json="{"targeting":{"kw":["VPN","Netflix"],"cms":4454887}}"

Netflix per VPN überall streamen

Urlaubszeit ist manchmal auch Netflix-Zeit: Wenn es draußen regnet und man im Hotelzimmer, Ferienhaus oder Caravan festsitzt, können Streamingdienste die nötige Abwechslung bringen. Allerdings haben Netflix und Co. einen großen Nachteil: Sie liefern die Inhalte nicht anhand der Einstellungen des Nutzers, sondern auf Basis seines Standorts aus. Den ermitteln sie über die IP-Adresse, und die wiederum ist länderspezifisch. Sprich: Wer im atlantischen Dauerregen auf einem Campingplatz in der Bretagne festsitzt, wird höchstwahrscheinlich nur französisches Netflix, Prime und Co. reinkriegen. Ein VPN kann dieses Problem umgehen.

Deutsches Netflix im Ausland per FritzBox schauen - so geht's

Es gibt zwei Arten von VPN, wenn der Begriff fällt: Die eine ist ein sogenannter VPN-Anbieter, die andere ein selbst eingerichtetes VPN, das über die heimische FritzBox läuft. Beide können helfen, Netflix, Prime und Co. im Ausland zu schauen - denn alles, was die Streaming-Dienste für die korrekte Auslieferung der Inhalte brauchen, ist eine deutsche IP-Adresse. Genau die liefert VPN, egal, ob Sie das VPN auf Ihrem Router einrichten oder einen VPN-Dienstleister in Anspruch nehmen: Wichtig dafür ist allerdings, sich mit einem deutschen VPN-Server zu verbinden. Das kann entweder die VPN-Verbindung zur FritzBox zuhause leisten, da diese ja ohnehin bei einem deutschen Provider arbeitet. Oder eben ein VPN-Dienst, der auch deutsche Server im Angebot hat. In beiden Fällen ist das Entertainment-Problem im Ferien-Domizil schnell gelöst. Wie Sie deutsches Netflix im Ausland per FritzBox anschauen, erklären wir Ihnen im Folgenden:

  1. Richten Sie sich einen VPN-Fernzugang in der FritzBox ein. Wie das funktioniert, lesen Sie in unserer Anleitung VPN auf einer FritzBox einrichten. Achten Sie darauf, dass die Box auch von außen erreichbar ist, etwa per DynDNS oder MyFritz-Konto.
  2. Testen Sie die Verbindung zunächst zuhause, indem Sie den Rechner per Tethering mit Ihrem Smartphone verbinden und so das WLAN verlassen.
  3. Aktivieren Sie zunächst die VPN-Verbindung zur FritzBox auf Ihrem Rechner, Tablet oder Smartphone. Wenn Sie die FritzBox-Oberfläche aufrufen können, können Sie auch von unterwegs auf die Box zugreifen.
  4. Verbinden Sie sich im Urlaub über die VPN-Verbindung mit ihrem heimischen Internet-Anschluss und genießen Sie deutsches Netflix, Prime und Co. im Ausland.

Netflix und Prime unterbinden das Anschauen ausländischer Versionen

Früher möglich, inzwischen problematisch ist jedoch eine andere Variante der Netflix-VPN-Geschichte: Das Anschauen ausländischer Versionen von Netflix und Prime mit einem deutschen Konto. Bis vor einiger Zeit war das problemlos mit jedem VPN-Dienst möglich, inzwischen „jagen“ die Streaming-Anbieter jedoch entsprechende Services und können VPN-Dienste erkennen. Während es vor einiger Zeit noch problemlos möglich war, zum Beispiel die amerikanische Version von Netflix über einen amerikanischen VPN-Server abzurufen, um in Deutschland nicht gelistete Serien oder neu Episoden der Lieblingsserie deutlich vor dem Deutschlandstart schauen zu können, wird diese Strategie jetzt unterbunden. Das erfolgt einerseits durch eine Kopplung der Länder-IP mit dem Standort des Kontos: Neben der IP-Adresse dient jetzt auch die Adresse und Sprachversion des Kontos zum Prüfen der Inhalte. Weshalb es immer schwieriger wird, VPN-Dienstleister zu finden, auf denen trotzdem fremdsprachige Varianten der Dienste laufen.

Ursächlich dafür ist ein Rechte-Problem: Die Ausstrahlungsrechte werden länderspezifisch vergeben. Das ist auch der Grund, warum im US-Netflix oft deutlich mehr Staffeln einer (US-)Serie vorhanden sind als in der deutschen Version. Wenn User diese Inhalte trotzdem abrufen können, begeht Netflix eine Lizenzverletzung, weshalb der Dienst, genau wie seine Mitbewerber, inzwischen aktiv VPN-Dienste unterbindet. Allerdings ist Netflix hier derzeit besonders restriktiv, es kommt sogar zu overblocking, etwa wenn deutsche Netflix-Inhalte in öffentlichen deutschen WLAN-Netzen verwendet werden. Sogar manche Provider waren Anfang des Jahres betroffen. Übrigens war die VPN-Nutzung bereits seit einer AGB-Änderung von Netflix in 2015 seitens des Anbieters nicht mehr erlaubt, doch wie es aussieht, zieht Netflix erst seit Anfang 2019 die Blockade wirklich durch.

Amerikanisches Netflix per VPN schauen

Wenn Ihr VPN-Anbieter von der Netflix-VPN-Blockade betroffen ist, gibt es leider nicht viel, was Sie unternehmen können. Allerdings gibt es ein Workaround: Wer US-Inhalte von Netflix in Deutschland schauen möchte, kann auf alternative VPN-Dienste wie Hola zurückgreifen, die P2P-Technologie verwenden:

  1. Besorgen Sie sich das Abo eines VPN-Dienstes. Hier gibt es verschiedene Anbieter, allerdings sollten Sie aufgrund der Blockade durch Netflix nur Anbieter mit Test- oder Gratis-Versionen verwenden, um zu prüfen, ob Netflix hier geht.
  2. Verbinden Sie den Rechner, das Tablet oder das Smartphone über die App des Dienstes mit dem VPN-Dienst. Wählen Sie einen amerikanischen Server im VPN-Tool.
  3. Öffnen Sie die Netflix-Website oder App: Wenn der VPN-Anbieter noch nicht erkannt wird, können Sie nun US-Inhalte schauen.

Alternativ bietet sich auch das Onion-Netzwerk an: Der Tor-Browser besitzt eine erweiterte Konfigurationsdatei namens torrc. Diese finden Sie in macOS unter
~/Library/Application Support/TorBrowser-Data/Tor/
und unter Windows unter
C:/Users/BENUTZER/Desktop/Tor Browser/Browser/TorBrowser/Data/Tor/torrc
Sie können hier einen Exit-Node für die USA konfigurieren: Öffnen Sie die Datei in einem Editor und schreiben Sie dort
ExitNodes {us}
hinein. Speichern Sie anschließend die Datei und starten Sie den Tor-Browser neu. Mit Diensten wie https://www.wieistmeineip.de/ können Sie nun prüfen, ob Sie einen US-Server verwenden. Anschließend sollte Ihr US-Netflix wieder gehen. Achtung: Das Tor-Netzwerk ist nicht gerade für seine Geschwindigkeit berühmt.