Zum Download
4,3
93 Stimmen
561
416
35
23
18
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: Windows NT, Windows 2000, Windows ME, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10
Download-Größe: 287 KByte
Downloadrang: 49
Datensatz zuletzt aktualisiert: 29.11.2018
Alle Angaben ohne Gewähr

Möchte man Musik wie von YouTube schneiden oder eine andere Audio-Dateien im MP3-Format bearbeiten, ohne dass die Qualität durch De- und Enkodierung leidet, benötigt man nicht zwingend teure Profi-Software. Der kostenlose MP3-Editor mp3DirectCut reicht für die grundlegende Bearbeitung. Die Freeware kann MP3-Dateien verlustfrei in Echtzeit schneiden und bearbeiten, da es sie weder decodiert noch encodiert. Darüber hinaus bringt die Software weitere Funktionen mit, die die Aufnahme und Bearbeitung von MP3-Dateien vereinfachen.

Audiofiles verlustfrei schneiden

Öffnet man eine Musik- oder andere Audio-Datei in der Freeware mp3DirectCut, bleibt sie weiterhin kodiert, im Gegensatz zu so manch anderer Schnittsoftware. Der MP3-Editor zeigt die Audiospur in einer Wellenansicht, in die man mit dem Mausrad herein- und herauszoomen kann. Die Spuren lassen sich zudem mit Maus- und Tastaturbefehlen schneiden und bearbeiten. Sollen Bereiche der Audiospur verändert werden, kann man sie mit der Maus markieren und anschließend schneiden, kopieren, an anderer Stelle einfügen oder die Lautstärke bearbeiten. Darüber hinaus lassen sich weitere Eigenschaften verändern. So lassen sich Abschnitte schneller, langsamer oder in einer Schleife abspielen. Die abgespielten Abschnitte lassen sich in Echtzeit speichern. Laut dem Hersteller geht das recht schnell, da der MP3-Editor die Originaldaten bearbeitet und somit vorher nichts dekodieren muss. Das erspart natürlich auch das sonst anschließend nötige Enkodieren und die Audio-Qualität des Originals bleibt erhalten.

Noch mehr Features zur Audio-Bearbeitung

Trotz kostenlosem Lizenzmodell bietet die Freeware mp3DirectCut noch viele weitere Features, die sich sonst meist nur in kostenpflichtiger Software finden. So bietet die Freeware etwa einen ID3-Tag-Editor für Metadaten der MP3s, Unterstützung für Unicode, AAC und Layer-2, Stapelverarbeitung, Funktionen zur Video-Visualisierung mit MPEG sowie einen Highspeed-Recorder zum Aufnehmen von externen Audio-Signalen. Darüber hinaus kann man den MP3-Editor komplett über die Kommandozeile steuern. Eine automatische Schnittfunktion inklusive Stapelverarbeitung ist ebenfalls mit an Bord. Diese kann Pausen in Audioaufnahmen erkennen und so längere Spuren etwa in einzelne Tracks unterteilen. Auf Wunsch können die so erstellten Einzeldateien auch vollautomatisch vertaggt und benannt werden.

Unter Windows muss man mp3DirectCut normal installieren. Auf Linux-Rechnern lässt sich das Schnittprogramm ebenfalls einsetzen, wenn die Laufzeitumgebung Wine verwendet wird. Für Aufnahme und Wiedergabe von MP3s und AAC-Dateien braucht man außerdem die passenden Codecs wie "MP3-ACM" für MP3 und "libfaad2.dll" für AAC. Alternativ gibt es hier Ocenaudio oder Audacity für den Schnitt von Audio-Dateien.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren