Zum Download
3,9
114 Stimmen
559
427
36
26
116
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Open Source
Betriebssystem: Linux, OS X, keine näheren Angaben, Windows, keine näheren Angaben, Windows 7, Windows 8, Windows 10, Windows Vista
Download-Größe: 89356 KByte
Downloadrang: 11
Datensatz zuletzt aktualisiert: 12.08.2018
Alle Angaben ohne Gewähr

Früher war fernsehen nur möglich, wenn man sich direkt zur Sendezeit vor den Fernseher setzte. Heute kann man auch auf dem Computer, Tablet oder Smartphone fernsehen und ist nicht an die Sendezeiten gebunden. Denn die öffentlich-rechtlichen Sender bieten jeweils online eine Mediathek an. Wer die Mediatheken durchsucht, findet Filme, Reportagen und anderen Sendungen, die sich online über einen aktuellen HTML5-Browser ansehen lassen oder alternativ über MediathekView. Die Open-Source-Software zeigt über 20000 Sendungen der Mediatheken verschiedener, öffentlich-rechtlicher TV-Sender in einer Liste an. Sie lassen sich auswählen und als Stream ohne Werbung online ansehen oder als Datei herunterladen.

Umfasst die Mediatheken verschiedener TV-Sender

Es gibt keine zentrale Mediathek der öffentlich-rechtlichen TV-Sender mit allen Sendungen, denn viele Sender haben ihre eigene unabhängige Mediathek mit eigener Benutzeroberfläche, eigenen Funktionen und natürlich eigenem Programm-Angebot. Entsprechend ist es durchaus umständlich, sich zurechtzufinden, um eine Sendung zu sehen. MediathekView erleichtert dies auf dem Desktop-Computer ohne Werbung und listet die Filme und Sendungen aus den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender wie ARD, ZDF, Arte, KiKa, 3Sat, SWR, BR, MDR, NDR, WDR, HR, RBB, ORF und SFR auf einer Oberfläche. Dies sind zusammen über 20000, sodass eine Suche beim Finden hilft. Hierbei stehen Sender, Thema, HD-Qualität, Untertitel und Live-Stream zur Auswahl und Schlagworte lassen sich ergänzen.

Beispielsweise lassen sich alle GEO-Reportagen der letzten 30 Tage, die letzten TerraX-Sendungen oder der gerade gestern Abend verpasste Tatort-Film herausfiltern und anzeigen. Darüber hinaus kann man einzelne TV-Kanäle oder TV-Sendungen und Sendereihen abonnieren, sodass man immer dann aktuell benachrichtigt wird, wenn eine neue Ausgabe eines Magazins oder neue Folge einer Serie ausgestrahlt wird und verfügbar ist.

Stream abspielen und herunterladen

Hat man in den Listen die gewünschten Filme und Sendungen gefunden, spielt MediathekView den jeweiligen Stream ab oder lädt ihn herunter. Für das Abspielen sind externe Media-Player nötig. MediathekView bevorzugt den MPlayer und VLC media player. Über die Wiedergabefunktion in MediathekView wird der Media-Player mit dem Stream des Films direkt gestartet.

Will man TV-Sendungen offline sehen, muss man sie herunterladen. Dieses unterstützt MediathekView über die Funktion "Film aufzeichnen" und bietet gegebenenfalls verschiedene Downloads an, die sich in Bildqualität und Downloadgröße der Filme unterschieden.

Download und Installation

MediathekView ist als ZIP-Achiv-Datei für Windows, macOS und Linux erhältlich. In dieser befinden sich die EXE-Setup-Datei für Windows sowie die portable Variante von MediathekView. Zudem sind die Shell-Skript-Datei für Linux sowie eine JAR-Datei enthalten. Für macOS gibt es eine eigene DMG-Datei zum Herunterladen.

Die Freeware benötigt zur Ausführung Java, sodass Windows-Nutzer zuvor die Java Runtime Environment (JRE) installieren müssen. Dieses gilt auch für den VLC media player, der zum Stream-Abspielen vorhanden sein muss. Gegebenfalls sind auch flvstreamer und die FFmpeg-Bibliothek nötig, die in den Varianten für Windows und Mac bereits enthalten sind. Wer MediethekView selbst kompilieren will, kann den Quellcode von GitHub beziehen.

Ergänzende Tools

Für unterwegs gibt es eine Android-App, die es nicht bei Google Play, sondern bei Sourceforge erhältlich ist. Ein weiteres praktisches Tool ist der Online-Dienst Mediathekdirekt.de. Dies ist quasi eine Web-Version von MediathekView, mit der sich die ganzen Mediatheken der öffentlich-rechtlichen TV-Sender durchsuchen und filtern lassen - herunterladen lassen sich die Inhalte wie Filme aber nicht. Aber über die Verlinkungen kann man direkt auf die Videos in einem Webplayer zugreifen. Braucht man Anleitungen oder Hilfe für die Benutzung von MediathekView, findet man vielerlei Hinweise und Tipps im zugehörigen Wiki. Hier finden sich neben FAQs und Anleitungen für die Linux-Installation auch Hinweise zu Pinning unter Debian und Ubuntu sowie zum Einrichten eigener Aufnahme- und Abspielsets.

Siehe auch:

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren