PUR

Windows 10: Aktivierung umgehen - geht das?

Windows 10 hat sich seit seinem Marktstart im Herbst 2015 ordentlich weiterentwickelt. Dennoch konnte Microsoft bislang längst nicht alle Nutzer davon überzeugen, auf das aktuelle System umzusteigen. Falls Sie noch skeptisch sind, ob Windows 10 eine Verbesserung darstellt oder nicht, haben wir gute Neuigkeiten: Sie können das aktuelle Microsoft-Betriebssystem kostenlos und völlig legal ausprobieren! Dabei haben Sie sogar mehr als eine Möglichkeit zur Wahl. Im Vergleich zu Windows-7-Zeiten zeigt sich Microsoft mittlerweile deutlich flexibler, wenn es um Testmöglichkeiten neuer Software gibt. So können Sie Windows 10 ganz offiziell sowohl als fertige virtuelle Maschine, als erweiterte Enterprise-Edition oder sogar als “echte” Installation ohne Product Key ausprobieren. Wir zeigen Ihnen, wie es funktioniert.

Windows 10 kostenlos als virtuelle Maschine installieren

Eine der einfachsten Möglichkeiten, ein neues Betriebssystem auszuprobieren, ist die Nutzung einer virtuellen Maschine. Dabei läuft das System gewissermaßen in einem Programmfenster auf einem anderen Computer, der als "Host", also "Gastgeber" fungiert. Was sich kompliziert anhört, ist in der Praxis recht einfach umzusetzen - erst Recht, wenn die zugehörigen Dateien kostenlos bereitstehen. Genau das ermöglicht Microsoft mit Windows 10: Die Windows-Macher stellen das aktuelle System kostenlos als fertige virtuelle Maschine zum Download bereit. Die entsprechenden Images stehen dabei für verschiedene Virtualisierungslösungen bereit, beispielsweise VMWare, Parallels und das für Privatanwender komplett kostenlose VirtualBox. Auf diese Weise können Sie Windows 10 sogar auf einem anderen Betriebssystem wie Linux ausprobieren. Besuchen Sie dazu einfach die folgende Webseite: https://developer.microsoft.com/en-us/microsoft-edge/tools/vms/. Hier wählen Sie bei “Virtual Machine” den Eintrag “MSEdge on Win10” und anschließend bei “Select platform” Ihre Virtualisierungslösung. Klicken Sie dann auf “Download ZIP”, um den rund 4,3 Gigabyte großen Download zu starten. Die virtuellen Maschinen enthalten übrigens stets die aktuellste Ausgabe von Windows 10, Sie müssen also nicht noch manuell die großen Updates installieren.

Microsoft bietet Windows 10 als virtuelle Maschine kostenlos zum Download an.

Nach dem Download entpacken Sie die ZIP-Datei. Anschließend müssen Sie die fertige virtuelle Maschine noch in das Programm Ihrer Wahl importieren. Bei VirtualBox klicken Sie dazu z.B. im Startmenü auf “Datei - Appliance importieren”. Nun navigieren Sie zum Ordner (in diesem Fall mit einer “OVA”-Datei) und wählen diese aus. Sobald der Import abgeschlossen ist, können Sie die kostenlose Windows-10-VM starten. Diese ist für 90 Tage ohne Einschränkungen lauffähig. Danach können Sie einfach eine neue VM von der verlinkten Seite herunterladen und den Import wiederholen. Über “Settings - Language & Input” können Sie die Windows-Systemsprache von Englisch auf Deutsch umstellen.

Dank Microsofts Gratis-VMs können Sie Windows 10 auch auf anderen Betriebssystemen wie macOS testen.

Windows 10 Enterprise kostenlos ausprobieren

Windows 10 in einer virtuellen Umgebung zu testen vermittelt einen guten Eindruck vom System. Allerdings arbeiten virtuelle Maschinen selbst auf schneller Hardware grundsätzlich langsamer als “echte” Installationen. Eine Alternative liefert Microsoft mit der Evaluations-Edition von Windows 10 Enterprise. Die richtet sich zwar an Unternehmen, lässt sich aber auch als Privatperson einfach herunterladen und ausprobieren. Besuchen Sie dazu diesen Link https://www.microsoft.com/de-de/evalcenter/evaluate-windows-10-enterprise und füllen Sie das Formular unter “Beginnen Sie mit der Evaluierung” aus. Anschließend können Sie eine ISO-Datei von Windows 10 Enterprise herunterladen und beispielsweise auf einen bootbaren USB-Stick oder eine DVD brennen. Damit können Sie die Enterprise-Edition von Windows 10 auf einem Desktop-PC oder Laptop installieren und in einer echten Umgebung 90 Tage lang ohne Einschränkungen testen. Trotz der Unternehmenszentrierung der Enterprise-Edition funktioniert Windows 10 hier praktisch genauso, wie die Home- oder Pro-Edition. Sie erhalten also einen guten Eindruck von der Performance von Windows 10 und können in Ruhe entscheiden, ob Sie auf das neue System wechseln möchten oder nicht.

Microsoft bietet die Enterprise-Edition von Windows 10 für einen kostenlosen 90-Tage-Test zum Download an

Ein großer Nachteil dieser Methode: Nach dem 90-tägigen Testzeitraum können Sie die Windows-Installation nicht mehr weiterverwenden. Windows 10 Enterprise fährt dann nach einer Stunde automatisch herunter. Anders ausgedrückt: Entscheiden Sie sich für den Wechsel auf Windows 10, müssen Sie mit einer Home- oder Pro-Installation wieder bei Null anfangen. Diese Methode eignet sich also vor allem dann, wenn Sie Windows 10 per Dual-Boot installieren können oder einen Test-PC zur Verfügung haben. Ist das nicht der Fall, empfiehlt sich eher der oben beschriebene VM-Einsatz.

Windows 10 ohne Product-Key installieren

Sie können Windows 10 auch vorübergehend ohne die Eingabe eines Product-Keys installieren und damit die Aktivierung für maximal 30 Tage umgehen. Allerdings ist dies nur dann legal, wenn Sie bereits eine passende Lizenz besitzen. Dazu klicken Sie einfach während der Installation bei der Abfrage des Aktivierungsschlüssels auf den Link “Ich habe keinen Product Key”. Sie können die Einrichtung von Windows 10 anschließend ganz normal fortsetzen und das System auf Ihrem Computer verwenden.

Anders als seine Vorgänger erlaubt Windows 10 die Installation ohne Eingabe eines Product Keys.

Eine so durchgeführte Windows-Installation auf echter Hardware ist voll funktionsfähig und lässt sich - anders als die Enterprise-Lösung weiter oben - dauerhaft einsetzen. Nach einem Zeitraum von 30 Tagen verlangt Windows 10 die Eingabe eines gültigen Produktschlüssels, um das System bei Microsoft zu aktivieren. Schon vorher sind diverse Funktionen deaktiviert, etwa die Anpassung der Taskleiste oder des Windows-Designs. Ansonsten verhält sich Windows ganz normal und bekommt auch die wichtigen Sicherheits-Updates. Um die Eingabe des Installationsschlüssels nachzuholen, öffnen Sie die Einstellungen von Windows 10 und navigieren zum Bereich “Update und Sicherheit - Aktivierung”. Hier klicken Sie auf “Product Key ändern” und tragen den Schlüssel ein, der Ihre Edition von Windows 10 aktiviert.

Um Windows 10 dauerhaft legal zu nutzen, kommen Sie um eine Aktivierung per Product Key nicht herum.

Mehr zum Thema: