Offline Navigation für Android - mit diesen Apps klappt's

Für Android werden Unmengen an Navigations-Apps angeboten. Doch nur ein Bruchteil davon verfügt über Offline-Funktionen. Das ist besonders dann ärgerlich, wenn das Datenvolumen bereits aufgebraucht wurde oder man sich in einem Gebiet ohne Empfang befindet. Denn vor allem "mitten in der Pampa" ist eine offline Navigations-App besonders wichtig. Wir haben Ihnen die besten Navi-Apps zusammengestellt, die auch ganz bequem offline genutzt werden können. Und das Beste: Sie alle sind kostenlos verfügbar.

Achtung: Es muss genügend Speicherplatz auf dem Smartphone verfügbar sein, da die Karten auf das Gerät geladen werden müssen, um offline abrufbar zu sein.

Google Maps

Neben den Apps größerer Navi-Hersteller wie TomTom oder Navigon ist Google Maps vermutlich die bekannteste Navi-App. Beliebte Features aus der Browser-Version, wie Routenberechnung oder StreetView, sind auch in der App verfügbar. Ein großer Pluspunkt: Die App ist trotz Werbefreiheit vollkommen kostenlos.

Über das Menü kann eingestellt werden, dass die App nur im WLAN auf das Internet zugreifen kann. Außerdem können Sie Offline-Karten für Maps herunterladen. Diese können Sie dann zur Navigation verwenden, ohne dass Sie Datenvolumen verbrauchen.

Sobald Ihr Standort freigegeben ist, erhalten Sie automatisch die Verkehrsmeldungen für Ihren ermittelten Standort. So können etwa im Falle eines Staus möglichst schnell Alternativrouten ermittelt werden. Außerdem können Sie über "Dieses Gebiet erkunden" bequem nahegelegene Gebäude suchen lassen, wie etwa Cafés, Lebensmittelgeschäfte oder Geldautomaten. Bei Internetzugang ist sogar ein Zugriff auf sämtliche Fahrpläne von öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Zusätzliche Ansichten der Straßenkarten können über eine Nutzung von Google Earth erzielt werden.

Here WeGo

Auch in dieser App, die sich selbst meist nur kurz als "Here" bezeichnet, ist eine offline Navigation, sowie ein Offline-Karten-Download verfügbar. Weitere Funktionen umfassen das Anlegen einer Orte-Sammlung mit häufigen Zielpunkten. Außerdem kann ein Ort als "Zuhause" festgelegt werden, sodass die Navigation dorthin per Schnellzugriff erfolgen kann.

Ansonsten unterscheidet sich die App nicht großartig von Google Maps. Der Unterschied liegt hauptsächlich darin, dass die Funktion "Dieses Gebiet erkunden" in Here nicht verfügbar ist. Here WeGo hat selbstständig ein großes Netzwerk an Karten aufgebaut, im HEREmaps-Netzwerk. Einen großen Vorteil der Here Navigations-App gibt es dennoch: Sie ist unabhängig von Google. Wie Sie Ihr Android-Gerät von Google befreien können, erklären wir Ihnen hier.

Navmii GPS Welt

Direkt beim Starten dieser Android-App fallen zwei Dinge positiv auf: Bevor die App überhaupt richtig genutzt werden kann, erscheint ein Warnhinweis. Der Hinweis besagt grundlegen, dass die GPS-Routen zwar einigermaßen genau sind, aber man sich dennoch nicht komplett auf die App verlassen sollte. Diese Warnung kennt man ebenfalls von guten Navigationsgeräten. Navmii ist die einzige dieser drei Apps, die einen solchen Warnhinweis überhaupt gezeigt hat. Übrigens kommt dieser Hinweis nur beim ersten Starten der App, also kein Grund zur Sorge vor Spam.
Der zweite Pluspunkt ist der direkte Download von Karten. Bevor die App richtig benutzt werden kann, muss zuerst Kartenmaterial heruntergeladen werden. So ist leicht zu erkennen, dass Navmii von vornherein darauf ausgelegt ist, als offline Navi-App genutzt zu werden. Navmii nutzt Karten von OpenStreetMap. Dies ist ein gemeinnütziges Projekt zum detaillierten Erstellen von Straßenkarten. Diese können dann von Navigations-Apps verwendet werden.

Alles in Allem macht Navmii einen guten Eindruck. Weltweites Kartenmaterial lässt sich kostenlos herunterladen. In-App-Käufe gibt es auch, diese sind aber für die Nutzung bei reiner Offline-Navigation gar nicht unbedingt nötig. So kann eine Warnung vor Radarfallen, Werbefreiheit oder ein Tachometer dazugekauft werden. Außerdem kann die Stimme der Sprachansage für die Navigation kostenpflichtig geändert werden, etwa zu Cartoon-Charakteren wie Homer Simpson, Wallace & Gromit oder Stephen Fry aus Futurama.