PUR

3 Geocaching-Apps im Vergleich


Bild: <span>Kaspars Grinvalds/Shutterstock.com</span>

Geocaching ist das ultimative Spiel für Schatzsucher. Viele nutzen dafür die offizielle Geocaching-App. Es gibt jedoch einige andere Anwendungen, die Ihnen vielleicht besser gefallen oder die Funktionen haben, die günstiger sind als in der offiziellen App. Diese Geocaching-Apps machen es für Kinder und Erwachsene gleichermaßen einfach, Caches aufzuspüren und zu finden.

Was ist Geocaching?

Geocaching ist schon seit 20 Jahren ein beliebtes Spiel. Ursprünglich als "GPS Stash Hunt" bekannt, wurde es später in Geocaching umbenannt. Um zu spielen, verwenden Sie das GPS Ihres Smartphones und eine entsprechende App, um vage Standorte von physischen Geocaches - der Schätze - in Ihrer Nähe zu sehen. Wenn Sie auf einen Geocache tippen, erhalten Sie weitere Informationen über ihn, aber nicht über seinen genauen Standort. Mithilfe von GPS und den angegebenen Details können Sie seinen Standort eingrenzen, bis Sie ihn finden.

Geocaches sind normalerweise klein, etwa so groß wie eine Filmdose oder ein kleiner Tupper-Behälter. Sie enthalten in der Regel ein Papierlogbuch, in dem die Spieler (Geocacher genannt) ihren Namen eintragen und damit beweisen, dass sie den Cache erfolgreich gefunden haben. Sie können aber auch Schmuckstücke, Notizen und andere sentimentale Leckerbissen enthalten, von denen Sie eines mitnehmen (oder durch ein eigenes ersetzen) können, nur so zum Spaß. Generell ist es in der Geocaching-Community nicht erlaubt, Waffen, Lebensmittel, Drogen und Alkohol in Caches zu legen, um die Sicherheit der Spieler zu gewährleisten.

Caches werden oft mit Blättern getarnt oder in einer Ecke versteckt, damit sie von zufälligen Passanten nicht so leicht entdeckt werden können, aber sie werden nie vergraben. Die meisten Caches sind leicht genug zu erreichen, um sie mit einem kurzen Spaziergang zu verbinden. Einige erfordern aber längere Spaziergänge oder sogar komplette Wanderungen, um sie zu erreichen. Denken Sie also daran, gute Wanderschuhe zu tragen und Sonnencreme und Wasser mitzubringen, wenn Sie vorhaben, den Tag mit Geocaching zu verbringen. Und vergessen Sie nicht, einen Stift zum Unterschreiben der Logs mitzubringen.

Die besten Geocaching-Apps

Geocaching

Es ist keine Überraschung, dass eine der besseren kostenlosen Geocaching-Apps die offizielle App ist, die Geocaching heißt. Sie können damit nach Geocaches suchen, protokollieren, dass Sie einen bestimmten Cache gefunden oder nicht gefunden haben, und vieles mehr.

Da es aber auch eine Premium-Version gibt, ist die kostenlose App in mancher Hinsicht eingeschränkt. Wenn Sie sich nicht für die erweiterten Funktionen interessieren, können Sie mit Geocaching trotzdem viele Geocaches finden, ohne einen Cent zu bezahlen. Mit der kostenlosen Version von Geocaching können Sie Geocaches nach Standort, Geocache-Typ (nur Traditional oder Event), Tracking-Code und GeoTours suchen. Sie können auch den Schwierigkeitsgrad und die Geländebewertung eines Geocaches anzeigen, die Beschreibung des Geocaches lesen, der Person, die den Geocache platziert hat, eine Nachricht senden, Geocaches mit anderen teilen und loggen, ob der Geocache gefunden wurde oder nicht.

Geocaching Premium ist über die App erhältlich. Damit können Sie auf alle Geocache-Typen zugreifen, Karten offline herunterladen, die Trails-Karten für Geocaching im Gelände verwenden, eine bessere Suche nach Geocaches durchführen und vieles mehr. Sie können die Premium-Version für 6,30 € oder für ein ganzes Jahr für 31,56 € bekommen. Diese App funktioniert sowohl auf Android- als auch auf iOS-Geräten.

c:geo

Diese kostenlose Android-Geocaching-App ist nicht unbedingt das Hübscheste, was Sie jemals installieren werden, aber sie hat viele nützliche Funktionen, die Sie mit der offiziellen Geocaching-App nicht bekommen.

Mit einer lokalen Liste können Sie auswählen, welche Caches Sie aufsuchen möchten, und dann nur diese Caches auf Ihrer Karte anzeigen lassen - auch ohne Internetverbindung. Sie können sie sogar nach Entfernung, Typ, Größe, Gelände, Schwierigkeit, Attributen, Status und anderen Kriterien filtern. Mit der Offline-Protokollierung verhält sich die Geocaching-App so, als ob Sie online wären, auch wenn Sie Offline-Karten oder heruntergeladene Caches verwenden. Sobald Sie dann mit dem Internet verbunden sind, können Sie Ihr gespeichertes Log verwenden, um es über das Internet zu loggen.

Mit c:geo können Sie eine primäre und eine sekundäre Navigationsmethode auswählen, z.B. einen Kompass, eine externe Karten-App, Google Maps (zu Fuß/Fahrrad/Transit/Fahren) oder Maps.me. c:geo funktioniert nur auf Android.

GeoCaches

GeoCaches ist eine Geocaching-App, die sehr einfach zu bedienen ist. Sie enthält nicht zu viele Einstellungen, was die Verwendung der App recht einfach macht. Allerdings gibt es auch nicht viele Anpassungsoptionen.

Wenn Sie auf einen Cache auf der Karte tippen, wird im Popup-Feld ein S, D, T angezeigt. Diese beziehen sich auf die Größe, den Schwierigkeitsgrad und die Geländestufe; je niedriger die Zahl, desto kleiner ist der Cache oder desto weniger schwierig ist er zu finden. Sie können auf den Cache tippen, um weitere Informationen zu erhalten und die Beschreibung, das Logbuch und alle verfügbaren Hinweise anzuzeigen.

Da es nicht viele Einstellungen in dieser App gibt, sind die einzigen wirklichen Änderungen, die Sie vornehmen können, der Kartentyp (Satellit, Gelände usw.), das Anzeigen/Verbergen von bereits gefundenen Caches, das Anzeigen/Verbergen von inaktiven Caches und das Filtern der Ergebnisse nach Größe, Schwierigkeitsgrad und Geländestufe. iOS-Geräte können GeoCaches installieren, es funktioniert also für Ihr iPad und Ihr iPhone.

Mehr zum Thema: