json="{"targeting":{"kw":["Funktion","Microsoft Excel"],"cms":4468489}}"

WENN-Funktion in Excel verwenden - so klappt's

Mit der WENN-Funktion haben Sie in Excel eine Formel zur Berechnung von logischen Vergleichen zwischen aktuellen und erwarteten Werten. In Abhängigkeit der zuvor festgelegten Bedingungen können Ihnen zwei verschiedene Ergebnisse anzeigt werden. Entweder der Vergleich ist WAHR oder FALSCH. Die Funktion eignet sich deshalb gut als Zwischenschritt zur Überprüfung von Inhalten, um unerwünschte Fehler zu vermeiden. Wir zeigen Ihnen, wie die Funktion aufgebaut ist, und erklären anhand von Beispielen, wie sie funktioniert.

Aufbau der Funktion

Je nachdem, ob die überprüfte Bedingung erfüllt ist oder nicht, kommt auch ein entsprechend anderer Wert heraus. Die Schreibweise der Formel in Excel (auch Syntax genannt) setzt sich dabei folgendermaßen zusammen:

WENN(Prüfung;Dann_Wert;[Sonst_Wert])

  • Wenn die BEDINGUNG erfüllt (wahr) ist, DANN (Wert)
  • Wenn die BEDINGUNG NICHT erfüllt (falsch) ist, SONST (Wert)

Die Argumente der Funktion einzeln aufgeführt:

Argumentname Beschreibung Beispiel
Prüfung Die Bedignung, die geprüft werden soll. Die Ampel ist rot.
Dann_Wert Der Wert, der zurückgegeben werden soll, wenn die Bedingung ERFÜLLT wurde. Stehen
Sonst_Wert Der Wert, der zurückgegeben werden soll, wenn die Bedingung NICHT ERFÜLLT wurde. Gehen

Achtung: Achten Sie darauf, die einzeln Werte der Formel durch ein Semikolon zu trennen.

Greifen wir das Beispiel aus der Übersichtstabelle auf, müsste die Formel wie folgt lauten:
=WENN(B3="Rot";"Stehen";"Gehen")

Die Bedingung, die hier geprüft werden soll, ist die "Ampelfarbe". Der ausgegebene Wert ist die aus dem Vergleich resultierende Handlung. Wird nun "Rot" in Zelle B3 eingetragen, erscheint in Zelle C3 "Stehen", wird "anderer Wert" eingetragen, erscheint "Gehen".

Kopieren Sie die Formel in die darunterliegende Zeile, prüft Excel automatisch die Zelle B4. Da die Bedingung (B4="Rot") nicht erfüllt wurde, wird der "Sonst_Wert" angezeigt.

Hinweis: Diese Funktionen können Sie in Excel sowohl zur Auswertung von Zahlenwerten, aber auch von Texten (wie man im obigen Beispiel erkennt) verwenden. Achten Sie zur Kennzeichnung von Textinhalten darauf, Anführungszeichen zu setzen.

Funktion "WENN" in Excel erstellen

Um eine Berechnung mithilfe der WENN-Funktion durchzuführen, folgen Sie einfach unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Die WENN-Funktion in Beispielen

"WENN Sie mehr als 1.000,-€ verdient haben, DANN können Sie Geld ausgeben. WENN Sie weniger als 1.000,-€ verdient haben, DANN müssen Sie sparen." Die dazugehörige Formel müsste in Excel folgendermaßen aussehen:

=WENN(B3>1000;"Ausgeben"; "Sparen")

Auch die Ergebnisse können Sie, wie in folgendem Beispiel, durch Formeln ausdrücken oder erweitern. "WENN ein Mitarbeiter einen Bonus bekommt, DANN soll dieser Bonus 2% seines Gehalts betragen. WENN ein Mitarbeiter keinen Bonus erhält, soll 0 eingetragen werden". In Excel müsste diese Berechnung so formuliert werden:

=WENN(C3="Ja";2%*B3;0)

Verschachtelte WENN-Funktion

Anstelle einer einzelnen Prüfung können Sie auch mehrere Bedingungen gleichzeitig stellen und ineinander verschachteln. Verschachteln bedeutet in diesem Fall, dass mehrere WENN-Funktionen hintereinander abgefragt werden. Dazu wird an der Stelle des Sonst_Wertes die zweite WENN-Funktion eingeschoben. Zur Veranschaulichung erweitern wir das erste gezeigte Beispiel:

=WENN(B3="rot";"stehen";WENN(B3="orange";"stehen";"fahren"))

Dank der Verschachtelung kann nun nicht nur "Rot", sondern auch "Orange" abgefragt werden. Das Ergebnis in Worten ausgedrückt lautet so: WENN die 1. Bedingung "Rot" erfüllt ist; DANN werde ich "stehen"; ist dem nicht so, DANN werde ich, WENN die 2. Bedingung "Orange" erfüllt ist; "stehen"; SONST werde ich "fahren".

Hinweis: Achten Sie bei ineinander verschachtelten Funktionen auf die korrekte Anzahl der Klammern, um Fehlermeldungen zu vermeiden.