PUR

Mac-Festplatte aufräumen

Gerade MacBook-Besitzer können ein Lied davon singen: Der spärlich bemessene Festplatten-Speicher ist gerade beim Macbook Air mit seinen 128 Gigabyte eine echte Quälerei: Musiksammlung, Fotobibliothek, die Lieblingsprogramme, möglicherweise gar ein Spiel und eine Windows-Installation müssen hier Platz finden. Und dann schummelt macOS noch allerlei „versteckte“ Platzfresser auf Ihren Festspeicher: Virtuellen Arbeitsspeicher etwa. Oder zahllose Cache-Dateien. Kein Wunder also, dass der Mac schon bald meldet: Festplatte voll! Statt jetzt mit externen Datenträgern oder gar der Cloud herumzufummeln, ist es sinnvoll, zunächst die Festplatte aufzuräumen. Dabei können mit wenigen Schritten oft viele Gigabyte an Speicher freigeschaufelt werden.

So räumen Sie Ihren Mac auf

1. Mac einmal neu startenEs mag sich seltsam anhören, aber es stimmt: Viele Mac-Nutzer schalten ihren Mac nie aus, sondern legen ihn immer nur schlafen. Dabei wächst und wächst der vom System produzierte versteckte Datenberg. Der ist eigentlich sinnvoll, damit der Mac flotter läuft – verstopft aber teuren SSD-Platz. Ein Neustart richtet das: Manche Dateien wie etwa der virtuelle Arbeitsspeicher werden dabei zurückgesetzt – und Sie haben schlagartig mehr Platz auf der Platte.

2. Browser-Cache löschen Allerdings ist diese Lösung aus Schritt 1 nicht von Dauer, aber perfekt, um mal eben schnell Festplattenspeicher freizugeben. Eine dauerhafte Lösung ist das jedoch nicht, da das System die Standard-Files bald wieder anlegt. Es gibt allerdings auch anderen Datenmüll, den Sie von Zeit zu Zeit beseitigen sollten, zuvorderst den Browser-Cache: Hier werden automatisch alle möglichen Dateien, Websites und Bilder gespeichert, die im Lauf einer Surf-Sitzung anfallen – das frisst enorme Speichermengen. Daher sollten Sie den Browser-Cache löschen.In Safari löschen Sie den Browser-Cache wie folgt:Menüzeile -> Safari -> Verlauf löschen -> „Löschen: gesamten Verlauf“ -> Auf „Verlauf löschen“ klicken.Wie Sie den Cache in anderen Browsern löschen, erklären wir Ihnen hier:- Firefox- Chrome

Achtung: Je nach Browser und ausgewählter Einstellung (Cookies!) kann es sein, dass Sie bei Facebook und Co. ausgeloggt werden. Halten Sie also Ihre Login-Daten und Passwörter bereit, bevor Sie den Browser-Cache leeren.

3. Papierkorb löschenEs klingt banal, wird aber gerne vergessen: Im Mac-Papierkorb liegen viele alte Dateien, die Sie nicht mehr brauchen. Klicken Sie den Papierkorb im Dock mit der rechten Maustaste an und wählen Sie „Papierkorb entleeren“, um schnell Speicher frei zu machen.Aktivieren Sie am besten auch gleich das automatische Leeren nach 30 Tagen: Jede Datei im Papierkorb wird dann automatisch nach 30 Tagen gelöscht, wenn Sie nicht zwischendurch auf „Entleeren“ klicken. Öffnen Sie dazu ein Finder-Fenster, klicken Sie auf Menüzeile -> Finder -> Einstellungen und setzen sie im Tab „Erweitert“ einen Haken bei „Objekte nach 30 Tagen aus dem Papierkorb löschen“. Anschließend wird eine Datei 30 Tage im Papierkorb aufbewahrt und dann automatisch gelöscht.

4. Alte Apps aus iTunes löschenEin weiterer Müllhaufen im Mac-System ist nicht selten in den iTunes-Ordnern anzutreffen. Nicht nur alte Songs und Filme, die Sie nicht mehr brauchen und einfach aus iTunes löschen können, sondern tiefer im System: iTunes speichert nämlich nicht nur Ihre Medien, sondern auch noch allerlei anderes Zeug – vor allem dann, wenn Sie noch ein iPhone oder iPad in Betrieb haben. Öffnen Sie ein Finder-Fenster, wählen Sie „Musik“ in den Favoriten und dort den Ordner „iTunes“. Hier finden Sie gegebenenfalls den Ordner „Mobile Applications“, in dem alte Sicherheitskopien Ihrer iOS-Apps liegen. Die brauchen Sie in aktuellen iTunes-Versionen nicht mehr, also weg damit. Papierkorb leeren nicht vergessen.

5. Alte iPhone- und iPad-Backups löschenWenn Sie auf dem iPhone oder iPad iCloud-Backups aktiviert haben, können Sie noch einen weiteren Ordner löschen: Öffnen Sie ein Finder-Fenster, drücken Sie [CMD]+[Shift]+[G] und geben Sie hier ~/Library/Application Support/MobileSync/Backup/ ein. Alle Dateien in diesem Ordner können Sie löschen: Es sind iPhone- und iPad-Backups, die iTunes bei Bedarf sowieso neu anlegt. Wenn Sie öfter das iPhone oder iPad gewechselt haben, liegen hier oft viele Gigabyte.

6. Fotos-Papierkorb leerenEine weitere olle Datenmüll-Station verbirgt sich in der Fotos-Mediathek. Öffnen Sie die Fotos-App und klicken Sie hier auf „Zuletzt gelöscht“. Falls Sie in letzter Zeit Bilder aus der Mediathek gelöscht haben, liegen sie hier noch eine Weile. Klicken Sie rechts oben auf „Alle löschen“, um den Fotos-Papierkorb endgültig zu leeren.

7. Foto-Cache für iOS/iPod löschenUnd es gibt noch eine Datenhalde in der Fotos-App: Wenn Sie Ihre Fotos via iTunes auf Ihr iPhone oder iPad überspielen oder vor der iCloud-Fotomediathek auf diese Weise überspielt haben, liegen hier haufenweise verkleinerte Kopien Ihrer Bilder. Es kann sich lohnen, den entsprechenden Ordner von Zeit zu Zeit zu löschen. Öffnen Sie dazu ein Finder-Fenster, drücken Sie [CMD]+[Shift]+[G] und geben Sie hier ~/Pictures/Bibliothek Fotos.photoslibrary/iPod Photo Cache ein. Alles, was dort liegt, können Sie löschen. Vergessen Sie nicht, danach den Papierkorb zu leeren. Keine Sorge: Falls die Kopien nochmal benötigt werden, legt iTunes sie automatisch wieder an.

8. Speicheroptimierung nutzenZu guter Letzt sollten Sie noch eine Systemfunktion verwenden: Die Speicheroptimierung. Diese gibt es seit einigen macOS-Versionen und sie hilft Ihnen dabei, Ihren Mac sauber zu halten und Speicherplatz zu sparen. Sie finden sie, wenn Sie oben links in der Menüzeile auf den Apfel klicken und dort „Systeminformationen“ aufrufen. Im Reiter „Festplatten“ gibt es den Punkt „Verwalten“: Im folgenden Fenster gibt macOS Speicherplatz-Tipps und hilft Ihnen dabei, alte, unbenutzte oder doppelte Dateien von Ihrem Mac zu entfernen.

Mehr zum Thema: