PUR

Was ist Crowdfunding?


Bild: <span>ITTIGallery/Shutterstock.com</span>

Crowdfunding, was auf deutsch Schwarmfinanzierung oder auch Gruppenfinanzierung bedeutet, ist eine Finanzierungsmethode, bei der Projekte durch eine Vielzahl von Geldgebern realisiert werden. Die Beteiligung am Projekt durch eine finanzielle Unterstützung ist dabei mit einer Spende vergleichbar. In diesem Artikel werden wir Ihnen die wichtigsten Aspekte des Crowdfunding näher erläutern.

Crowdfunding - was ist das überhaupt?

Crowdfunding ist im Prinzip eine Geldsammelmethode, bei der ein Projekt auf einer geeigneten Plattform vorgestellt wird, um dann von Menschen mit Interesse an diesem Projekt eine finanzielle Unterstützung einzusammeln. Man unterscheidet dabei zwischen vier Varianten des Crowdfunding.

  • Spendenbasiertes Crowdfunding: Dabei werden die Geldgaben als reine Spende, also ohne finanzielle Unterstützung an die Projektinitiatoren, das Geld wird nach Projektende zurückgezahlt.
  • Klassisches Crowdfunding oder auch reward-based Crowdfunding: Dabei erhalten die Unterstützer ein nicht-finanzielles Dankeschön. Dies kann z.B. eine Kopie des Projektergebnisses sein. Bei Musik- oder Filmprojekten beispielsweise erhalten die Unterstützer als "Belohnung" häufig eine CD oder DVD der Produktion.
  • Verleihendes Crowdfunding oder auch lending-based Crowdfunding: Die "Crowd" verleiht die finanzielle Unterstützung an die Projektinitiatoren, das Geld wird nach Projektende zurückgezahlt.
  • Investierendes Crowdfunding oder auch Crowdinvesting: Die Unterstützer investieren in das Projekt, erhalten also Anteile am Unternehmen. So entsteht eine Win-Win-Situation.

Crowdfunding-Projekte

Crowdfunding ist keine Erfindung des Internet-Zeitalters. Bereits im 19 Jh. wurde z.B. der Sockel für die Errichtung der Freiheitsstatue durch 160.000 Einzelspenden finanziert. Modernes Crowdfunding wird hingegen in den allermeisten Fällen über das Internet betrieben. Hier werden die Crowdfunding-Kampagnen auf geeigneten Crowdfunding-Plattformen vorgestellt. Das erfolgreichste Deutsche Crowdfunding-Projekt wurde vom Münchner Kopfhörer-Start-Up "Bragi" initiiert und konnte umgerechnet insgesamt 2,5 Millionen Euro einsammeln. Ein weiteres großes Crowdfunding-Projekt ist das Olympia-Projekt, das 2020 über Startnext gestartet wurde. Unter den Startern waren verschiedene Organisationen wie Scientists for Future, Fridays for Future Berlin etc. Das Projekt hatte über 28.000 Unterstützer und konnte eine Gesamtsumme von über 2 Mio. Euro sammeln. Aber auch kleinere Projekte können über Crowdfunding realisiert werden. So können auch kleinere, selbstständige Film- oder Musikproduzenten Ihre Ideen auf Crowdfunding-Plattformen vorstellen. Ihre Unterstützer werden dann meist belohnt, indem sie eine CD oder DVD des Film- oder Musikproduktes erhalten.

Crowdfunding-Plattformen

Auf Internet-Plattformen wie z.B. "Kickstarter" können Start-Ups ihre Projekte vorstellen und per Crowdfunding Geld sammeln. Voraussetzung dafür ist unter anderem, dass das Finanzierungsziel, also der Betrag, der für die Realisierung des Projektes notwendig ist, feststeht. Außerdem muss das zu finanzierende Projekt in eine der vorgegebenen Kategorien passen. Ist das Projekt erfolgreich finanziert worden, erhebt die Crowdfunding-Plattform eine Gebühr in Form eines prozentualen Anteils des Gesamtbetrags. Auch für Geldtransaktionen innerhalb des Projektes fallen Gebühren an, die von Plattform zu Plattform variieren. Welche Crowdfunding-Plattformen es gibt, erfahren Sie hier.

Mehr zum Thema: