5
2 Stimmen
52
40
30
20
10
Hersteller: Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: Android, keine näheren Angaben, iOS, keine näheren Angaben, OS X, keine näheren Angaben, Windows, keine näheren Angaben, Linux
Download-Größe: keine Angabe
Downloadrang: 88
Datensatz zuletzt aktualisiert: 29.08.2022
Alle Angaben ohne Gewähr

Stable Diffusion ist eine kostenlose KI (Künstliche Intelligenz), die aus freien Texteingaben in natürlicher Sprache Bilder generiert.

Über ein Textfeld teilen Nutzer der KI mit wenigen Worten mit, was das gewünschte Bild darstellen soll – beispielsweise ein Känguru, das einen Partyhut trägt. Als Eingaben sind aber nicht nur Tiere oder Gegenstände geeignet, sondern auch Mal- und Zeichenstile sowie Formen oder Orte. Daraus erstellt Stable Diffusion dann ein Bild. Das KI-System wurde zuvor mit zahlreichen Bild- und Textinformationen trainiert, wodurch möglichst realitätsnahe Ergebnisse entstehen sollen.

Stable Diffusion

Wer hinter Stable Diffusion steckt

Die Open-Source-Software wird auf verschiedenen Wegen bereitgestellt, unter anderem durch DreamStudio AI im Browser. Hinter Stable Diffusion steckt eine Zusammenarbeit von Stabilty AI, RunwayML, EleutherAI, LAION und einer Forschungsgruppe der LMU München.

Ähnliche Systeme wie Stable Diffusion

Stable Diffusion steht als kostenlose Alternative in Konkurrenz zu kostenpflichtigen Systemen, wie Dall-E-2 (eingeschränkte, kostenlose Version Dall-E-Mini). Auch der Social-Media-Dienst TikTok hat solche KI-Routinen für sich entdeckt und bietet seinen Nutzern seither einen Videoeffekt, der ebenfalls selbst Bild auf Basis von Texteingaben generiert. Das Ganze kann dabei als Video aufgenommen und direkt auf der Plattform veröffentlicht werden.

Google hat Bedenken bei eigener KI "Imagen"

Ein weiteres solches KI-System ist Google Imagen, das Google allerdings weder veröffentlicht noch als Demo bereitgestellt hat. Das Unternehmen befürchtet eine missbräuchliche Nutzung und gibt an, dass das System in seiner bisherigen Form dazu beitragen könnte, falsche Stereotypen zu fördern. Aufgrund dieser Bedenken hält Google den Code von Imagen vorerst zurück. Ähnliche Diskussionen gab und gibt es etwa um die Deepfakes-App, mit der sich KI-basiert manipulierte Videos erstellen lassen.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren