alle genutzten USB-Anschlüsse. Dazu gehört auch, wie viel Strom ein USB-Anschluss liefern kann.

Die Nutzung von USBDeview ist einfach. Nach dem Start listet das Programm alle Geräte auf, die per USB-Anschluss mit Ihrem Computer verbunden sind. Suchen Sie in der Liste den Eintrag des Geräts aus, dessen USB-Port sie testen möchten und klicken Sie es doppelt an. Externe Festplatten tauchen dabei meist einfach nur als "USB-Storage"in der Übersicht aus.

USBDeview gibt einen schnellen Überblick über die Stromversorgung der USB-Anschlüsse.

USBDeview blendet nun den Eigenschaften-Dialog ein. Hier interessiert uns vor allem der Eintrag "Power". Er zeigt die aktuelle Stromstärke in Milliampere, die der USB-Anschluss gerade an das Gerät liefert. Besonders interessant ist das im Zusammenhang mit Smartphones. Die unterstützen durch den "Charging Port"-Standard nämlich meist höhere Stromstärken, als die mageren 900 mA, die ein gewöhnlicher USB-3.0-Anschluss bietet. Sehen Sie beim Anschluss eines Smartphones also einen entsprechend hohen Wert, wissen Sie, dass der gewählte Anschluss ebenen jenen Charging-Port-Standard unterstützt.

USB-Leistung per Messgerät testen

USBDeview gibt einen guten Eindruck davon, wie viel Strom ein USB-Anschluss liefern kann. Komplett präzise ist das Programm allerdings nicht. Möchten Sie genau wissen, wieviel Strom von einem USB-Anschluss in das angeschlossene Gerät führt, müssen Sie ein paar Euro in ein entsprechendes Messgerät investieren.

Ein USB-Multimeter zeigt auf einem Display nicht nur die Stromstärke an, sondern kann noch viel mehr testen.

USB-Multimeter werden einfach zwischen Gerät und USB-Anschluss gesteckt und messen dann verschiedene Werte. Neben dem Strom zeigen die meisten Vertreter dieser Gattung auch andere Werte wie Spannung, Leistung oder den Widerstand an. Entsprechende USB-Messgeräte gibt es im Handel schon ab rund 10 Euro.

Gegenüber einer Softwarelösung haben sie nicht nur in Sachen Messgenauigkeit die Nase vorn. Sie eignen sich nämlich auch dafür, neben den USB-Ports auch die Leistung von USB-Ladegeräten zu überprüfen. Darüber hinaus können Sie mit einem USB-Multimeter ermitteln, ob und wie stark die verwendeten USB-Kabel Einfluss auf die Ladegeschwindigkeit haben. Tatsächlich macht die Qualität des Kabels beim Aufladen von Smartphones und anderen Geräten durchaus etwas aus.