PUR

Eigene E-Mail-Domain einrichten - diese Möglichkeiten haben Sie


Bild: <span>Pavel Ignatov/Shutterstock.com</span>

Die Meisten benutzen eine Freemail-Adresse mit einer fremden Domain - z.B. web.de oder gmail. Diese Anbieter sind kostenlos, wirken aber oftmals nicht so professionell wie vielleicht gewünscht. In diesem Fall kann es sich lohnen, eine eigene E-Mail-Adresse zu erstellen. Bei dieser kann nicht nur der Abschnitt vor dem @, sondern auch die Domain nach dem @ individuell gestaltet werden.

Eigene Domain professionell einrichten lassen

In den meisten Fällen ist es recht einfach, eine eigene E-Mail-Adresse einzurichten. Dies geschieht über einen professionellen Anbieter. Im Regelfall können Sie direkt über dessen Internetseite eine E-Mail-Adresse und eine Wunsch-Domain festlegen. Der Anbieter übernimmt dann die Einrichtung und das Hosting, sodass Sie sich um die Verwaltung Ihres E-Mail-Servers keine Gedanken machen müssen. Sie können dann beispielsweise Mail-Adressen wie vorname@nachname.de oder nachname@firmenname.de festlegen. Dabei müssen Sie zwei Punkte beachten:

  • Verfügbarkeit: Die von Ihnen gewünschte Domain darf nicht schon anderweitig vergeben sein. E-Mail-Adressen müssen immer einzigartig sein, damit auch wirklich nur der Empfänger die Nachrichten in seinem Postfach erhält.
  • Kosten: Im Gegensatz zu Freemail-Adressen kosten individuelle Mailing-Server Geld. Diese sind im Regelfall monatlich oder jährlich zu entrichten. Die Höhe der Gebühr hängt vom Anbieter ab. Bei manchen Anbietern können Sie schon für 1-2 € im Monat eine eigene Mail-Adresse erhalten. Bei anderen Anbietern haben Sie eine feste Gebühr für das Domain-Hosting und dann noch Kosten pro angelegter E-Mail-Adresse. Vergleichen Sie am besten verschiedene professionelle Anbieter und suchen Sie sich das Unternehmen, welches die besten Konditionen für Ihre Wunschvorstellung anbietet. Einige Anbieter für E-Mail Domains sind beispielsweise STRATO, 1&1 ionos, goneo und one.com. Außerdem gibt es in vielen Städten kleine Unternehmen, die Sie persönlich beauftragen können

In den meisten Fällen müssen Sie dann einen E-Mail-Client einrichten, um auf Ihr Postfach zuzugreifen. Die gängigsten E-Mail-Verwaltungsprogramme sind zum Beispiel Thunderbird, Windows Mail und Outlook.

Eigenen E-Mail-Server einrichten

Wenn Sie ein technikaffines Unternehmen führen, können Sie das Hosting der E-Mail-Adresse auch selbst übernehmen. Dazu müssen Sie einen permanent laufenden Server einrichten. Über diesen werden die E-Mails dann empfangen und gesendet. Vorteil: Sie haben außer den Serverkosten keine laufenden Kosten. Außerdem sind Sie nicht auf ein externes Unternehmen angewiesen und Ihre Daten aus E-Mails bleiben im eigenen Betrieb. Der Nachteil: Das Einrichten und Warten eines eigenen Servers ist mit einem deutlich höheren Aufwand verbunden. Außerdem wird ein gewisses Maß an technischem Know-How benötigt. Sprechen Sie dazu am besten mit Ihrem System-Administrator über die verfügbaren Möglichkeiten.

Mehr zum Thema: