Festplatte unter Windows tauschen - so nimmst du deine Daten mit!

Ob du den Speicherplatz deines PCs erweitern oder Windows mit einer flotten SSD Beine machen willst: Der Tausch einer Festplatte bringt viele Vorteile. Doch ganz so einfach ist es nicht: Um von der neuen Platte zu profitieren, musst du erst einmal die Daten von der alten auf die neue Disk übertragen. Wir zeigen dir, wie es ganz einfach und ohne Neuinstallation von Windows funktioniert.

Festplatte tauschen: Am besten per USB-Adapter

Am effizientesten kannst du deine Festplatte unter Windows austauschen, wenn du die neue Platte per USB an den Computer anschließen kannst. In diesem Fall kannst du wahlweise das laufende System oder auch gezielt einzelne Festplatten und Partitionen auf die neue Hardware klonen, ohne deine Daten zu verlieren. Dazu benötigst du einen Adapter, den es für wenige Euro zu kaufen gibt. Handelt es sich bei der neuen Festplatte um ein 2,5-Zoll-Modell oder eine SSD, genügt einfacher SATA-auf-USB-Adapter, den du schon für rund 10 Euro erwerben kannst.

Ein einfacher SATA-auf-USB-Adapter macht es möglich, eine 2,5-Zoll-Festplatte an den PC anzuschließen. (Quelle: Startech / Amazon.com)

Etwas komplizierter wird es bei 3,5-Zoll-Festplatten. Da diese nicht über den USB-Anschluss mit Strom versorgt werden können, brauchst du ein entsprechendes Gehäuse, um sie als externe Platte nutzen zu können. Auch hier finden sich bei Elektrohändlern reihenweise Lösungen. Ein entsprechender Festplatten-USB-Adapter mit integriertem Netzteil ist bereits ab rund 20 Euro zu haben.

Desktop-Festplatten benötigen einen Adapter mit integriertem Netzteil, damit du sie per USB anschließen kannst.

Wichtig: Wenn du eine neue, leere Festplatte per USB an deinen PC anschließt, musst du die Platte vor dem Klonvorgang initialisieren. Erst dadurch erkennen Programme die Platte und machen die Datenmigration möglich. Dazu nutzt die Datenträgerverwaltung von Windows.
Um sie zu öffnen, drückst du [Windows-Taste] + [R] und gibst den Befehl diskmgmt.msc ein. Die Datenträgerinitialisierung erkennt nun automatisch eine neue Festplatte und bietet dir an, diese zu initialisieren. Bestätige das mit einem Klick auf „Ok“. Mehr musst du hier nicht machen, den Rest erledigen wir im eigentlichen Klonvorgang.

Damit das Klonen via USB gelingt, musst du die neue Festplatte einmalig initialisieren.

Windows-Installation auf neue Festplatte übertragen

Die effizienteste Art und Weise, deine Windows-Installation von der alten auf die neue Festplatte umzuziehen ist das Klonen der Platte. Dabei werden sämtliche Daten und Partitionsinformationen von der alten auf die neue Festplatte übertragen, sodass du nach dem Austausch direkt damit weiterarbeiten kannst. Es gibt eine Reihe von Programmen zum Klonen von Festplatten. Wir verwenden im Beispiel die kostenlose Version von Easeus ToDo Backup, die eine optimierte Funktion zur Windows-Migration bietet. Im Gegensatz zum „normalen“ Klonen (s. nächster Abschnitt) sorgt Easeus ToDo Backup beim System-Klonen dafür, dass Bootsektoren etc. sauber übertragen werden.

So gehst du dabei vor:

Nicht-Systemfestplatten ganz einfach klonen

Vor allem in Desktop-PCs stecken neben der Systemplatte oft auch weitere Festplatten. Wenn diese voll sind und du sie durch größere Festplatten ersetzen möchtest, ist das ebenfalls kein Problem. Wir verwenden dazu wieder das kostenlose Easeus ToDo Backup, die Vorgehensweise ist aber minimal anders.

Festplatte austauschen

Der eigentliche Tausch der Festplatte erfordert den Griff zum Schraubenzieher. Wie es er vonstattengeht, hängt in erster Linie von deiner Hardware ab: Bei einem Laptop musst du beispielsweise die rückseitig angebrachten Schrauben lösen, um an die Festplatte zu gelangen. Nun kannst du die 2,5-Zoll-Festplatte gegen ein größeres Modell oder eine SSD tauschen. Bei Desktop-PCs nimmst du das Seitenteil ab und schraubst die neue Platte in die entsprechende Aufhängung ein. Im Zweifel hilft dir die Anleitung des PC- bzw. Gehäuse-Herstellers bei den genauen Schritten weiter. Wenn beim Klonen alles funktioniert hat, sollte Windows problemlos von der neuen Festplatte starten bzw. die Daten auf der erweiterten Platte direkt erkennen. Möglicherweise kann es sein, dass Windows nach dem Platten-Wechsel eine erneute Aktivierung bei Microsoft verlangt. Erfahrungsgemäß funktioniert das aber problemlos, da der restliche PC nicht verändert wurde.

Der Einbau einer neuen Festplatte oder SSD ist in der Regel kein Hexenwerk.