PUR

144 Hz über HDMI übertragen - geht das?

Three,Color.,3d,Illustrationed,Hdmi,Cables,Isolated,On,Blue,Background.

Bild: <span>Talaj/Shutterstock.com</span>

Vor allem beim Gaming ist eine hohe Bildübertragungsrate wichtig. Das heutige Optimum liegt bei einer Frequenz von 144 Hz oder sogar noch höher. Die meisten Bildschirme sind inzwischen per HDMI-Kabel verbunden. Nun stellt sich aber die Frage: Ist über HDMI überhaupt eine solche Übertragung möglich? Und wenn nicht, wie kann ich meinen Monitor denn dann anschließen?

Ist meine HDMI-Kabel mit 144 Hz kompatibel?

Diese Frage lässt sich gar nicht so pauschal beantworten. Es gibt mehrere Typen von HDMI-Kabeln. Ältere HDMI-Kabel sind Typ HDMI 1.4 und unterstützen diese gewünschte Frequenz leider nicht, zumindest offiziell. Die Bandbreite dieser Kabel ist dennoch in der Theorie hoch genug, um 144 Hz in Full-HD zu übertragen. Einige Hersteller wie Asus oder msi haben sich das zunutze gemacht, sodass einige dieser Bildschirme auch mit einem HDMI-1.4-Kabel genutzt werden können.

Neuere HDMI-Kabel sind HDMI 2.0 oder HDMI 2.1. Mit diesen Kabeln ist eine Frequenz von mehr als 120 Hz möglich - zumindest in der Theorie. Leider sind viele Gaming-Monitore so modifiziert, dass 144 Hz nicht über HDMI, sondern nur über einen Kabeltyp namens DisplayPort übertragen werden können. Am besten prüfen Sie vor dem Kauf, ob Ihr gewünschter Monitor 144 Hz via HDMI-Übertragung unterstützt.

Unterm Strich gilt also: Ausprobieren! Zudem gibt es spezifische Software, mit der Sie die tatsächliche Latenz messen können. Was in der Theorie vielleicht möglich oder doch nicht möglich sein sollte, ist in der Praxis manchmal ganz anders.

Übrigens: Sie sollten auch sicherstellen, dass Ihr Monitor und Ihre Grafikkarte auf eine solch hohe Frequenz ausgelegt sind. Wenn Ihre Hardware schon relativ alt ist, kann auch ein modernes HDMI-Kabel nichts an der Übertragung ändern.

Welche Alternativen habe ich zu HDMI?

Wenn Ihr Display und Ihre Grafikkarte die entsprechenden Anschlüsse unterstützen, können Sie auf eine von zwei anderen Kabelarten zurückgreifen: Zum einen gibt es Dual-Link-DVI-D-Kabel. Diese können mit Sicherheit die 144 Hz übertragen. Die andere Alternative sind DisplayPort-Kabel. Diese können ebenfalls 144 Hz und sogar darüber hinaus übertragen.

Die DisplayPort-Kabel sind vor allem dann wichtig, wenn Ihr Bildschirm eine G-Sync-Unterstützung besitzt. G-Sync ist eine von Nvidia entwickelte Technologie, die vor allem bei Gaming-Monitoren zum Einsatz kommt. Es kann nämlich vorkommen, dass Bildübertragung von Monitor und Grafikkarte nicht ganz synchron sind. Tools wie V-Sync oder G-Sync sorgen dafür, dass die Übertragung reibungslos verläuft - und das mit einer hohen Frequenz.

Natürlich gibt es auch noch andere Anschlüsse, wie etwa VGA. Diese sind aber veraltet und können nur geringere Frequenzen als HDMI oder die eben genannten Kabel wiedergeben.

Mehr zum Thema: