Zum Download
4
54 Stimmen
523
419
36
21
15
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Open Source
Betriebssystem: Windows 2000, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Server 2012, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10
Download-Größe: 3866 KByte bis 4760 KByte
Downloadrang: 8
Datensatz zuletzt aktualisiert: 09.05.2017
Alle Angaben ohne Gewähr

Mit dem Hardware-Analysewerkzeug CrystalDiskInfo lassen sich unter Windows diverse Daten und Werte von verbundenen HDD- und SSD-Festplatten auslesen. Mithilfe von S.M.A.R.T.-Technologie - kurz für "Self-Monitoring, Analysis, and Reporting Technology" - analysiert und diagnostiziert die kostenlose Software Speichermedien. Darunter auch verschiedene, per USB verbundene externe Festplatten. Darüber hinaus steht die schlanke Freeware in vielen verschiedenen Sprachen zur Verfügung.

Ein genaues Auge auf die eigene Festplatte

Mit der kostenlosen Software CrystalDiskInfo lassen sich detaillierte Diagnosen und Analysen durchführen. Egal ist es, ob es sich bei der untersuchten Hardware um SSDs oder HDDs handelt. Das Programm liest eine große Bandbreite verschiedener Werte und Informationen aus. Einige davon sind Temperatur, Schreib- und Lesefehlerrate, Drehzahl, Speicher- und Puffer-Größen, Firmware-Version, Seriennummer sowie die gesamten, bereits gelaufenen Betriebsstunden. Zur Auslese und Anzeige der Ergebnisse lassen sich verschiedenste Einstellungen vornehmen. Beispielsweise lässt sich die Seriennummer ausblenden, damit diese auf Screenshots nicht zu sehen ist, die man im Netz veröffentlichen möchte. Darüber hinaus kann man etwa alle Ergebnisse in Diagramm-Form einsehen und Zoom-Stufen sowie Farb-Schemata definieren.

Warnungen, Werbung und CrystalDiskInfo für unterwegs

Neben den standardmäßigen Diagnose, Analysen und Reports verschiedener Formate unterstützt CrystalDiskInfo auch das Einstellen und Ausgeben von Sicherheits-Alarmen. Nutzer können unterschiedliche Schwellen-Werte bei verschiedenen Daten definieren, bei deren Überschreiten Alarm geschlagen wird. So kann man beispielsweise eine Warnungs-Benachrichtigung per E-Mail erhalten, sobald die Festplatte zu heiß wird - zusammen mit einem abgespielten Alarm-Ton. Für die E-Mail-Warnungen ist dabei das .NET Framework der Version 2.0 nötig. Da die Open-Source-Software auch Advanced Power Management (ADP) und Automatic Acoustic Management (AAM) unterstützt, ist auch die Regulierung von Festplatten-Lautstärke und Leistung möglich.

CrystalDiskInfo steht in zwei verschiedenen Versionen zum Download. Die portable Version des Programms ist gänzlich Open Source und werbefrei und lässt sich etwa auf USB-Sticks mitnehmen, um auch "unterwegs" Festplatten zu analysieren. Eine fest installierbare Version ist ebenfalls erhältlich, diese ist jedoch werbefinanziert und bringt daher Adware mit. Darüber hinaus kann man auch den Quelltext des Programms herunterladen.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren