NTFS-3G for Mac OS X

Erik Larsson

{{commentsTotalLength}}
Zum Download
3.7
19 Stimmen
510
43
31
21
14
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: OS X, keine näheren Angaben
Download-Größe: 1234 KByte
Downloadrang: 105
Datensatz zuletzt aktualisiert: 23.06.2016
Alle Angaben ohne Gewähr

Die Zeiten, in denen ein Computer eine Insel war und mit der Umwelt wenig in Kontakt kam, sind vorbei. Heute findet der Datenaustausch mit andere Rechnern und Computersystemen statt. Dies kann zu Problemen führen, wenn Daten auf Datenträgern mit Dateisystemen liegen, die der eigene Mac nicht beherrscht, wie zum Beispiel NTFS von Microsoft. Aber es gibt Abhilfe mit NTFS-3G for Mac OS X von Tuxera.

Dateisysteme für Mac OS X um NTFS erweitern

Mac-Computer kennen vor allem die Dateisysteme Mac OS Standard (HFS) und Mac OS Extended (HFS+), wobei letzteres als jHFS+ um Journaling erweitert wurde und somit wie EXT3 oder NTFS stabiler ist, vor allem dann, wenn der Schreibvorgang wegen Stromunterbrechung oder Rechnerabsturz abgebrochen wird.

Der Mac kann nicht mit dem Windows-Dateisystem NTFS von Microsoft umgehen, sodass sich externe NTFS Festplatten vom Windows-Rechner nicht auf dem Mac einbinden lassen. Deswegen ist NTFS-3G for Mac OS X notwendig. Die Freeware ist eine Open Source Version von NTFS in Form eines FUSE-Treibers. Bei FUSE (Filesystem in Userspace) ist der Treiber nicht im Kernel integriert, sondern wurde in den User-Space verlegt. Dadurch ist es Standard-Nutzern möglich, Dateisysteme via Mount in den Rechner einzubinden, die vom System nicht unterstützt werden. So lassen sich mit NTFS-3G NTFS-Datenpartitionen von Windows auf der internen oder externen Festplatte einbinden.

NTFS-3G auf dem Mac nutzen

Mit NTFS-3G for Mac OS X lassen sich Dateisysteme mit NTFS (New Technology File System) vom Mac aus mounten und darauf befindliche Dateien lesen und überschreiben. Natürlich kann man auch neue Dateien auf der eingehängte NTFS-Partition erstellen, wobei der FUSE-Treiber mit den NTFS-Dateirechten und insbesondere mit POSIX ACLs (Access Control Lists) umgehen kann. Damit lässt sich grundsätzlich ein filigraner Zugriff auf Dateien für Nutzer und Prozesse des Systems vorgeben. Zudem findet ein User-Mapping statt, das die IDs von Mac OS X Nutzer den zugehörigen SIDs unter Windows zugeordnet.

NTFS-3G erkennt, ob eine NTFS-Partition von einem Windows im Ruhezustand eingehängt wurde und erlaubt dann nur den Lesezugriff um Probleme durch Dateiänderungen auf dieser Partition zu vermeiden. Denn Windows geht nach dem Ruhezustand davon aus, dass keine Dateien auf der NTFS Festplatte verändert wurden. NTFS-3G for Mac OS X unterstützt nicht alle Funktionen, die NTFS bietet. So muss der Nutzer Einschränkungen im Zusammenhang mit Verschlüsselung und Komprimierung einkalkulieren. Aber das kann sich ändern, wenn ein entsprechendes Update oder Fix die NTFS-Unterstützung weiter ausbaut.

Voraussetzungen für die Installation

NTFS-3G for Mac OS X läuft unter Mac OS X 10.4 und höher, wobei es Einschränkungen für Xserver mit Mac OS X 10.6 gibt. Zudem wird für die Installation OSXFUSE benötigt, um Dateisysteme im User-Space im implementieren zu können.

Alternativ zum NTFS-3G for Mac OS X gibt es das kostenpflichtige Tuxera NTFS for Mac, das die Funktionen durch integriertes Smartcaching in schnellerer Form und ohne die Hilfe von anderen Dateisystem-Tools bietet.

( )

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren