Drucker im Netzwerk einrichten - so klappt's

Ein Drucker – mehrere Computer: Das spart nicht nur Anschaffungskosten, sondern auch Stellfläche und nicht zuletzt Strom. Denn selbst Vieldrucker beschäftigen ihr Gerät in aller Regel nicht rund um die Uhr. Daher ist es sinnvoll, einen Drucker so im Netzwerk einzubinden, dass auch alle anderen PCs, Macs, Tablets und Smartphones bei Bedarf darauf zugreifen können. Den Drucker also zu teilen. Doch wie können Sie das praktisch machen?

Die einfache Variante: WLAN-Drucker kaufen und anschließen

Falls Sie ohnehin einen neuen Drucker kaufen wollten, ist das definitiv die einfachste Variante: Sparen Sie Ihre Lebenszeit und investieren in einen Drucker, der einen WLAN-Anschluss hat. Solche Geräte sind inzwischen häufig anzutreffen und nicht wesentlich teurer als vergleichbare Drucker ohne WLAN. Das WLAN macht sie jedoch ausgesprochen flexibel: Der Drucker muss nicht mehr in der Nähe des Computers stehen, was besonders in kleinen Wohnungen von Vorteil sein kann: Stellen Sie ihn einfach irgendwo ins Regal oder auf den Kleiderschrank. Alles, was er an Kabeln braucht, ist Strom: Kein USB, kein Netzwerkkabel und auch sonst kein Wirrwarr.

Einrichtung per WPS

Doch wie kommt der Drucker ins WLAN? Nun: In aller Regel sind die Drucker so konstruiert, dass sie sich über den sogenannten WPS-Standard mit dem Router verbinden lassen. WPS bedeutet „Wireless Protected Setup“ und ist ein Standard, der den einfachen Aufbau einer WLAN-Verbindung zwischen zwei Geräten ermöglicht. Die allermeisten modernen Router unterstützen den Standard. WPS beinhaltet vier Verbindungstechnologien, zwei davon – PIN-Eingabe und Push-Button-Configuration (PBC) dürften in fast jedem Router und WLAN-Drucker zu finden sein. Am einfachsten ist dabei die Push-Button-Methode: Router wie die FritzBox haben einen extra Knopf dafür, andere Router verstecken sie im Menü. Die Vorgehensweise ist aber denkbar einfach:

  1. Starten Sie zunächst WPS am Router.
  2. Anschließend haben Sie 120 Sekunden Zeit, WPS auch am Drucker zu starten.
  3. Beide Geräte finden sich und der Drucker ist im Netzwerk. Von hier aus wird er dann automatisch von allen Rechnern erkannt.

Die sparsame Variante: USB-Drucker am Router anschließen

Wenn Sie bereits einen Drucker haben und nicht planen, ein neues Gerät anzuschaffen, ist vielleicht folgende Methode die Richtige für Sie: Schließen Sie Ihren USB-Drucker doch einfach an Ihrem Router an. Die meisten modernen Router besitzen eine entsprechende Funktion und ermöglichen es, den Drucker auf diese Weise im Netzwerk freizugeben. Wie das bei Ihrem Router geht, müssen Sie im Handbuch nachschauen – möglicherweise klappt es einfach, indem Sie den Drucker am Router anschließen. Der Vorteil dieser Lösung: Der Drucker wird im (WLAN-)Netzwerk eingebunden und erscheint automatisch in der Druckereinrichtung aller Rechner im WLAN. Einige FritzBox-Modelle bieten sogar die Möglichkeit des USB-Fernanschlusses: Dadurch funktioniert der FritzBox-USB-Anschluss, als wäre er direkt an Ihrem Rechner. Diese Variante funktioniert allerdings nur an Windows-PCs – und nur mit einem Rechner. Besser ist es also, den Drucker als Netzwerkdrucker anzuschließen.

Netzwerkdrucker am Router sind nur Drucker

Allerdings gibt es hier ein Problem: Wenn Sie Ihren USB-Drucker als Netzwerkdrucker an den Router anschließen, funktioniert er nur als Drucker – auch dann, wenn es sich um ein Multifunktionsgerät mit Scanner und Fax handelt. Das kann gewünscht sein, etwa wenn Sie die Scan- und Faxfunktion nur selten oder direkt am Multifunktionsgerät benutzen. Deutlich einfacher ist es jedoch, in solchen Fällen auf eine dritte Variante zurückzugreifen. Dafür brauchen Sie einen Computer, der möglichst viel eingeschaltet ist. Das kann ein Media-Center-PC oder Desktop-Rechner sein, der einfach rund um die Uhr - oder zumindest, wenn gedruckt werden muss – läuft. Dessen Drucker können Sie mit wenigen Handgriffen für alle anderen Nutzer im Netzwerk freigeben – sowohl auf einem Mac, als auch unter Windows!

Drucker unter Windows 10 im Netzwerk freigeben

Um einen Drucker unter Windows 10 im Netzwerk freizugeben, muss dieser natürlich zunächst installiert und aktiviert sein. Laden Sie sich die Treiber herunter, die zu Ihrem Drucker passen. Anschließend sollte dieser unter Systemeinstellungen -> Drucker auftauchen. Für die Freigabe unter Windows müssen Sie nun folgende Schritte durchführen:

Drucker unter MacOS im Netzwerk freigeben

Auch unter MacOS können Sie einen am iMac, Mac Mini oder Mac Pro (oder Macbook) angeschlossenen Drucker freigeben. Die Vorgehensweise ist anders als unter Windows, aber durchaus einfacher, sofern der Drucker bereits korrekt installiert ist: