PUR

Was ist Google Pay?

Mit Google Pay können Sie per Smartphone bezahlen. Das geht zum Beispiel, wenn Sie online oder in Apps einkaufen. Wenn Ihr Android-Smartphone einen NFC-Chip hat, können Sie mithilfe von Google Pay sogar im Geschäft schnell und kontaktlos per Handy zahlen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, was die Google-Pay-App kann.

Logo an der Kasse zeigt Kompatibilität mit Google Pay

Wenn es schnell gehen soll und Sie nicht lange nach Kleingeld kramen wollen, ist kontaktloses Bezahlen praktisch. Das geht mit Ihrer EC- oder Kreditkarte, sofern diese NFC-fähig ist. Aber auch per Smartphone können Sie zahlen, wenn dieses NFC-kompatibel ist. Für Android-Smartphones gibt es dafür zum Beispiel Google Pay. Ob Sie mit Google Pay zahlen können, erkennen Sie an dem Logo am Kassen-Terminal.

Diese Logos am Kassen-Terminal bedeuten, dass Sie mit Google Pay zahlen können.

Registrieren per Kreditkartennummer oder PayPal

Mit der Google-Pay-App können Sie nicht nur im Supermarkt bezahlen – sogar mit Ihrer Google-Smartwatch –, sondern etwa auch in Apps oder wenn Sie online einkaufen. Wenn Sie die App zum ersten Mal öffnen, müssen Sie Ihre Kredit- oder Debitkarte registrieren, indem Sie deren Nummer dort eingeben. Das funktioniert nur, wenn Ihre Bank Google Pay unterstützt. Welche Banken bei Google Pay dabei sind, erfahren Sie hier. Alternativ können Sie Ihr Bankkonto auch über PayPal mit der App verbinden, indem Sie dort Ihr PayPal-Konto hinzufügen.

In der Google-Pay-App können Sie Ihre Kredit- oder Debitkarte registrieren. Sie können diese direkt per Kamera einlesen oder die Daten manuell eingeben. Alternativ können Sie sich per PayPal registrieren.

Rabatte und Zahlungen auf einen Blick

Neben Ihrer Kredit- oder Debitkarte können Sie in Google Pay auch Bonuskarten speichern. So können Sie auch dann Bonuspunkte sammeln und Rabatte nutzen, wenn Sie per App zahlen und die Karte nicht dabei haben. Alle Zahlungen, die Sie mit Google Pay geleistet haben, werden in der App aufgelistet. So behalten Sie den Überblick.

In Google Pay können Sie Ihre Bonus- und Kundenkarten speichern.

So sind Ihre Zahlungen geschützt

Um Ihre Daten zu schützen, arbeitet die App mit einer virtuellen Kontonummer. Nur diese wird an die Firmen gegeben, denen Sie etwas bezahlen. Ihre Kartennummer dagegen wird nicht auf Ihrem Handy gespeichert. Bei höheren Geldbeträgen müssen Sie Ihr Handy zur Sicherheit entsperren – bei niedrigen Beträgen reicht es, wenn das Display angeschaltet ist. Sollten Sie Ihr Smartphone verlieren, können Sie über die App darauf zugreifen und es suchen, sperren oder die Daten aus Google Pay löschen.

Google sammelt Daten – auch beim Bezahlen

Wer Google Pay nutzt, muss sich allerdings bewusst sein, dass Google auch Daten zu den Zahlungen per App sammelt. Erhoben werden etwa Datum, Uhrzeit, Händlerstandort, Händlername und Warenbeschreibung. Diese Daten kann Google mit den Informationen der anderen Google-Dienste zusammenführen, die Sie mit Ihrem Google-Konto nutzen.

Mehr zum Thema: