Zum Download
4,2
258 Stimmen
5185
424
310
23
136
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Open Source, Kostenlos
Betriebssystem: Windows XP, Windows Server 2003, Windows Server 2008, Windows Server 2012, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows, keine näheren Angaben
Download-Größe: 38 KByte bis 3204 KByte
Downloadrang: 74
Datensatz zuletzt aktualisiert: 18.12.2018
Alle Angaben ohne Gewähr

Hat man viele verschiedene Zugangsdaten und viele verschiedene Passwörter für viele verschiedene Anlässe, wie es sich gehört, kommt man mitunter in Schwierigkeiten mit dem Gedächtnis. Für alle Logins stets die richtigen Benutzernamen und Passwörter im Kopf zu haben fällt nicht immer leicht.

Daher ist es praktisch, wenn man eine Datenbank für all diese Passwörter zur Hand hat - die natürlich sicher sein sollten. KeePass ist ein Passwort-Manager, der beim Verwalten und einfachen Benutzen der Zugangsdaten hilft. So muss man sich nicht jedes Passwort, sondern höchstens ein Haupt-Passwort merken. Dieses muss natürlich sicher sein und darf nicht nur aus den Zeichen des Alphabetes bestehen, sondern muss auch Sonder-Zeichen enthalten.

Funktionsumfang von KeePass

In der zentralen KeePass-Datenbank speichert der Passwort-Manager die Zugangsdaten in jeweils einem eigenen Eintrag und listet diese übersichtlich auf. Die Passwort-Datei der KeePass-Datenbank ist natürlich gesichert - entweder durch den aktuellen Windows-Account, ein Master-Passwort oder eine separate Schlüssel-Datei, ohne die man keinen Zugriff auf die Datenbank hat.

Die Passwort-Datei lässt sich direkt in Keepass erstellen, bearbeiten und speichern. Sie kann beispielsweise auch auf einem externen Datenträger wie CD, DVD oder USB-Stick liegen, sodass man quasi einen physischen Schlüssel zur Datenbank hat, ohne den sich diese nicht öffnen lässt. Wahlweise kann man auch sowohl Master-Passwort als auch Schlüsseldatei einrichten, die dann in Kombination zum Öffnen der Datenbank benötigt werden. Zur eigentlichen Sicherung nutzt KeePass einen SHA-256-Hash und verschlüsselt sowohl mit AES- als auch Twofish-Algorithmen.

Ebenfalls im Funktionsumfang der Software enthalten ist ein Auto-Type-Feature, mit dem sich Login-Eingabefelder direkt aus dem Passwort-Manager heraus "befüllen" lassen. Die Anmeldung im jeweiligen Browser-Feld wird durchgeführt, indem eine Kombination aus Benutzername, Passwort und passendem Tasten-Makro - etwa TAB und ENTER - aus KeePass an den Browser geschickt wird.

Import und Export von Passwörtern

Über die genannten Funktionen hinaus kann KeePass auch Passwort- und andere Zugangsdaten aus anderen Datenbank-Tools importieren - oder umgekehrt die eigene Datenbank exportieren. Dabei unterstützt das Werkzeug 35 verschiedene Dateiformate für den Import - darunter TXT und CSV. Mithilfe von entsprechenden Plug-ins lässt sich diese Liste auch noch erweitern.

Das gleiche gilt für den Export. Standardmäßig kann KeePass etwa in CSV, XML, HTML und TXT exportieren - mit Plug-ins noch in weitere Formate. Möchte man die Datenbank-Datei einer KeePass-Installation auch auf einem anderen Rechner mit anderer KeePass-Installation nutzen, lässt sich diese auch ganz einfach kopieren und an anderer Stelle einpflegen. Je nach Sicherung benötigt man für den Zugriff natürlich dennoch Master-Passwort oder Schlüsseldatei.

KeePass auch als mobile und portable Version

Der Password Manager steht in zwei verschiedenen Editionen zur Verfügung. Die Professional Edition setzt das .NET Framework voraus, bietet dafür aber auch einen größeren Funktionsumfang und eine aktuellere Versionsnummer - ergo weniger Bugs und dergleichen. Die ebenfalls zum Download stehende Classic-KeePass-Version setzt kein .NET-Framework voraus, ist dafür aber nur in der alten Version 1.xx erhältlich.

Darüber hinaus gibt es beide Editionen als portable Version - diese stehen bei uns ebenfalls zum Download. Möchte man KeePass unter einer Linux-Version nutzen, benötigt man für die Classic-Edition die Laufzeitumgebung Wine - für die Professional-Edition braucht man die Laufzeitumgebung Mono. Mit dieser Software kann man KeePass übrigens auch unter macOS zum Laufen bringen.

Möchte man den Passwort Safe auf auf anderen Plattformen oder Mobilgeräten einsetzen, kann man dies mit einer Vielzahl inoffizieller Portierungen der Software tun. Auf der Herstellerseite finden sich entsprechende Links - etwa für iOS-, Android-, Windows Phone- oder BlackBerry-Geräte. Um Verwirrung zu vermeiden: Die jeweiligen Ports heißen zwar nicht KeePass, sind aber das gleiche Programm in anderem Gewand.

KeePass in Deutsch

Beim Erststart von KeePass nach der Installation, ist die Benutzeroberfläche auf Englisch. Soll die Sprache Deutsch sein, ist die entsprechende Sprachdatei herunterzuladen und zu installieren. Sie enthält den Begriff "German" und ist bei uns im Downloadbereich oder auf der Herstellerseite erhältlich.

Die Sprachdatei ist in einer ZIP-Datei enthalten, die man nach dem Download mit einem passenden Programm wie 7-Zip entpackt. Dies erzeugt einen Ordner mit ähnlichem Namen wie die ZIP-Datei, der die Sprachdatei mit Endung LNGX enthält, die anschließend ins Programmverzeichnis von KeePass zu kopieren ist. Unter Windows 10 ist dies das Verzeichnis "C:/Programme/KeePass Password Safe 2".

Startet man anschließend KeePass, lässt sich unter "View > Change Language" als Sprache German auswählen und nach einem Programm-Neustart ist die Benutzeroberfläche auf Deutsch.

Die KeePass-Familie

Aus KeePass sind im Laufe der Zeit weitere Passwort-Manager entstanden: KeePassX und KeePassXC. Alle Varianten sind zueinander kompatibel, sodass sich die KeePass-Datenbank einer Variante auch in einer anderen nutzen lässt. Zudem ist KeePassXC neben Windows auch für Linux und macOS erhältlich, wodurch die KeePass-Familie alle wichtigen Betriebssysteme unterstützt und zudem Open-Source-Software ist.

Tipps & Tricks zu Keypass

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren