json="{"targeting":{"kw":["Probleme","Firefox","Absturz"],"cms":4680767}}"

Firefox stürzt ab - was tun?

Firefox kann aus verschiedenen Gründen abstürzen. Sei es nun wegen eines fehlerhaften Add-ons oder weil Ihre Grafiktreiber nicht kompatibel sind. Die folgenden Tipps können Ihnen helfen, das Problem zu lösen.

Firefox aktualisieren

Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie immer die neueste Version des Browsers auf Ihrem System installiert haben. Obwohl Firefox standardmäßig automatisch aktualisiert wird, sobald die neue Version veröffentlicht wird, können Sie jederzeit ein manuelles Update von Firefox durchführen.

Abgesicherten Modus verwenden

Firefox hat einen abgesicherten Modus, in dem der Browser ohne Erweiterungen lädt. So können Sie schnell herausfinden, ob womöglich ein Add-on für den Absturz verantwortlich ist. Wie Sie den abgesicherten Modus in Firefox aktivieren, lesen Sie hier.

Während Sie sich im abgesicherten Modus befinden, aktivieren Sie nacheinander die Add-ons. Stürzt Firefox erneut ab, so ist wahrscheinlich das zuletzt aktivierte Add-on der Übeltäter. Sie sollten dieses dann komplett aus Firefox entfernen.

Firefox zurücksetzen

Firefox speichert Ihre persönlichen Daten in einem Profilordner ab. In diesem Profilordner können Probleme auftreten, aber Sie müssen keine Zeit damit verschwenden, die genaue Ursache zu ermitteln und zu beheben. Mit der Reset-Funktion des Browsers wird ein neuer Profilordner erstellt, der über Ihre Lesezeichen, den Browserverlauf, gespeicherte Kennwörter, Cookies und Informationen zum automatischen Ausfüllen geschrieben wird.

Sie verlieren jedoch Ihre Erweiterungen, Designs, Suchmaschinen und Webseitenspezifische Einstellungen, wenn Sie den Browser zurücksetzen. Insbesondere Erweiterungen und Themen können aber zu Abstürzen führen. Daher kann es helfen, diese zu entfernen und mit einem sauberen Profil zu starten. Sie können hier nachlesen, wie Sie Firefox zurücksetzen.

Hardwarebeschleunigung deaktivieren

Die Hardwarebeschleunigungsfunktion von Firefox verwendet die Grafikkarte Ihres Computers, um Text und Objekte auf Webseiten zu rendern. Das beschleunigt das Rendern von Webseiten und entlastet Ihre CPU. Die Hardwarebeschleunigung kann jedoch bei einigen Grafiktreibern und Grafikkarten zu Problemen führen. Sie können feststellen, ob die Hardwarebeschleunigung das Problem ist, indem Sie sie deaktivieren.

Mehr zum Thema: