json="{"targeting":{"kw":["Smartphones","IP-Schutzklassen"],"cms":4610807}}"

Was sind IP-Schutzklassen beim Smartphone?

Beim Durchlesen der technischen Daten eines Geräts mag man auf vielerlei bekannte und unbekannte Begriffe stoßen. Zu letzteren zählt vermutlich auch der "IP-Code" beziehungsweise die "IP-Schutzklasse". Diese ist insbesondere in Bezug auf Smartphones sehr interessant. Denn Sie können damit unter anderem überprüfen, wie outdoortauglich Ihr Gerät ist.

Was bedeuten die IP-Schutzklassen?

Die IP-Schutzarten eines (elektronischen) Gegenstandes geben den Schutzgrad an, mit welchem ein Gehäuse gegen äußere Einflüsse geschützt ist. Diese Einflüsse sind beispielsweise Berührungen, Nässe und Fremdkörper, wie Staub oder Sand. Das "IP" steht dabei für "International Protection" und hat nichts mit der IP-Adresse von Computern zu tun. Der IP-Code wird für alle möglichen elektronischen Geräte verwendet: Vom Smartphone über die Gartenlampe bis hin zu Fahrzeugen. Übrigens ist der Begriff "IP-Schutzklasse" in der Hinsicht nicht korrekt, dass sich die Schutzklassen auf Maßnahmen gegen elektrische Spannungen am Gerät beziehen. Die oben genannten Eigenschaften versteht man unter Schutzarten.

Die IP Schutzarten werden durch eine zweistellige Ziffer gekennzeichnet. Dabei gibt die erste Ziffer an, wie sensitiv das Gerät gegenüber Berührungen und Fremdkörper ist. Die zweite Zahl bezieht sich auf den Schutz des Geräts gegen Wasser. Im Folgenden finden Sie eine Tabelle, die Ihnen die einzelnen Ziffern näher erläutert. Der IP-Code wird dann aus den beiden entsprechenden Zahlen zusammengesetzt, die Berührungs- und Wasserempfindlichkeit eines Geräts darstellen.

1. Ziffer Schutz gegen Berührung / Fremdkörper 2. Ziffer Schutz gegen Wasser
0 ungeschützt 0 ungeschützt
1 Schutz gegen Fremdkörper > 50 mm / Schutz gegen Berührung mit dem Handrücken 1 Schutz gegen Tropfwasser
2 Schutz gegen Fremdkörper > 12 mm / Schutz gegen Berührung mit dem Finger 2 Schutz gegen Tropfwasser < 15 °C
3 Schutz gegen Fremdkörper > 2,5 mm / Schutz gegen Berührung mit Werkzeugen 3 Schutz gegen Sprühwasser
4 Schutz gegen Fremdkörper > 1 mm / Schutz gegen Berührung mit Draht 4 Schutz gegen Spritzwasser
5 Schutz gegen Staub / Schutz gegen Berührungen 5 Schutz gegen Strahlwasser
6 staubdicht, Schutz gegen Berührung 6 Schutz gegen schweres Strahlwasser
7 Schutz gegen zeitweises Untertauchen
8 Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen

Welches Smartphone hat welche Schutzart?

Im Normalfall finden Sie die Angabe der IP-Schutzklasse Ihres Smartphones in den Hersteller-Angaben. Diese lassen sich beispielsweise online auf der Hersteller-Seite abrufen. Alternativ werden Sie manchmal auch auf der Verpackung oder in der Anleitung Ihres Geräts angegeben. Im Folgenden haben wir Ihnen eine Liste der gängigsten Smartphones und der entsprechenden Schutzklassen zusammengestellt:

Smartphone-Typ IP Schutzart Geschützt vor
Samsung Galaxy Smartphones ab S7 aufwärts (inklusive S10+) 68 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen
iPhone 11 Pro 68 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen
iPhone X, iPhone XR, iPhone XS 67 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen zeitweises Untertauchen
Google Nexus 6 P 67 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen zeitweises Untertauchen
LG G5 67 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen zeitweises Untertauchen
Elephone 9000 67 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen zeitweises Untertauchen
Huawei P9 67 Schutz gegen Staub & Berührungen / Schutz gegen zeitweises Untertauchen

Mehr zum Thema: