3,5
43 Stimmen
519
49
32
21
112
Hersteller: Zur Website
Preis: ab 59,99 EUR
Lizenz: Kostenpflichtig, Testversion
Betriebssystem: Windows, keine näheren Angaben, Windows 7, Windows 8, Windows 10, macOS High Sierra 10.13, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
Download-Größe: 53415 KByte
Downloadrang: 2112
Datensatz zuletzt aktualisiert: 15.06.2021
Alle Angaben ohne Gewähr

ACDSee Photo Studio ist ein schneller Bildbetrachter und -optimierer für alle gängigen Bildformate. Das Programm findet Fotos anhand von definierbaren Schlüsselwörtern (auch als Aneinanderreihung mehrerer Wörter), Kategorien oder dem Windows-Dateisystem und bietet eine Schnellansicht zum direkten Öffnen und Anzeigen von Bildern. Diverse Funktionen helfen beim automatischen Import und Umbenennen von Digitalkamera-Fotos. (Florian Papenfuß)

Ratgeber: Die beste Software zur Bildbearbeitung

ACDSee Photo Studio

Die Bildverwaltung ACDSee Photo Studio präsentiert sich aufgeräumt und klar gegliedert. Alle Aufgaben verteilen sich ähnlich wie in Photoshop Elements, Lightroom, Aperture und Co. auf die Modi Verwaltung, Ansicht, Verarbeitung und Online.

Im Modul Verwalten bekommen die IPTC-Stichwörter, die ACDSee bisher als Kategorien importierte, nun ein eigenes Panel. Damit sind Anwender bei diesem wichtigen Instrument zur Verwaltung nicht mehr auf den umständlichen Autokategorien-Baum angewiesen. Bilder lassen sich per E-Mail versenden und per FTP auf einen Server laden. Im Bereich Ansicht präsentiert sich ein Bildbetrachter, der auf Geschwindigkeit getrimmt ist, um auch Raw-Dateien schnell anzeigen zu können – entweder Klick für Klick oder per automatischem Bildlauf. Neben der großformatigen Bildansicht findet sich am unteren Bildrand ein Filmstreifen mit Vorschaubildern, über die man einzelne Bilder direkt wählen kann. Über Tastenkombinationen lassen sich den Bildern Bewertungen und Farbetiketten verpassen.

Im Verarbeitungsmodus lassen sich Belichtung, Sättigung, Fülllicht, Kontrast und Klarheit seit Version 6 per Pinsel selektiv ins Bild malen. Auf Pinselgröße und -härte kann man Einfluss nehmen. Die Maske zeigt ACDSee auf Wunsch farbig im Bild an. Maske und Einstellungen lassen sich jederzeit nachbearbeiten, da das Entwickeln-Modul alle Einstellungen als nichtdestruktives Anweisungsset speichert. Der Bereich Bearbeiten ist für selektive Korrekturen mit dem Klonstempel und dem Rote-Augen-Werkzeug oder fürs Beschneiden und das Anwenden von Effekten zuständig. Ebenen unterstützt ACDSee nicht.

Im Arbeitsbereich Online kann der Anwender Fotoalben erstellen und ins Web übertragen. Der Hersteller ACDSystems stellt registrierten Nutzern dazu 10 GByte Web-Space ohne Aufpreis zur Verfügung. ACDSee Pro 8 installiert sich auf entsprechenden Windows-System als 64-Bit-Anwendung und kann damit mehr Arbeitsspeicher adressieren als die Vorversion. Damit soll die aktuelle Fassung deutlich schneller laufen als der Vorgänger. Für Mac-Nutzer steht ein jüngeres ACDSee Pro in Version 3 zur Verfügung. Zudem bietet der Hersteller seit Version 9 auch eine Ultimate-Version mit einem noch größeren Funktionsumfang, unter anderem mit integriertem Ebenen-Editor, an.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren