Einen Mac neu installieren

Wenn Sie macOS verwenden, also ein Macbook, einen Mac Mini oder einen iMac haben, werden Sie sich wahrscheinlich noch nie mit dem Thema Neuinstallation beschäftigt haben. Warum auch? Das System läuft und läuft und... kommt es Ihnen dabei nicht irgendwie lahm und träge vor? Und stürzen manche Programme oder Apps ständig ab, ohne dass Sie wissen, warum? Startet er womöglich superlangsam und braucht ewig für die einfachsten Aufgaben? Tja, dann müssen wir Sie mit der Wahrheit konfrontieren: Auch Macs vermüllen mit der Zeit. Zwar kann man, wenn man viel Ahnung hat, den verlangsamenden Müll selbst entfernen. Doch deutlich einfacher ist es, den Mac einfach einmal neu zu installieren. Das ist relativ einfach – wenn man weiß, wie es geht.

Vorbereitung

1. Backup erstellen

Bevor Sie irgendetwas machen, das mit „Neuinstallation“ zu tun hat, sorgen Sie dafür, dass Sie alle Ihre Daten gesichert haben. Wenn Sie das noch nicht getan haben, ist jetzt der Zeitpunkt. Eine ausführliche und bebilderte Anleitung zum Erstellen eines Backups mit Time Machine finden Sie hier.

  1. Am besten schließen Sie dafür eine leere USB-Festplatte an Ihren Mac an.
  2. Anschließend starten Sie unter „Programme“ das Tool „Systemeinstellungen“. Hier finden Sie die Einstellung „Time Machine“.
  3. Klicken Sie auf „Backup Volume auswählen“ und geben die USB-Festplatte an. Anschließend startet das Time-Machine-Backup, was je nach Menge Ihrer Daten ein paar Stunden dauern kann.

Hinweis: Grundsätzlich sollten Sie Time Machine immer mitlaufen lassen: Das Tool sichert regelmäßig alle veränderten Daten. Falls Ihr Mac kaputt geht oder gestohlen wird, haben Sie so immer eine Sicherung zur Hand. Werfen Sie die externe Festplatte anschließend aus und trennen Sie sie zur Sicherheit von Ihrem Mac.

Zunächst sollten Sie ein Time-Machine-Backup anlegen.

Alternativ oder zusätzlich können Sie auch ein manuelles Backup machen: Kopieren Sie dazu einfach den Inhalt Ihres Benutzerordners (unter /Benutzer/) auf eine externe Festplatte, einen großen USB-Stick, auf eine NAS oder in die Cloud. Einfacher und sicherer ist jedoch die Time-Machine-Variante. Werfen Sie die externe Festplatte anschließend aus und trennen Sie sie zur Sicherheit von Ihrem Mac.

2. Nachschauen, ob Sie alles haben

Als nächstes sollten Sie schauen, ob Sie alle Software, die Sie regelmäßig benötigen, zur Hand haben. Grundsätzlich sind das Installationsmedien und Seriennummern, etwa für Programme wie Microsoft Office oder Photoshop. Sonst können Sie diese Programme nicht wieder installieren. Was Sie aus dem iTunes- oder App-Store geladen haben, können Sie natürlich problemlos wieder herunterladen. Erst wenn Sie sicher sind, dass Sie alle Daten, Programme und Seriennummern zur Hand haben, können Sie mit der eigentlichen Mac-Neuinstallation beginnen.

3. Wichtig: „Meinen Mac suchen“ deaktivieren

Zu guter Letzt müssen Sie noch „Meinen Mac suchen“ deaktivieren:

  1. Gehen Sie dazu wieder in die Systemeinstellungen und wählen hier „iCloud“.
  2. Rechts finden Sie eine Liste der iCloud-Dienste, ganz unten ist „Meinen Mac suchen“. Hier darf kein Haken sein, falls doch, müssen Sie ihn entfernen.
  3. Außerdem sollten Sie sich zur Sicherheit danach aus der iCloud abmelden, indem Sie auf „Abmelden“ klicken.
  4. Die iCloud fragt Sie, ob Sie lokale Kopien behalten wollen, was aber egal ist, da Sie den Rechner ja sowieso neu installieren. Wählen Sie also „Kopie behalten“ – so geht es schneller.

Schalten Sie „Mac suchen“ ab und melden sich von der iCloud ab.

Neuinstallation

1. Mac herunterfahren und in den Recovery-Modus starten

Wenn Sie sich ganz sicher sind, dass alles auf einem externen Datenspeicher gesichert ist, können Sie mit der eigentlichen macOS-Neuinstallation beginnen:

Starten Sie den Mac dafür einmal neu und halten beim Neustart die Tastenkombination (cmd)+(R) gedrückt. Auf älteren Macs gibt es einen Gong, bei dem Sie die Kombination spätestens drücken müssen, bei neueren Macs sollten Sie den Mac ausschalten, anschließend einschalten und dann direkt (cmd)+(R) gedrückt halten. Dadurch startet der Mac in der sogenannten macOS-Recovery, dem Wiederherstellungssystem für macOS. Der Start dauert in der Regel ein wenig länger als der normale Systemstart.

2. Mac-Systemfestplatte löschen

Da das Wiederherstellungssystem auf einer zweiten Partition liegt – das ist so etwas wie eine zusätzliche Festplatte auf deinem Systemlaufwerk – können Sie von hier aus nun das Mac-System löschen.

  1. Klicken Sie dazu im Startbildschirm der Recovery auf „Festplattendienstprogramm“ und dann auf „Fortfahren“.
  2. Wählen Sie hier Ihre Systemfestplatte (normalerweise „Macintosh HD“, falls Sie das nicht geändert haben) und klicken auf „Löschen“. Namen und Format können Sie beibehalten. Achtung: Es gibt jetzt keine Warnmeldung mehr!
  3. Klicken Sie erneut auf „Löschen“, um alles von Ihrer Mac-Festplatte zu entfernen.
  4. Anschließend können Sie das Festplatten-Dienstprogramm beenden, indem Sie auf den roten Punkt klicken.

In der System-Recovery müssen Sie zunächst die Systemfestplatte löschen.

3. macOS neu installieren

  1. Sie sind jetzt wieder im Recovery-Hauptfenster. Wählen Sie hier „macOS erneut installieren“ und klicken auf „Fortfahren“.
  2. Nun startet die eigentliche Neuinstallation. Klicken Sie erneut auf „Fortfahren“, Akzeptieren Sie die Software-Lizenz mit Klick auf „Akzeptieren“ und bestätigen danach erneut mit „Akzeptieren“.
  3. Anschließend blendet der Installer das Systemlaufwerk ein. Klicken Sie es an und wählen „Installieren“. Die Neuinstallation wird jetzt durchgeführt.

In der System-Recovery müssen Sie zunächst die Systemfestplatte löschen.

4. macOS einrichten

Die Installation kann jetzt eine ganze Weile dauern. Trinken Sie einen Kaffee oder gucken Sie sich eine Folge Ihrer Lieblingsserie auf Netflix an. Achten Sie darauf, dass Ihr Macbook während der Installation mit dem Netzteil und dem Strom verbunden ist, damit es unterwegs nicht zu Problemen kommt. Dann heißt es abwarten. Der Mac startet gegebenenfalls mehrfach neu.

Anschließend startet der macOS-Einrichtungsdialog, in dem Sie zunächst Ihr Land (Deutschland) auswählen, die Tastaturbelegung (Deutsch) bestätigen und anschließend das WLAN-Kennwort eingeben.

Die Installationsroutine ist eigentlich selbsterklärend.

5. Backup zurückspielen

Nun folgt ein Dialog, der Sie fragt, ob Sie ein Backup zurücklesen wollen. Wählen Sie hier, sofern Sie ein Time-Machine-Backup gemacht haben, „Von einem Mac, Time Machine-Backup oder Startvolume“. Klicken Sie anschließend auf „Fortfahren“. Andernfalls wählen Sie „Jetzt keine Informationen übertragen“.

Haben Sie die Übertragung gewählt, können Sie jetzt die Backup-Festplatte an Ihren Mac stecken und auswählen. Anschließend beginnt das Zurücklesen der Dateien und aller Apps, sodass der Mac anschließend wieder ist, wie er vorher war – allerdings mit einem völlig frischen Basissystem. Der Wiederherstellungsvorgang kann eine ganze Weile dauern.

6. Bei iCloud anmelden und Installation fertig stellen

Zu guter Letzt fragt Sie macOS nach Ihren iCloud-Zugangsdaten:

  1. Geben Sie Ihre Apple-ID und das zugehörige Passwort ein.
  2. Anschließend müssen Sie erneut die AGB abnicken, indem Sie zweimal auf „Akzeptieren“ klicken.
  3. Abschließend legen Sie noch ein Benutzerkonto mit Passwort an. Wählen Sie nach Bedarf „Dateien aus „Dokumente“ und „Schreibtisch“ in iCloud-Drive speichern“ und klicken auf „Fortfahren“.
  4. FileVault sollten Sie zunächst deaktivieren, Sie können es später einrichten, da es sonst zu lange dauert. Der Rest erfolgt automatisch: Ihr Mac ist jetzt neu installiert und einsatzbereit, eventuelle Schäden am Basis-System sind ausgemerzt.