Wiederherstellungspunkt mit Windows 10 erstellen

Wiederherstellungspunkte dienen dazu, bei Bedarf einen alten Zustand des Systems wiederherzustellen. Denn sollte ein Problem auftreten, musst du Windows möglicherweise zurücksetzen. Wenn du zuvor einen Wiederherstellungspunkt erstellt hast, ersparst du dir die komplette Neuinstallation des Betriebssystems. Wiederherstellungspunkte ersetzen jedoch kein vollständiges Backup, sondern sichern nur einzelne Systemdateien. Wie du die Wiederherstellungspunkte mit Windows 10 erstellst, erklären wir dir im Folgenden:

Wiederherstellungspunkte erstellen mit Windows 10

Folge unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung oder schau dir die Kurzanleitung an.

Wie du ein vollständiges Backup mit Windows 10 erstellst, erklären wir dir in diesem Artikel.

Kurzanleitung

  1. Öffne die Systemsteuerung, indem du im Start-Menü (Windows-Symbol unten links) nach Systemsteuerung suchst und anschließend das Suchergebnis anklickst.
  2. In der Systemsteuerung gehst du dann auf "System und Sicherheit".
  3. Auf der nächsten Seite klickst du dann auf "Sicherheit und Wartung".
  4. Unten rechts gehst du dann auf "Wiederherstellung".
  5. Aus den nun angezeigten erweiterten Wiederherstellungstools wählst du "Systemwiederherstellung konfigurieren" mit einem Klick aus.
  6. Nun wählst du unter "Verfügbare Laufwerke" einen Speicherort für den Wiederherstellungspunkt aus. Wenn du die Festplatte angewählt hast, klickst du auf "Konfigurieren...".
  7. Anschließend musst du den den Computerschutz aktivieren, indem du "Computerschutz aktivieren" anklickst. Anschließend bestätigst du deine Änderung mit "OK". Diesen Vorgang wiederholst du mit allen Laufwerken, von denen du einen Wiederherstellungspunkt erstellen möchtest.
  8. Nun gelangst du wieder zum vorherigen Fenster und kannst "Erstellen..." anklicken.
  9. In dem sich nun öffnenden Fenster gibst du noch einen Namen für den Wiederherstellungspunkt ein, um ihn später wiederzufinden. Klicke danach wieder auf "Erstellen".
  10. Anschließend wird der Wiederherstellungspunkt erstellt. Bei Problemen kannst du die zuvor erstellten Wiederherstellungspunkte laden und sparst dir so oftmals die Neuinstallation des gesamten Betriebssystems.