Windows 10: PowerShell öffnen und nutzen

Windows 10 kommt mit der klassischen Eingabeaufforderung und der neueren PowerShell daher. Doch wo liegt eigentlich der Unterschied und was ist dieses "PowerShell"-Programm eigentlich? Und was macht man überhaupt damit?

Was ist Windows PowerShell?

PowerShell von Microsoft ist ein Programm, um Befehle in den Computer einzugeben. Manche Funktionen können in PowerShell durch einen einfachen Befehl aktiviert werden, während dies per Mausklick in den Windows-Einstellung kompliziert oder gar nicht möglich ist.

Um PowerShell zu starten, geben Sie einfach im Startmenü "PowerShell" ein. Wenn Sie dann auf den Eintrag klicken, wird die PowerShell normal gestartet. Klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Als Administrator ausführen" aus, um alle Funktionen dieser Eingabekonsole zu verwenden.

Was kann ich mit PowerShell machen?

Über die Windows PowerShell können Sie Befehle direkt in ein Eingabefenster tippen. Wir haben einige der nützlichsten Funktionen und Kniffe zusammengestellt:

  • get-command + [Enter]
    Dieser Befehl ist sicher vor allem für Anfänger sehr wichtig. Sie können sich damit eine (sehr lange) Übersicht aller Befehle geben lassen.
  • [F7]
    Wenn Sie die Taste [F7] drücken, werden Ihnen die letzten eingegebenen Zeilen angezeigt. Diese Eingabe funktioniert allerdings nicht mehr unter der neuesten Windows-Version, sondern nur noch auf älteren Systemen.
  • clear + [Enter]
    Damit blenden Sie die letzten eingegebenen Zeilen aus. Es wird lediglich die aktuelle Kommandozeile angezeigt.
  • && + [Enter]
    Wenn Sie mehrere Befehle gleichzeitig eingeben möchten, trennen Sie diese einfach mit einem doppelten Und-Zeichen. Wichtig ist dabei, dass Sie keine Leerzeichen vor, zwischen und nach den Und-Zeichen verwenden.
  • Dateipfade direkt in PowerShell ziehen
    Es besteht die Möglichkeit, dass Sie den Windows Explorer öffnen und dort den Dateipfad direkt aus der Kopfzeile in PowerShell ziehen. So ersparen Sie sich einiges an Getippe und können auch sichergehen, dass Sie definitiv den richtigen Pfadnamen verwenden.
  • dir [Dateiname] + [Enter]
    Mit diesem Befehl können Sie ganz einfach nach Dateien suchen. Geben Sie für [Dateiname] den Namen Ihrer Datei ein. Wenn Sie nicht den vollständigen Namen wissen, können Sie auch unbekannte Teile mit einem Stern-Symbol * ersetzen. Der Stern kann für einen einzelne oder mehrere Buchstaben stehen. Wenn Sie nach einer Datei namens "Datei" suchen möchten, ist es also egal ob Sie "Date*" oder "Dat*" eingeben. Alle Details zum dir-Befehl erhalten Sie, wenn Sie "dir /?" eintippen.

Auch viele unserer Tipps basieren auf der Nutzung von PowerShell. So können Sie mithilfe der PowerShell beispielsweise vorinstallierte Programme deintstallieren oder Cortana dauerthaft ausschalten. Außerdem können Sie Ihr Startmenü reparieren, Ihr Windows-Update reparieren und noch viel mehr damit bewirken.

Wo liegt der Unterschied zwischen PowerShell und klassischer Eingabeaufforderung?

Der Unterschied zwischen der klassischen Eingabeaufforderung und der PowerShell ist wichtig: PowerShell ist eine neuere Version der klassischen Eingabeaufforderung. Das bedeutet, dass alle Befehle der Eingabeaufforderung auch ohne Probleme in der Windows-PowerShell funktionieren. Da die PowerShell-Eingabe neuer ist, funktionieren die dafür exklusiven, neueren Befehle nicht in der klassischen Eingabeaufforderung. So lassen sich in PowerShell beispielsweise auch If-Befehle erstellen. Die PowerShell arbeitet Objekt-orientiert, wodurch sie wesentlich flexibler wird.

Ein weiterer, insignifikanter Unterschied ist die Hintergrundfarbe: Während die Eingabeaufforderung weiße Schrift auf schwarzem Hintergrund nutzt, wird in der PowerShell weiße Schrift auf einem blauen Hintergrund verwendet. An sich hat diese Färbung keine Bedeutung. Sie kann aber dabei helfen herauszufinden, in welcher Kommando-Eingabe Sie sich gerade befinden.

Die klassische Eingabeaufforderung und die PowerShell sind sehr eng miteinander verflochten: Wenn Sie in PowerShell "cmd" bzw. "cmd.exe" eingeben, wird Ihnen zwar immer noch der blaue Hintergrund angezeigt, aber die Befehlseingabe erfolgt wie in der klassischen Eingabeaufforderung.