PUR

Bloatware - was ist das?


Bild: <span>JoemanjiArts/Shutterstock.com</span>

Bloatware ist ein Wortkonstrukt aus dem englischen "bloat", also aufblähen, und Software. Seltener wird Bloatware deshalb auch als Blähware bezeichnet. Der Begriff steht für oft unnötige, vorinstallierte Software, die Ihnen als Benutzer keinen Mehrwert bietet. Ganz im Gegenteil - das Handy wird langsamer und mit zusätzlichen Funktionen überladen. Wir erklären Ihnen, was Bloatware eigentlich ist, wieso es sie überhaupt gibt und wie Sie sie loswerden.

Was ist Bloatware?

Bloatware bezeichnet gewissermaßen einen Zustand, der entweder Ihr Windows-, Android-, iOS- oder macOS-Betriebssystem spürbar langsamer werden lässt. Grund hierfür ist, dass die zusätzliche, unnötige Software auch Hardwareleistung benötigt. Diese läuft häufig ungefragt im Hintergrund und verbraucht die Ressourcen Ihres Gerätes. Der aus dem englischen abgeleitete Begriff beschreibt demnach metaphorisch den Prozess des Aufblähens. Überladene Software, die darüber hinaus oft fehlerbehaftet ist, verbraucht Systemressourcen. Diese könnten sonst anderweitig für wichtige Prozesse genutzt werden und damit auch das Gerät, sei es Smartphone oder PC, sichtlich schneller arbeiten lassen. Das Problem ist für viele Benutzer gar nicht ersichtlich. Die unerwünschte Software, die Sie teilweise gar nicht entfernen können, ist im Hintergrund aktiv und verbraucht wertvolle Ressourcen des Gerätes. Die bereits installierten Apps senden unbemerkt Daten an den Hersteller.

Bevor Sie sich dazu entschließen, diverse Bloatware zu deinstallieren, erklären wir Ihnen, wieso diese überhaupt existiert und welchen Profit die Hersteller daraus schlagen.

Warum wird Bloatware vorinstalliert?

Viele Hersteller von Android-Smartphones liefern Ihre Geräte längst nicht mehr nur mit den grundlegenden Funktionen des Android-Betriebssystems aus. Exemplarisch sei Samsung zu nennen. Hier finden Sie neben unzähligen Social-Media-Apps und Spielen auch vorinstallierte, hauseigene Kalenderapps vom Hersteller. Nutzer wittern z.B. in der vorinstallierten Smartphone-App "Device Care" von Samsung Spyware. Motiviert sind die modifizierten Betriebssysteme durch finanzielle Vorteile. Kaufen Sie etwas über eine vorinstallierte Shopping-App, bekommt der Hersteller eine Provision. Ist eine Social-Media-App bereits vorinstalliert? Natürlich kriegt der Hersteller auch vom Drittanbieter Geld hierfür. Auch ein finanzieller Gewinn durch die reine Datensammlung mittels unerwünschter Software ist ein häufiger Grund.

Auch Windows ist von Bloatware nicht verschont. Candy Crash oder die Xbox-App braucht kein Benutzer standardmäßig, trotzdem installieren die Windows-Hersteller diverse Software für Sie vor. Warum? Damit Sie Käufe hierüber tätigen und Microsoft daran mitverdient.

Wie können Sie Bloatware entfernen?

Wenn Sie die überflüssige Software von Ihrem Gerät löschen möchten, lesen Sie die folgenden Beiträge:

Für macOS und iOS gibt es inzwischen die Möglichkeit, Systemapps und Bloatware über den konventionellen Weg zu deinstallieren:

Mehr zum Thema: