PUR

Inhaltsstoffe erkennen: Diese Apps helfen


Bild: <span>Tyler Olson/Shutterstock.com</span>

Was genau in Lebensmitteln und Kosmetika steckt, steht meist winzig klein auf der Verpackung. Außerdem verbergen sich die Inhaltsstoffe oft hinter kryptischen Namen. Zum Glück gibt es Apps, die Inhaltsstoffe erkennen und übersichtlich darstellen. So erfahren Sie schnell, ob Mikroplastik oder Palmöl im Duschgel steckt oder ob ein Brot Gluten enthält. Eine Auswahl solcher Apps lernen Sie in diesem Artikel kennen.

Mit Kontakt zum Hersteller: ToxFox

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat eine eigene, kostenlose App: ToxFox. Damit können Sie sich über gesundheitsschädliche Stoffe in Kosmetika und anderen Produkten informieren. Solche Stoffe können zum Beispiel hormonell wirksame Parabene oder Weichmacher sein, die die Fortpflanzungsfähigkeit beeinträchtigen oder Krebs erregen können. Wenn Sie den Barcode eines Produktes mit der App scannen, erhalten Sie Informationen zu den Inhaltsstoffen. Bei (potentiell) schädlichen Stoffen warnt die App ihre Nutzer. ToxFox ist spendenfinanziert, weshalb Sie hin und wieder in der App zu Spenden aufgerufen werden.

Eine besondere Funktion von ToxFox ist, dass Sie direkt über die App mit den Herstellern in Kontakt treten können. So können Sie sich über unerwünschte Inhaltsstoffe beschweren oder auch nachfragen, ob ein Produkt Schadstoffe enthält. Die Hersteller sind gesetzlich verpflichtet, solche Anfragen von Verbrauchern innerhalb von 45 Tagen zu beantworten. Diese Informationen landen dann auch direkt in der App, sodass alle Nutzer informiert sind und die Datenbank stetig wächst. Damit der BUND Ihre Anfragen an den Hersteller und dessen Antwort an Sie übermitteln kann, müssen Sie Ihren Namen und eine E-Mail-Adresse in der App eintragen. Die Daten werden lokal auf Ihrem Gerät sowie vorübergehend vom BUND gespeichert.

Direkt in der BUND-App ToxFox können Sie Beschwerden oder Anfragen an Hersteller richten.

Umfangreiche Information: CodeCheck

Mit der App CodeCheck können Sie sich sehr umfangreich über Produkte informieren. Dabei ist es egal, ob es sich um Kosmetik, Lebensmittel oder Babyspielzeug handelt: Sie scannen den Barcode mit der App und bekommen daraufhin Informationen dazu. Natürlich enthält die Datenbank von CodeCheck nicht jedes erdenkliche Produkt und nicht zu jedem Produkt sind alle Informationen vorhanden, aber die Trefferquote ist ziemlich hoch.

Die App zeigt Ihnen den Produktnamen, Preis, Foto und die Inhaltsstoffe. Deren Bewertung ist farblich gekennzeichnet: Rot steht für sehr bedenklich, Orange für bedenklich, Hellgrün für leicht bedenklich und Dunkelgrün für unbedenklich. In welchem Verhältnis die Stoffe im Produkt stecken, erkennen Sie dank einer farbigen Torten-Grafik. Bei Lebensmitteln gibt es zusätzlich eine Ampel mit Zucker, Salz und Fett. Wenn Sie auf einen der Stoffe tippen, sehen Sie auch dessen Funktion und Problematik, außerdem die Informationsquellen, die CodeCheck auch auf einer Webseite offenlegt. Genauere Angaben zur jeweiligen Studie und deren Veröffentlichungsdatum fehlen aber.

Über den blauen Kreis mit Lupe und Strichcode gelangen Sie zum Produkt-Scan.

