Mac: Cache leeren - so klappt's

"Cache" ist französisch für "Versteck" und meint in der IT für den Nutzer nicht sichtbare, aber im Hintergrund gespeicherte Daten. Diese dienen dazu, Aufgaben und Abläufe zu beschleunigen. Sammeln sich zu viele Hintergrunddaten an, kann das Ihren Rechner allerdings auch verlangsamen. Das Betriebssystem macOS High Sierra löscht sowohl Cache als auch temporäre Dateien bereits automatisch, sodass keine oder zumindest nur wenige ungenutzte Daten auf Ihrem Rechner herumschwirren sollten. Um Ihren Speicher von überflüssigem Ballast zu befreien, Fehler zu beheben und das System ggf. wieder etwas schneller zu machen, lohnt es sich die manuelle Leerung des Cache aber dennoch. Wir zeigen Ihnen, wie's geht.

Hinweis: Erstellen Sie vorab ein TimeMachine Backup, sodass Sie gelöschte Daten im Notfall wiederherstellen können.

Mac: So löschen Sie den System-Cache

Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

Tipp: Ihr Browser wird immer langsamer? Wir erklären Ihnen wie Sie einfach den Safari-Cache leeren können.

Kurzanleitung

  1. Schließen Sie alle Anwendungen auf Ihrem Mac und öffnen Sie den Finder.
  2. Klicken Sie dann auf "Gehe zu Ordner" oder drücken Sie die Tastenkombination [Shift] + [Cmd] + [G].
  3. Geben Sie nun "/Library/Caches" in die freie Textzeile ein.
  4. Wählen Sie die temporären Dateien aus, die Sie entfernen möchten.
  5. Per Rechtsklick und "In den Papierkorb legen" löschen Sie die Dateien zunächst aus dem Cache-Ordner.
  6. Leeren Sie abschließend Ihren Papierkorb ebensfalls durch einen Rechtsklick und dann den Befehl "Papierkorb leeren".