0
0 Stimmen
50
40
30
20
10
Hersteller: Zur Website
Preis: keine Angabe
Lizenz: Open Source
Betriebssystem: Windows, Mac, Linux
Download-Größe: 16376 KByte bis 20545 KByte
Downloadrang: 2784
Datensatz zuletzt aktualisiert: 16.03.2023
Alle Angaben ohne Gewähr

Mit der Open-Source-Software Rclone, die auf dem Tool Rsync basiert, kann man Daten auf Cloud-Speichern wie Google Drive, Nextcloud, pCloud (Test), Microsoft OneDrive und vielen mehr sichern. Dazu müssen Nutzer nicht mehr über die entsprechende Weboberfläche des Cloud-Diensts Dateien hochladen, sondern können dies gesammelt über Rclone erledigen. Zudem kann die Schnittstelle zur Cloud als Laufwerk im Explorer eingebunden werden. Eine Liste aller unterstützten Cloud-Dienstleister findet sich auf der Webseite des Entwicklers.

Die besten Cloudspeicher im Vergleich

Rclone

So funktioniert Rclone

Das Tool lädt vorher definierte Datensätze in die Cloud hoch und sucht bei jeder Wiederholung nach Änderungen im lokalen Datensatz, die es dann in den Online-Speicher des gewünschten Diensts überträgt. Im Vergleich zu Rsync ist bei Rclone aber nur das Klonen, also Sicherung nur in eine Richtung möglich, wohingegen Rsync Dateien tatsächlich in beide Richtungen synchronisiert. Im Alltag bedeutet das: Wenn Dateien lokal gelöscht werden, wird diese Änderung auch auf die Cloud angewandt, umgekehrt allerdings nicht. 

Die Software ist in der Programmiersprache GO geschrieben. Ein Großteil der Optionen und Syntax wurde zudem von Rsync übernommen, Rclone ist aber um zusätzliche Kommandos erweitert worden, damit die Unterstützung der einzelnen Dienste besser gewährleistet ist.

Um Cloud-Dienste mit Rclone einzurichten, muss die Konfiguration für den jeweiligen Dienst heruntergeladen und die Anweisungen zur Einrichtung befolgt werden, die auf der Webseite des Entwicklers zu finden sind.

Grafisches Frontend

Klassischerweise sind Rsync und Rclone Tools, die per Kommandozeile angesteuert werden. Es gibt aber von Drittanbietern Software, die eine grafische Benutzeroberfläche (englisch: GUI) hinzufügen, beispielsweise der Rclone Browser von kapitainsky.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren