PUR

Windows 10 S - Was ist das?

Im Juni 2018 hat Microsoft Windows 10 S auf den Markt gebracht. Dieses Betriebssystem wurde speziell für Bildungseinrichtungen entwickelt, kann aber auch von Personen genutzt werden, die technisch nicht so erprobt sind. Wenn Sie mehr über Microsofts neustes Betriebssystem erfahren möchten, dann lesen Sie weiter.

Schneller, sicherer und einfacher

Ein Vorteil von Windows im S Modus ist die schnelle Performance. Das Betriebssystem hat relativ geringe Ansprüche: Es reichen schon 4 GB RAM und 64 GB Speicher aus, um es zum Laufen zu bringen. Das liegt daran, dass Microsoft bei der S-Version ein wenig aufgeräumt hat und nur eigens geprüfte Software zulässt. Auch auf älteren Geräten läuft Windows 10 S flüssig. Sicherer als andere Windows 10 Versionen ist die S-Version dadurch, dass nur Microsoft-Store-Apps zugelassen sind. Es besteht keine Gefahr durch Viren fremder Software. Zudem sind Microsoft-Apps energieeffizienter programmiert, was für eine längere Laufzeit des PCs sorgt.

Einschränkung auf Windows-Store-Apps

Wie schon erwähnt lässt Windows 10 im S Modus nur Windows-Store-Apps zu. Das sorgt für eine höhere Sicherheit, denn Microsoft überprüft alle Apps auf Malware. Jedoch ist man dadurch auf die von Microsoft zugelassenen Apps beschränkt. Wenn Sie Ihren PC nur zum Surfen im Web und für Office-Aufgaben nutzen, sollte das für Sie allerdings kein Problem sein. Genau deswegen ist Windows 10 S hervorragend zum Arbeiten in Bildungseinrichtungen geeignet. Dank der Einschränkungen von Microsoft ist immer höchste Sicherheit geboten.

Kein Weg an Edge vorbei

Edge ist seit Windows 10 Microsofts Standardbrowser und ersetzt den Internet Explorer. Auch in der S-Version ist Edge als Standardbrowser vorhanden. Aber anders als in Windows 10 Home und Pro können Sie in der S-Version keinen anderen Browser benutzen. Denn andere Browser wie Chrome oder Firefox sind nicht im Store und somit auch nicht auf PCs mit Windows 10 S zugelassen.

Alternative E-Mail-Anbieter nutzen

Die mitgelieferte E-Mail-Software funktioniert zwar anständig aber untersagt, dass alternative E-Mail-Anbieter importiert werden können. Hier bleibt nur der Rückgriff auf Microsoft Edge. Hier können über die entsprechenden Webseiten die E-Mail-Anbieter selbstverständlich genutzt werden.

Können Treiber installiert werden?

Wenn nun aber keine Software installiert werden kann, die nicht von Microsoft zugelassen wurde, was ist dann mit Treibern? Nun, Microsoft meint, wenn Nutzer Hardware besitzen, die nicht älter als drei Jahre ist, sollte auch der passende Treiber über Windows Update erhältlich sein. Haben Sie ein älteres Gerät, beispielsweise einen Drucker, können Sie zwar mit Windows 10 S drucken, jedoch keine anderen Hersteller-Features nutzen. Sie müssen aber eventuell damit rechnen, dass Ihre Hardware nicht mit Windows 10 S benutzt werden kann, wenn kein passender Treiber von Windows angeboten wird.

Wie erhalten Sie Windows 10 S?

Es werden Notebooks, wie zum Beispiel das Surface Go, mit vorinstalliertem Windows 10 S angeboten, die umgerechnet unter 300 € kosten. Diese werden als günstige Alternative zum Surface Laptop oder Surface Pro angeboten, welche mit einem Anfangspreis von 1049 € doch recht teuer sind. Sie haben zudem noch die Möglichkeit, von Windows 10 S auf Windows 10 Pro aufzurüsten, falls Ihnen die S-Versionen doch nicht zusagen sollte. Sie können Windows 10 Pro für 50 € einfach aus dem Microsoft Store herunterladen.

Mehr zum Thema: