json="{"targeting":{"kw":["Fehler","HTTP"],"cms":4601222}}"

HTTP Fehler 403: Forbidden - das können Sie tun


Bild: Ufuk Aydin/Shutterstock.com

Der HTTP Fehler 403 ist ein Status-Code, der besagt, dass der Zugriff auf die URL verboten ist. Der Server hat zwar die Anfrage erhalten und verstanden, genehmigt sie aber nicht. Welche Ursachen es für das Problem gibt und was Sie im Detail dagegen tun können, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist der HTTP-Fehler 403?

Die Fehlermeldung "403 Forbidden" tritt beim Aufruf von Webseiten auf, wenn es zu einem Fehler bei der Kommunikation zwischen Ihnen, dem HTTP-Client (Browser) und einem HTTP-Server kommt. Der Ablauf des 403-Errors gliedert sich wie folgt auf:

Sie öffnen über Ihren Browser eine Webseite, sind also in diesem Fall der Client und rufen eine entsprechende URL auf. Ihr Browser schickt über das Hypertext Transfer Protocoll (HTTP) eine Anfrage zu dem Webserver. Diese Anfrage wird dann serverseitig überprüft. Wenn die Anfrage korrekt ist, erhalten Sie z.B. den Status-Code "200 OK" zurück und die Webseite wird geladen. Das Ganze passiert hinter den Kulissen und Sie als Nutzer bemerken diesen Vorgang gar nicht.

Es sei denn es passieren Fehler, wie beim 403-Error. Alle Fehler der Kategorie 4xx gehören zur Klasse der Client-Fehler. Ebenso wie Fehler 401 Unauthorized gehört auch der Fehler 403 zu dieser Kategorie. Passiert also wieder eine Anfrage über HTTP zu dem Webserver und dieser lehnt die Anfrage ab, dann erhalten Sie visuell einen Fehlercode. Der HTTP-Status-Code 403 sagt laut Definition aus, dass die abgefragte URL zwar existiert, die Anfrage des Clients aber nicht genehmigt werden kann. Die Gründe dafür können sehr verschieden sein. Fest steht aber, dass Sie nicht über Ihren Browser auf den Webserver zugreifen können.

Die Ursache ist nun geklärt. Welche Lösungen es gibt, um den Fehler zu beheben, lesen Sie im Folgenden.

Wie kann man den Fehler 403 beheben?

Fehler in der URL prüfen

Überprüfen Sie die URL auf Fehler und stellen Sie sicher, dass Sie einen tatsächlichen Dateinamen und eine Erweiterung der Webseite angeben, nicht nur ein Verzeichnis. Viele Webseiten sind so konfiguriert, dass das Surfen in Verzeichnissen untersagt ist und Sie den HTTP-Fehler 403 erhalten. Prüfen Sie also die URL und ändern Sie diese, falls diese auf ein Verzeichnis verweist.

Enthält die URL Verzeichnisse, so bekommen Sie bei vielen Webseiten den Fehler "403 - Forbidden" ausgegeben.


Webseite aktualisieren

Laden Sie die Webseite neu. Der Fehler 403 ist häufig temporär und kann durch eine simple Aktualisierung behoben werden. Klicken Sie entweder die Aktualisierungs-Schaltfläche in Ihrem Browser oder drücken Sie [F5].


Cache leeren

Die im Hintergrund als Cache gespeicherten Daten dienen dazu, Seiten schneller zu laden. Jedoch können auch ungültige Informationen im Browser gespeichert werden und dadurch die Kommunikation von Client zu Server verhindern, was wiederum den Fehler 403 auslöst. Durch das Löschen der Cache werden mögliche Fehlerquellen gelöscht und Sie können anschließend wieder die Seite aufrufen. Je nach Browser ist der Löschvorgang unterschiedlich. Wie es in den einzelnen Browsern funktioniert, erfahren Sie in den passenden Beiträgen:

Browser Add-ons deaktivieren

Deaktivieren Sie einzelne oder alle Add-ons Ihres Browsers. Es kann vorkommen, dass Ihr Browser aufgrund verschiedener Add-ons vom Webserver abgewiesen wurde. Beispiel sind ein aktivierter Adblocker oder Proxy-Add-on. Probieren Sie deshalb nach Deaktivierung der Erweiterungen erneut, ob Sie die Webseite aufrufen können.

Firewall überprüfen

Auch die Firewall kann eine Fehler-Quelle bei HTTP-Anfragen sein. Sie sollten Folgendes versuchen:

  1. Deaktivieren Sie kurzzeitig die Firewall und überprüfen Sie, ob die Website nun aufrufbar ist.
  2. Falls ja, fügen Sie die Seite zu den Ausnahmen in der Firewall hinzu.
  3. Falls nein, haben Sie mehrere Möglichkeiten: Kontaktieren Sie den Betreiber der Webseite oder versuchen Sie es einfach zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.

Mehr zum Thema: