PUR

Privates Surfen deaktivieren - so klappt's


Bild: <span>zefart/Shutterstock.com</span>

Der Inkognito-Modus im Browser bringt einige Vorteile mit sich. Die IP-Adresse wird teilweise nicht getrackt und der aktuelle Verlauf wird nicht gespeichert. Doch es gibt teilweise auch Nachteile: Auf dem Handy können im privaten Modus keine Screenshots vom Browser aufgenommen werden. Ein geöffnete Seite kann nicht einfach über Ihre Chronik wieder geöffnet werden, denn Ihr Besuch auf der Seite wurde gar nicht gespeichert. Deshalb kann es sinnvoll sein den privaten Modus zu deaktivieren.

Was bedeutet "Privates Surfen" oder "Inkognito-Modus"?

Wenn Sie online unterwegs sind, werden Ihre Aktivitäten im Browser gespeichert. Dazu zählen beispielsweise die aufgerufenen Seiten oder auch akzeptierte Cookies. Wenn Sie ein privates Fenster für den Browser geöffnet haben, werden diese Aktivitäten allerdings nicht mehr im Browser gespeichert. Es wird dann beispielsweise keine Chronik angelegt. Vermerkte Lesezeichen werden allerdings immer gespeichert. So können Sie Ihre Spuren im Internet ein wenig einschränken. Aber aufgepasst: Ihr Internet-Anbieter oder auch Ihr Arbeitgeber können über Internetverbindung immer noch einsehen, welche Seiten Sie besucht haben. Wie Sie das Private Surfen aktivieren können, ist abhängig vom Browser. Hier finden Sie die Anleitungen dazu für die gängigsten Browser:

So sieht ein privates Fenster zum Beispiel in Firefox aus.

Wie schalte ich den privaten Modus wieder aus?

In jedem Browser funktioniert das Deaktivieren des privaten Surfens am einfachsten durch das Schließen des Browser-Fensters. Leider gibt es aktuell keine Möglichkeit, das anonyme Surfen einfach auszuschalten, um dann das aktuelle Fenster im normalen Modus weiterzuverwenden. Sie können lediglich die aktuell im privaten Modus angeschaute Seite als Lesezeichen speichern und dann später im normalen Fenster wieder öffnen.

Übrigens: Es gibt keine Möglichkeit, das Öffnen des Inkognito-Modus komplett zu verhindern. Sie können die Funktion also nicht einfach grundsätzlich ausschalten.

Mehr zum Thema: