Zum Download
3,9
32 Stimmen
521
41
33
20
17
Hersteller: » Zur Website
Preis: keine Angabe
Lizenz: Open Source
Betriebssystem: Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Server 2003, Windows Server 2008
Download-Größe: 1658 KByte
Downloadrang: 94
Datensatz zuletzt aktualisiert: 05.12.2018
Alle Angaben ohne Gewähr

Wer eine CD, DVD oder Blu-ray-Disk nutzen will, braucht ein entsprechendes Laufwerk, um die Medien zu lesen. Anders sieht es aus, wenn man sich das Image der CD, DVD oder Blu-ray-Disk über das Internet heruntergeladen und als ISO-Datei vorliegen hat. In so einem Fall muss man die ISO-Datei nicht erst auf CD, DVD oder Blue-ray-Disk brennen, sondern kann sie über ein virtuelles Laufwerk wie WinCDEmu einbinden.

WinCDEmu zeigt nach dem Mounten für die eingebundene ISO-Datei einen Laufwerksbuchstaben im Windows-Explorer an, wie es auch die Alternative Virtual CloneDrive tut. Über den Laufwerksbuchstaben kann man auf den Inhalt der ISO-Datei zugreifen und diesen lesen aber nicht bearbeiten.

Datenträger-Images ohne Brennen nutzen

WinCDEmu bindet sich ins Kontext-Menü des Windows-Explorers ein und ist so ganz simpel jederzeit zu erreichen. Außerdem findet es sich in der Task-Leiste - hier kann man auf die Programm-Einstellungen zugreifen. In diesen lassen sich beliebig viele CD-, DVD- oder Blu-ray-Laufwerke für die Emulation definieren - die Laufwerks-Buchstaben kann man dabei frei wählen. Außerdem ist definierbar, ob für den weiteren Einsatz des Programms Administratoren-Rechte benötigt werden sollen.

Über einen einfachen Rechtsklick auf entsprechende Image-Dateien, kann man diese in einem vorher erstellen, virtuellen Laufwerk "mounten" - also virtuell "einlegen". Alles Weitere funktioniert genau so, als hätte man keine virtuelle CD, DVD oder Blu-ray-Disk in ein simuliertes Laufwerk geladen, sondern einen physischen Datenträger in den Rechner geschoben.

Unterwegs Images erstellen und mounten

Eine ISO-Datei lässt sich mit WinCDEmu aus dem Windows-Explorer-Kontextmenü heraus erstellen. Man kann also im Programm einen virtuellen Datenträger mit Daten befüllen und dann virtuell "brennen". Die resultierende ISO-Datei lässt sich in WinCDEmu, aber auch in anderen entsprechenden Tools mounten. Alternativ kann man sie auf CD, DVD und Blu-ray-Disk brennen, wenn eine Brenner-Software wie Nero Burning ROM oder ImgBurn sowie ein physischer Brenner angeschlossen ist.

Die portable Version der kostenlosen Open-Source-Software startet WinCDEmu ohne Installation vom USB-Stick aus. Da die Freeware unter einer Open-Source-Lizenz steht, ist ihr Quellcode frei verfügbar und zudem lässt sich die kostenlose Software uneingeschränkt im privaten oder kommerziellen Bereich einsetzbar. Sie lässt sich in über 20 verschiedenen Sprachen nutzen und kann neben ISO auch mit den Image-Formaten CUE, NRG, MDS/MDF, CCD und IMG umgehen. Wer Hilfe beim Einsatz des Tools, beim Mounten von Images oder beim Erstellen von ISO-Dateien braucht, findet auf der Herstellerseite Anleitungen und Tutorials, die die Vorgänge im Detail erklären.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren