PUR

Batterie ausgelaufen - was tun?

Closeup,Of,Pile,Of,Used,Alkaline,Batteries.,Close,Up,Colorful

Bild: <span>mariva2017/Shutterstock.com</span>

Wenn Sie im Batteriefach oder an Ihrem Gerät selbst Flüssigkeiten bemerken oder weiße, pulverartige Substanzen entdecken, ist möglicherweise die Batterie ausgelaufen. Das Auslaufen von Batterien oder von wiederaufladbaren Akkus kann die Geräte beschädigen und unbrauchbar machen. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, was in einem solchen Fall zu tun ist.

Woran können Sie eine ausgelaufene Batterie erkennen?

Batterien oder Akkus befinden sich in beinahe jedem modernen tragbaren elektronischen Gerät. Dabei sorgen chemische Stoffe, sogenannte Elektrolyte dafür, dass der Strom fließen kann. Diese Elektrolyte befinden sich zwischen Plus- und Minuspol in der Batterie und können aus Flüssig- oder auch Feststoffen bestehen. Wenn Batterien falsch oder auch über einen langen Zeitraum ohne Nutzung gelagert werden, können die Elektrolyte austreten. Diese lagern sich dann um die Batterie im Gerät ab und können es beschädigen. Aber nicht nur die Geräte können Schaden davon tragen: Die meist ätzenden Stoffe in der Batterie können auch Ihre Gesundheit gefährden, wenn sie in den Körper bzw. an die Haut gelangen. Deshalb sollten Sie bei einer ausgelaufenen Batterie stets Handschuhe tragen und das Gerät vorsichtig behandeln. Entsorgen Sie das Gerät bzw. die Batterie mit ihren umweltgefährdenden Inhaltsstoffen auf keinen Fall im Hausmüll.

Was tun, wenn die Batterie ausgelaufen ist?

Zunächst sollten Sie auf keinen Fall versuchen, das Gerät einfach weiterzuverwenden oder neu zu starten. Durch die ausgetretenen Stoffe könnte das Gerät durch Kurzschlüsse weiter beschädigt werden. Wenn Sie eine defekte Batterie bemerken, sollten Sie folgende Schritte durchführen, um das Gerät zu retten:

  • Wenn möglich, entfernen Sie die Batterie aus dem Batteriefach und reinigen Sie das Fach vorsichtig mit einem feuchten Tuch.
  • Befreien Sie die Batteriekontakte mit etwas Schleifpapier von eventuell vorhandener Korrosion.
  • Reinigen Sie das verunreinigte Gerät nochmals gründlich mit einer Reinigungsflüssigkeit (z.B. Essig-Wasser-Mischung oder Isopropanol). Wattestäbchen eignen sich hier besonders für schwer erreichbare Stellen.
  • Trocknen Sie das Batteriefach bzw. das ganze Gerät gründlich ab. Diesen Vorgang können Sie auch mit einem Haartrockner beschleunigen.

Wenn Sie die Reinigung abgeschlossen haben, setzen Sie eine neue Batterie in Ihr Gerät ein und versuchen es zu starten. Sofern die Elektronik des Gerätes nicht von den Elektrolyten beschädigt wurden, sollte das Gerät wie gewohnt funktionieren. Falls nicht, hilft leider nur eine fachmännische Reparatur oder ein Neukauf.

So vermeiden Sie ein Auslaufen der Batterie

Batterien und Akkus sind Verschleiß-Produkte mit begrenzter Lebensdauer. Dadurch kann grundsätzlich jede Batterie auslaufen - auch wenn Sie fachgerecht behandelt werden. Mit der richtigen Handhabung können Sie aber die Wahrscheinlichkeit für einen Defekt durch Auslaufen senken und gleichzeitig auch die Lebensdauer der Batterie verlängern:

  • Lagern Sie Batterien bzw. Akkus gut verpackt an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort.
  • Laden Sie Akkus vor der Lagerung auf ca. 70 % auf.
  • Wenn Sie ein Gerät länger nicht nutzen, entfernen Sie die Batterien und kleben Sie die Kontakte des Gerätes mit Klebeband ab.
  • Überprüfen Sie lange lagernde Geräte regelmäßig.

Mehr zum Thema: