PUR

PC automatisch herunterfahren - so klappt's

Unter Windows 7, 8 und 10 können Sie Ihren PC automatisch herunterfahren lassen. Das ist zum Beispiel nützlich, wenn Sie ein großes Update über Nacht durchführen wollen. Nach einigen Stunden ist das Update fertig – der PC bleibt aber an und verbraucht weiter Strom. Um das zu verhindern, kann er sich automatisch ausschalten. Vier Möglichkeiten dafür zeigen wir Ihnen hier am Beispiel von Windows 10.

PC nach einer bestimmten Zeit herunterfahren

Sie können Ihren Computer nach einer bestimmten Zeit automatisch herunterfahren lassen. Nachteil: Nicht gespeicherte Daten sind dann wahrscheinlich verloren. Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder sehen Sie sich die Kurzanleitung an.

Neben der direkten Eingabe ins Suchfeld können Sie auch mit der Eingabeaufforderung von Windows arbeiten. Geben Sie dafür in das Suchfeld "cmd" ein. Ein Fenster mit der Eingabeaufforderung öffnet sich. Geben Sie hier "shutdown" ein und bestätigen Sie mit [Enter]. Nun werden Ihnen viele verschiedene Parameter angezeigt, die Sie zusammen mit dem Shutdown-Befehl verwenden können. Dahinter steht jeweils eine kurze Erklärung. So können Sie zum Beispiel auch den PC neu starten oder in den Ruhezustand versetzen.

Mit der Windows-Eingabeaufforderung haben Sie viele Möglichkeiten. Sie können etwa Ihren PC automatisch herunterfahren, neustarten oder in den Ruhezustand versetzen.

PC nach längerer Inaktivität in den Ruhezustand versetzen

Sie können Ihren Computer nach einer bestimmten Zeit der Inaktivität in den Ruhezustand versetzen. Vorteil: Er sichert den aktuellen Stand der Benutzeroberfläche und fährt die Stromversorgung komplett herunter. Die Daten sind dann auf einem reservierten Platz der Festplatte gesichert und können schnell wiederhergestellt werden. Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

Regelmäßiges Herunterfahren planen

Sie möchten, dass Ihr PC regelmäßig herunterfährt, etwa täglich zu einer bestimmten Uhrzeit? Dies können Sie mit der Aufgabenplanung von Windows steuern. Folgen Sie unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schauen Sie sich die Kurzanleitung an.

Kostenlose Shutdown-Tools

Es gibt also verschiedene Windows-Boardmittel, mit denen Sie den PC automatisch herunterfahren lassen können. Wenn Ihnen das zu kompliziert ist, können Sie auch auf kleine externe Programme zurückgreifen, mit deren Hilfe Sie den PC automatisch ausschalten können. Es gibt viele solcher Programme, zum Beispiel Poweroff, osShutdownTimer oder Auto Shutdown.

Kurzanleitung: Bestimmte Zeit

  1. Öffnen Sie die Suchmaske von Windows.
  2. Geben Sie ein: "shutdown -s -f -t Zeit", die Zeit sind die Sekunden bis zum Herunterfahren.
  3. Bestätigen Sie mit [Enter].
  4. Um die Automatik abzubrechen, gehen Sie vor Ablauf der Zeit erneut in das Suchfeld und geben Sie ein: "Shutdown -a". Bestätigen Sie mit [Enter].

Kurzanleitung: Längere Inaktivität

  1. Öffnen Sie die Suchmaske von Windows.
  2. Geben Sie ein: "Energiesparplan bearbeiten", wählen Sie diesen Eintrag aus.
  3. Wählen Sie "Erweiterte Energieeinstellungen ändern".
  4. Klappen Sie "Energie sparen" auf und dann den Unterpunkt "Ruhezustand nach".
  5. Klicken Sie auf die blaue Schrift und legen Sie fest, nach wie vielen Minuten Inaktivität Ihr PC in den Ruhezustand gehen soll.

Kurzanleitung: Aufgabenplanung

  1. Öffnen Sie die Aufgabenplanung über die Windows-Suche und klicken Sie auf "Aufgabe erstellen...".
  2. Einstellungen im Reiter "Allgemein": Geben Sie der Aufgabe einen Namen. Wählen Sie unten "Unabhängig von der Benutzeranmeldung ausführen". Machen Sie dann einen Haken bei "Mit höchsten Privilegien ausführen". Wählen Sie bei "Konfigurieren für" die Option "Windows 10" aus.
  3. Wechseln Sie dann zum Reiter "Trigger" und klicken Sie auf "Neu...".
  4. Einstellungen im Fenster "Neuer Trigger": Bei "Aufgabe starten" wählen Sie "Nach einem Zeitplan". Links entscheiden Sie dann, wie oft die Aufgabe durchgeführt werden soll. Rechts legen Sie fest, wann die Aufgabe das erste Mal durchgeführt wird. Unten muss ein Haken bei "Aktiviert" gesetzt sein. Bestätigen Sie mit "OK".
  5. Wechseln Sie zum Reiter "Aktionen" und klicken Sie dort auf "Neu...". Im Fenster "Neue Aktion" wählen Sie als Aktion "Programm starten". Bei "Programm/Skript" geben Sie "shutdown" ein. Dann fügen Sie noch Argumente hinzu: "/S /F". Bestätigen Sie mit "OK".
  6. Wechseln Sie in den Reiter "Bedingungen". Setzen Sie einen Haken bei "Aufgabe nur starten, falls Computer im Leerlauf ist für". Wählen Sie rechts den Zeitraum aus. Setzen Sie dann Haken bei "Beenden, falls Computer aus dem Leerlauf reaktiviert wird" und bei "Neustart bei längerem Leerlauf". Stellen Sie die neue Aufgabe mit "OK" fertig.

Mehr zum Thema: