WeTransfer - Diese Alternativen gibt es

Die Größe eines Mail-Anhangs ist bekanntermaßen stark beschränkt. Umso wichtiger sind Tools wie beispielsweise WeTransfer, die nicht nur erlauben größere Dateien zu verschicken, sondern dabei auch noch kostenfrei verwendbar sind. Doch es muss nicht immer WeTransfer sein, denn um kostenfrei zu bleiben, sind hier nur Datenmengen bis zu einer Größe von 2 GB erlaubt. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, Ihren Upload mithilfe eines Passworts o.Ä. zu schützen. In diesem Artikel haben wir für Sie ein paar Alternativen zusammengestellt.

Wikisend

Das Datenaustausch-Tool Wikisend kommt mit Extras wie einem Passwort-Schutz für Ihre Uploads oder der Möglichkeit, die Gültigkeit Ihres Uploads individuell einzustellen. Dabei können Sie Ihre Datei bis zu 90 Tage zum Download zur Verfügung stellen. Sollte Ihnen jedoch eine Gültigkeit von bis zu 7 Tagen ausreichen, werden diese Downloads bevorzugt behandelt und erhalten eine höhere Download-Geschwindigkeit. Um Wikisend zu nutzen, rufen Sie die Website einfach in Ihrem Browser auf. Im Vergleich zu Wetransfer gibt es allerdings auch einen Nachteil: Ihr Datenupload ist auf eine Größe von 100 MB beschränkt. Wikisend ist deshalb nur für einzelne oder kleinere Dateien zu empfehlen.


sendanywhere

sendanywhere gibt es im Vergleich zu Wikisend nicht nur aufrufbar im Browser, sondern auch als eigene Anwendung für Mac, Windows, Android und iOS. Auch hier gibt es zum Schutz Ihrer Daten die Option, diese als "Code" zu versenden. Das bedeutet, dass der Empfänger Ihres Codes die Datei mittels eines 6-stelligen Zahlen- oder eines QR-Codes downloaden kann. Beachten Sie bei dieser geschützten Variante, dass der Code nur für 10 Minuten gültig ist. Wenn der Empfänger es nicht schafft, die Datei in dieser Zeit herunterzuladen, muss sie erneut hochgeladen werden. Möchten Sie die Datei mit mehreren Personen teilen, können Sie einen "Share-Link" einrichten. Dieser ist anschließend für 48 Stunden verfügbar. Im Browser haben Sie die Möglichkeit, Daten bis zu einer Gesamtgröße von 1 GB hochzuladen. Haben Sie sendanywhere als eigene Anwendung oder das Chrome-Plugin installiert, gibt es keinerlei Upload-Beschränkung mehr.


Zeta Uploader

Mit dem Zeta Uploader können Sie Dateien bis zu einer Größe von 500 MB hochladen. Dazu rufen Sie die Webseite im Browser auf und haben nach dem Upload der Datei die Wahl zwischen dem Verschicken per E-Mail oder als Link. Genau wie bei WeTransfer können Sie außerdem eine Nachricht zum verschickten Upload verfassen, um dem Empfänger ggf. weitere Informationen zu den erhaltenen Daten zu geben. Zusätzlich können Sie hier wie bei Wikisend selbst festlegen, wie lange Ihre Dateien zum Download verfügbar sein sollen. Die Maximaldauer ist hier 7 Tage. Ebenfalls ähnlich zu Wikisend können Sie auch hier ein Kennwort festlegen, um Ihre Daten zu schützen.


Firefox Send

Das Tool Firefox Send erlaubt einen Upload von bis zu 1 GB. Wenn Sie ein Firefox-Konto besitzen, haben Sie sogar die Möglichkeit bis zu 2,5 GB zu teilen. Ihre Dateien werden dabei verschlüsselt und stehen anschließend nur als Link zur Verfügung. In seiner Handhabung ist Firefox Send WeTransfer damit am Ähnlichsten. Der Link kann anschließend an eine beliebige Anzahl an Personen weiter verschickt werden. Nach 24 Stunden verfällt der Link und die Daten werden automatisch vom Server gelöscht.


Terashare

Für sehr große Dateien ist Terashare genau das Richtige. Hier können Sie Dateien und Datei-Pakete in unbegrenzter Größe teilen. Dazu arbeitet der Datenaustausch-Dienst auf zwei unterschiedliche Arten. Dateien in einer Größe von bis zu 10 GB werden auf den Terashare-Servern gespeichert und stehen anschließend als Link zum Download zur Verfügung. Dateien, die größer als 10 GB sind, bleiben auf Ihrem Rechner und können von dort heruntergeladen werden, solange Ihr Rechner in Betrieb ist. Dazu müssen Sie Terashare allerdings vorab auf Ihrem Computer installieren. Das Angebot bleibt sowohl online als auch als eigene Anwendung auf Ihrem Computer kostenfrei.