json="{"targeting":{"kw":["Zeiterfassung","Apps"],"cms":4690521}}"

Zeiterfassungs-Apps im Überblick


Bild: by-studio/Shutterstock.com

Egal, ob Sie Ihre eigene Arbeitszeit tracken wollen, oder ein Zeiterfassungs-Tool für Ihre Mitarbeiter benötigen: Die Auswahl an entsprechenden Apps ist groß. Im Folgenden stellen wir Ihnen die Funktionen einiger Zeiterfassungs-Apps vor.

4 Zeiterfassungs-Apps im Überblick

Toggl

Toggl ist eine App zur Arbeitszeiterfassung in Projekten, das auf Freelancer, Enterprises und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) abzielt. Die kostenlose Version erlaubt die Nutzung durch bis zu fünf Teammitgliedern. Das Zeiterfassungs-Tool ist sowohl als Web-Service nutzbar, als auch für Windows, macOS, Linux, Android und iOS verfügbar. Außerdem können Sie Chrome- und Firefox-Erweiterungen herunterladen.

Das Tool integriert zahlreiche Features, die das Arbeiten via remote in Teams erleichtern. Durch die Verwendung von Tags kann die für Besprechungen, Kundenanrufe, Reisen und diverse weitere Kategorien aufgewendete Zeit übersichtlich kommentiert werden. Toggl lässt sich mit mehr als 100 anderen Tools wie Google Drive und Jira verbinden. Nutzen Sie das Premium-Modell, können Zeiten für Kunden und Projekte effizient im Voraus geblockt werden. Das Praktische in allen Preismodellen: Sie haben immer einen Überblick, woran welcher Mitarbeiter gerade arbeitet, und können zeitintensive Aktivitäten, die wenig Umsatz generieren, minimieren. Keine Verbindung? Kein Problem: Toggl trackt die Arbeitszeiten auch offline und synchronisiert die Eingaben, sobald Sie das nächste Mal online sind. Ein Nachteil: Toggl bietet nur eine englische Version an. Sowohl auf der Website als auch im eigentlichen Tool.

Toggl bietet drei Preismodelle an: Die Basic-Variante steht Ihnen kostenlos zur Verfügung, dessen Funktionsumfang ist allerdings eingeschränkt und auf fünf Teammitglieder beschränkt. So sind Funktionen wie ein Projekt-Dashboard oder fertige Templates nicht zugänglich. Möchten Sie diese Funktionen nutzen, müssen Sie auf die Starter-Variante updaten. Diese beläuft sich auf 8,25 € pro Benutzer pro Monat, wenn Sie das jährliche Bezahlabonnement wählen. Möchten Sie das komplette Funktionsspektrum von Toggl nutzen, gibt es das dritte Preismodell: Die Premium-Variante. Hierüber können Sie geplante Berichte per E-Mail erhalten, Zeit-Audits erstellen und Sperrzeit-Einträge für priorisierte Projekte generieren. Dafür verlangt Toggl allerdings auch 16,50 Euro pro Benutzer pro Monat im jährlichen Bezahlabonnement. Eine komplette Feature-Übersicht zu den dazugehörigen Preismodellen finden Sie auf toggl.com.

+ ansprechendes, übersichtliches Design
+ umfangreiche Tool-Integrationen
+ transparente Feature-Übersicht zu den einzelnen Preismodellen

- nur in englischer Sprache verfügbar
- teuer, wenn alle Premium-Funktionen mit vielen Teammitgliedern genutzt werden sollen

Toggl bietet ein übersichtliches, intuitives Design. Leider nur auf englisch.

Clockify

Clockify ist eine einfache Zeiterfassungs- und Stundenzettel-App, die verspricht, "der einzig wirklich freie Zeitmesser" zu sein. Als Plattformen sind neben der Web-Version auch Windows, macOS, Linux sowie iOS und Android verfügbar. Auch Erweiterungen für Chrome und Firefox bietet das Tool an.

Sie erhalten kostenlos unbegrenzt viele Benutzer, Projekte und Berichte sowie visuelle Aufschlüsselungen des Zeitaufwands. Darüber hinaus können Berichte nach Benutzer, Projekt, Datum und anderen Filtern sortiert werden. Kosten entstehen allerdings für erweiterte Funktionen. Dazu gehören Administratorrechte, Benutzerrollen, Single Sign-On-Integration, Zeitprüfungen und gesperrte Arbeitszeittabellen, die nicht von anderen bearbeitet werden können. Diese Erweiterungen zahlen Sie pauschal und unabhängig von der Teamgröße.

Prinzipiell ist Clockify im Free-Modell kostenlos. Sie können unlimitiert die Zeit für eine unbegrenzte Anzahl von Mitarbeitern und Projekten tracken. Für Unternehmen, die etwas mehr Kontrolle darüber benötigen, welcher Mitarbeiter woran arbeitet, gibt es das Plus-Modell. Dieses kostet pauschal umgerechnet etwa 9 € pro Monat. Möchte man Projekt-Templates und Erinnerungen einstellen, können Sie das Premium-Modell nutzen, welches pauschal umgerechnet 27,50 € pro Monat kostet. Das Enterprise-Modell integriert alle Premium-Features und erweitert diese um eine benutzerdefinierte Subdomain und Single Sign-On. Hierfür zahlen Sie umgerechnet 9 € pro Monat pro Benutzer.

+ kostenlose Nutzung, unabhängig davon, wie viele Nutzer oder Projekte Sie haben
+ übersichtliches Interface
+ Integrationen mit anderen Tools zum Projektmanagement wie Asana möglich

- bewirbt der "einzig freie Zeitmesser" zu sein - viele Funktionen sind allerdings erst in Bezahlmodellen verfügbar
- nur in englischer Sprache verfügbar

Clockify bietet unlimitierte Zeiterfassung für eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern und Projekten an.

Clockodo

Die Zeiterfassungssoftware Clockodo gibt es für Windows, macOS, Android und iOS und legt seinen Fokus besonders auf Freelancer und KMUs.

Im Gegenteil zu den anderen Tools unterstützt Clockodo als Tool- und Websitesprache auch deutsch. Browser-Add-ons gibt es leider weder für Chrome noch für Firefox. Dafür ist eine automatische Gehaltsabrechnung und eine Rechnungsstellung integriert. Externe Tools werden weniger unterstützt als bei vergleichbaren Lösungen zur Zeiterfassung. Sie behalten die Abwesenheiten Ihrer Mitarbeiter im Blick, um Einsätze und Projekte vernünftig planen zu können. Dafür sorgt der Clocko-Urlaubskalender. Eine vollständige Funktionsübersicht finden Sie direkt auf clockodo.com.

Clockodo bietet keine kostenlose Variante an. Dafür ist die Preismodellierung wesentlich übersichtlicher als bei Konkurrenzprodukten. Sie haben die Möglichkeit, die Software 14 Tage kostenlos zu testen. Danach kosten alle Funktionen inklusive persönlichem Support 6,50 € pro Monat pro Nutzer. Ab dem 11. Mitarbeiter zahlen Sie nur noch 3,50 € pro Monat pro Nutzer.

+ keine verwirrende Preispolitik; ein Modell bietet alle Funktionen an
+ API zur Integration mit eigenen Systemen
+ übersichtliche Benutzeroberfläche
+ auf deutsch nutzbar

- keine Browser-Add-ons
- verhältnismäßig geringe Integration von externen Tools
- kein kostenloses Modell


TrackingTime

TrackingTime bietet eine Arbeitszeiterfassung in Projekten an. Dabei sind die Zielgruppe der Software Freelancer, Berater, KMUs und Enterprises. Durch eine übersichtliche Web-Version ist keine lokale Installation auf Ihrem System notwendig. Für iOS und Android gibt es eine App.

Die Zeiterfassungssoftware TrackingTime wirbt auf seiner Website für mehr Produktivität. Tatsächlich bietet die Software den gleichen Funktionsumfang wie seine Konkurrenten: Sie können Arbeitsstunden erfassen, die Arbeitszeit planen und abrechenbare Aufgaben verwalten. Mit der integrierten Audit-Funktion können Zeiteinträge, die bestimmte Kriterien nicht erfüllen, identifiziert und angepasst werden. Auch TrackingTime ist auf deutsch nutzbar.

TrackingTime bietet mehrere Preismodelle an: Das Free-Modell bietet eine kostenlose Aufgaben- und Zeitverwaltung von bis zu 3 Benutzern. Möchten Sie unbegrenzt zusammenarbeiten und das Zeitmanagement sowie das Reporting erweitern, greifen Sie zum Pro-Modell. Dieses kostet umgerechnet ca. 4,50 € pro Benutzer und Monat. Brauchen Sie zusätzliche Projekt-Zugriffskontrolle und schnellen Support, sollten Sie sich für das Business-Modell entscheiden. Hierfür zahlen Sie ca. 9 € pro Benutzer und Monat. Alle Modelle starten mit einer 14-tägigen kostenlosen Testversion. Den kompletten Funktionsumfang aller Preismodelle finden Sie auf trackingtime.co/de/preise.

+ mehrsprachig; auch deutsch
+ ansprechendes Design

- keine lokale Installation unter Windows, macOS und Linux möglich
- verhältnismäßig geringe Integration von externen Tools

TrackingTime listet übersichtlich Ihre Aktivitäten auf. Sie können sehen, wie viel Zeit für unterschiedliche Projekte aufgebracht wurde.