Bei vielen Produkten bekommen Sie weitere Informationen, etwa ähnliche Produkte als Alternative. Außerdem können Sie gezielt nach Produkten suchen und diese filtern - etwa danach, ob sie vegan sind, Laktose enthalten oder mit Mikroplastik belastet sind. Neben Nutzerkommentaren zu Produkten können Sie auch Ratgeberartikel zu Trends, nachhaltiger Ernährung oder Mythen über Kosmetikprodukte lesen. Seit Ende 2020 gibt es eine neue Funktion: Der Klimascore zeigt den CO2-Fußabdruck von ausgewählten Produkten.

Wer sich bei CodeCheck registriert, kann die App personalisieren: In den Einstellungen können Sie dann speichern, dass Sie zum Beispiel vegan leben, auf Mikroplastik verzichten oder allergisch auf Gluten sind. So finden Sie leicht Produkte, die zu Ihren Bedürfnissen passen. CodeCheck ist zwar prinzipiell kostenlos, enthält aber viel Werbung. Wer für aktuell rund 15 € jährlich die Premiumversion der App abonniert, bekommt keine Werbung mehr und kann außerdem weitere Funktionen wie den Offline-Scan nutzen.

Mit CodeCheck können Sie über das Symbol oben auch gezielt nach Produkten verschiedener Kategorien suchen.

Siegel prüfen: NABU Siegel-Check

Auch der Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU) hat eine eigene App. Mit dem kostenlosen NABU Siegel-Check können Sie sich über Siegel auf Produkten informieren. Anhand dieser Zeichen sollen Verbraucher erkennen, ob ein Produkt zum Beispiel fair gehandelt, vegan oder biologisch produziert ist. Um ein Siegel zu bekommen, müssen Hersteller bestimmte Voraussetzungen erfüllen – manche Hersteller denken sich eigene Siegel aus, die toll aussehen, aber keine Bedeutung haben.

Um Informationen zu einem Siegel zu bekommen, fotografieren Sie es einfach mit der App. Mit einem Ampelsystem wird das Siegel dann bewertet. Neben der Foto-Analyse können Sie auch in der Datenbank der App stöbern oder gezielt mithilfe von Filtern nach einem Siegel suchen, um mehr Informationen dazu zu erhalten.

Mit dem NABU Siegel Check können Sie sich über verschiedenste Produktsiegel informieren.

Für gesunde Kinder: Giftfrei einkaufen

Die Nicht-Regierungs-Organisation Women Engage for a Common Future (WECF) ist ein internationales Netzwerk von Frauen-, Gesundheits- und Umweltorganisationen. WECF betreibt das Projekt Nestbau mit dem Ziel, die Gesundheit von Kindern zu fördern. Im Rahmen des Projektes entstand auch die kostenlose App Giftfrei einkaufen. Damit können Sie herausfinden, ob Kosmetik, Putzmittel, Babypflegeprodukte, Textilien oder andere Produkte Schadstoffe oder giftige Zusätze enthalten. Solche Schadstoffe oder Zusätze können etwa Pestizide, Tenside, Epoxidharz, Blei oder Farbstoffe sein.

Hinweis: In unserem Test funktionierte die App leider nur eingeschränkt, da ein nicht valides SSL-Zertifikat erkannt wurde. So konnten wir uns in der App über Schadstoffe und Labels informieren, aber nicht über einzelne Produkte.

In der App Giftfrei einkaufen können Sie sich über Inhaltsstoffe informieren und erfahren, ob diese schädlich sind.

Vielseitiger Scanner: barcoo

Mit der kostenlosen App barcoo können Sie nicht nur Barcodes scannen, sondern auch QR-Codes und EAN (European Article Number). Bei Lebensmitteln bekommen Sie so zum Beispiel Informationen zu Nährstoffen, Kundenbewertungen oder Angaben zur Nachhaltigkeit von Produkten. Haben Sie GPS aktiviert, zeigt Ihnen barcoo sogar, wo in Ihrer Nähe das jeweilige Produkt gerade am günstigsten zu haben ist. Alternativ können Sie auch einen beliebigen Standort angeben und Lieblingsgeschäfte auswählen, um lokale Angebote zu bekommen.

Mit der App barcoo können Sie nicht nur Produkte scannen, sondern auch lokale Angebote erhalten.

Mehr zum Thema: