3,9
8 Stimmen
53
43
31
20
11
Hersteller: Zur Website
Preis: ab 99,99 EUR
Lizenz: Kostenpflichtig, Testversion
Betriebssystem: OS X, keine näheren Angaben, OS X El Capitan 10.11, macOS Sierra 10.12, macOS High Sierra 10.13, macOS Mojave 10.14, macOS Catalina 10.15
Download-Größe: 281662 KByte
Downloadrang: 2852
Datensatz zuletzt aktualisiert: 14.10.2022
Alle Angaben ohne Gewähr

Wer mit dem Mac arbeitet, hat hin und wieder das Problem, dass zum Beispiel Office-Anwendungen und Spiele zum Einsatz kommen sollen, die aber nur unter Windows laufen. Mit Parallels Desktop lassen sich Windows-Programme sowie auch Linux-und OS-X-Anwendungen auf dem Mac ausführen.

Ratgeber: Virtualisierungssoftware im Vergleich

Parallels Desktop for Mac

Windows-Software auf dem Mac nutzen

Parallels Desktop for Mac erlaubt das Ausführen von Windows-Anwendungen ganz ohne Neustart und unterstützt Multi-Touch-Gesten sowie Computermäuse mit mehr als drei Tasten. So lassen sich grafikintensiver Anwendungen und Spiele wie Micrososft Office, Visual Studio, Microsoft SQL Server, Autodesk AutoCAD, MetaTrader Autodesk 3ds Max, Lumion, ArcGIS Pro, Master Series, FIFA, Age of Empire oder Fallout ausführen. Die Software für den Mac erlaubt die Screenshot-Vorschau in Windows-Anwendungen und die Interaktion zwischen macOS und Microsoft Windows, sodass sich Bilder und andere Inhalte kopieren, einfügen und verschieben lassen - unabhängig davon, ob die Anwendungen unter macOS oder Windows via Parallel Desktop laufen. Außerdem kann man Dateien, Programme, Lesezeichen und andere Daten von einem zum anderen Betriebssystem kopieren. Die automatische Konfiguration der Einstellungen für die virtuellen Maschinen soll die Leistung optimieren. Weiterhin gibt es neben Mac-nativen Sonderzeichen zahlreiche Mac-native Funktionen zum Speichern und Teilen von Dateien aus Windows-Anwendungen heraus.

Versionen und Kompatibilität von Parallels Desktop for Mac

Parallels Desktop for Mac ist in den Versionen Standard, Pro und Business erhältlich, die alle die Hauptfunktionen enthalten und mit Windows 10 sowie Windows 11 kompatibel sind. Die Virtualisierungs-Software verlangt einen Intel-Mac oder Apple-M1-Mac. Je nach Version unterstützt sie mehrere virtuelle CPUs und mehr virtuellen Speicher (RAM), was das Arbeiten mit leistungsintensiven Programmen ermöglicht. So starten Anwendungen schneller und 3D-Grafiken erscheinen zügiger. Parallels Desktop for Mac unterstützt DirectX auch unter einigen älteren macOS-Versionen, was konkreter auf der Herstellerseite aufgeführt ist.

Welche Version ist die richtige für mich?

  • Für Einsteiger und Privatnutzer reicht die Standard Edition im Allgemeinen vollkommen aus. Allerdings bietet sie nur 8 GByte virtuellen RAM sowie 4 virtuelle CPUs für jede VM.
  • Profi-Nutzer fahren in der Regel mit der Pro-Version besser, da sie (genau wie die Business-Edition) 128 GByte vRAM und 32 vCPUs unterstützt. Zudem kommen die beiden größeren Versionen mit zahlreichen Profifunktionen daher, etwa einem Network Conditioner zum Simulieren von Geschwindigkeiten und Tests, einem Visual Studio-Plug-in sowie der Möglichkeit, eine VM zu debuggen und zu löschen oder eine SSH-Sitzung zu starten. ​
  • Für Unternehmen empfiehlt sich die Business-Edition, die gegenüber der Pro-Version eine zentralisierte Administration und Verwaltung sowie einen einheitlichen Volumenlizenzschlüssel für eine Massenbereitstellung bietet.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren