Zum Download
4,5
44 Stimmen
538
40
30
20
16
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos, Open Source
Betriebssystem: Windows, keine näheren Angaben, Windows Server 2008, Windows Server 2012, Windows 7, Windows 8, Windows 10
Download-Größe: 7187 KByte
Downloadrang: 40
Datensatz zuletzt aktualisiert: 29.11.2018
Alle Angaben ohne Gewähr

Wer mit Microsoft Windows arbeitet und auf eine neue Version umsteigt, hat das Problem, dass er sich an eine neue Desktop-Oberfläche mit neuer Taskleiste und neuem Start-Menü zur Bedienung gewöhnen muss. Allerdings ist das neue Design mit neuem Bedienkonzept nicht jedermanns Sache.

Classic Shell hilft in einem solchen Fall und holt Original-Funktionen sowie Original-Bedienkonzepte wieder zurück. Die Software ist seit der Version 4.3.1 Open Source und bezieht sich mit dem englischen Begriff "Shell" auf eine "Schale". Eine Schale wie von einer Muschel oder das Design und die Bedienung von Microsoft Windows.

Windows-Start-Knopf wiederherstellen

Classic Shell ist der übergreifende Name für die Sammlung aus den Tools "Classic Start Menu", "Classic Explorer" und "Classic IE". Ersteres bildet die Grundlage der Software-Sammlung, die anderen beiden lassen sich ergänzen. Die Open-Source-Software bringt für den Desktop eines aktuellen Microsoft Windows wie Windows 10 Elemente und Funktionen mit, die aus Windows 95 bis 7 bekannt sind. So lässt sich der klassische Startbutton in der Desktop-Taskleiste wiederherstellen, den Nutzer vor allem beim Umstieg auf Windows 8 schmerzlich vermissten. Classic Shell bietet hierfür verschiedene Einstellungen, um unter anderem die Optik den persönlichen Wünschen anzupassen. Wählen kann man zwischen "Classic" (Windows 95 und 98), "Zwei Spalten" (Windows 2000) und dem selbsterklärenden Windows 7.

Classic Shell um Skins erweitern

Ist Classic Shell installiert, sind Start-Knopf, Start-Menü und Taskleiste wie gewohnt vorhanden und lassen sich dem eigenen Geschmack gemäß anpassen. Für das Design stehen verschiedene Skins zur Wahl, die unter anderem den "Aero-Look" für das Startmenü erzeugen können. Wem die vorhandenen Skins nicht genügen, der kann über das Internet weitere herunterladen, die auch von Drittanbietern angeboten werden. Alternativ lassen sich eigene Skins erstellen und anderen Nutzern zur Verfügung stellen.

Knöpfte und Menüs sortieren

Möchte man die Knöpfe und Untermenüs von Classic Shell umsortieren, ist dies problemlos per Drag&Drop möglich. So kann man genau bestimmen, wo die "Favoriten", die "Systemsteuerung" sowie die zuletzt verwendeten Dokumente und Windows-Apps zu finden sein sollen. Da Classic Shell ein eigenes, alternatives Start-Menü mitbringt, kann man auch dieses anstatt das Original verwenden. In diesem Fall erreicht man das Original-Menü über einen Shift-Klick auf den Start-Knopf.

Unterstützt 35 Sprachen

Praktisch ist, dass die Open-Source-Software mittlerweile von fleißigen Übersetzern in über 35 verschiedene Sprachen übersetzt wurde. Auf der Herstellerseite finden sich neben dem Classic-Shell-Installer die Sprachpakete wie für Deutsch, Arabisch und Hebräisch zum Download.

Optionen bei der Installation

Beim Installieren der Open-Source-Software für Micrososft Windows hat man die Wahl, ob neben der Basis-Version auch die zusätzlichen Tools "Classic Explorer" und "Classic IE" installieren werden sollen. So kann man unter anderem den Microsoft Windows Explorer um eine anpassbare Werkzeug-Leiste und Infozeile ergänzen. Verwendet man eine aktuelle Windows-Version, erhält der Microsoft Windows Explorer ein klassischeres Design.

Das Tool "Classic IE" passt den veralteten Browser Internet Explorer von Microsoft an. Mithilfe dieses Plug-ins erweitert man die Titelzeile des Internet-Browsers sowie die Statusleiste. Diese liefert anschließend Informationen zum derzeitigen Sicherheitsbereich sowie dem aktuellen Seiten-Ladefortschritt.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren