4,1
110 Stimmen
565
422
36
25
112
Hersteller: Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Open Source
Betriebssystem: Windows, Mac, Linux
Download-Größe: 499712 KByte
Downloadrang: 67
Datensatz zuletzt aktualisiert: 01.05.2023
Alle Angaben ohne Gewähr

GParted (GNOME Partition Editor) ist ein Live-System zur Partitionierung von Festplatten (SSDs und HDDs), das ohne Installation bootet.

Partitionierungssoftware im Vergleich

Das Tool bietet eine grafische Benutzeroberfläche, mit der sich vorhandene Partitionen einsehen und neue erstellen lassen. Auch kann die Art der Partition, sowie deren Größe eingestellt oder bearbeitet werden. Unter Windows ist das teils nicht möglich, da zum Eigenschutz des Systems diese tiefen Eingriffe nicht zugelassen werden. Durch ein externes Live-System umgeht man das.

GParted

Nicht einfach nur die Festplatte partitionieren

GParted kennt verschiedene Typen von Partitionstabellen wie MSDOS, MAC und GPT. Zu letzterer der Hinweis: Die sogenannte GUID Partition Table (GPT) löst auf neuen Rechnern den Master Boot Record (MBR) ab, der im Falle der MSDOS-Partitionstabelle eingerichtet werden würde. Die einzelnen Partitionen kann die Freeware erstellen, ändern und löschen sowie mit einem Dateisystem wie ReiserFS, BTRFS, EXT2, EXT3, EXT4, FAT16, FAT32, NTFS, HFS und HFS+ formatieren. GParted in der Regel die Größe einer Partition ändern, also verkleinern oder vergrößern. Zudem lässt sich eine Partition kopieren, verschieben, überprüfen und benennen.

Ein Backup ist vor dem Partitionieren wichtig

Auch wenn sich der GNOME Partition Editor über eine grafische Benutzeroberfläche bedienen lässt, sollte man Ahnung vom Partitionieren von Festplatten haben, denn sonst kann es passieren, dass die auf den Festplatten vorhandenen Daten und Betriebssysteme wie Windows verloren gehen. Da sich gelöschte Dateien nur schwer oder gar nicht wiederherstellen lassen, ist zur Sicherheit ein Backup vor dem Partitionieren zu erstellen. Auch ein unerwarteter Stromausfall könnte ein Laufwerk beschädigen und Dateien löschen.

Die beste Backup-Software: Tools für Einsteiger und Profis

Live-CD für Windows und Mac

Unter Linux ist das unter GNU General Public License 2 stehende GParted mitunter schon vorhanden oder lässt sich ansonsten über die enthaltene Paketverwaltung, beispielsweise wie in Ubuntu, nachinstallieren. Für Windows und macOS eignet sich die bei uns erhältliche ISO-Datei für das Live-Linux. Nach dem Start des Live-Systems wird nach der verwendeten Tastatur, der gewünschten Sprache und Oberfläche gefragt. Dabei gibt man zum Beispiel vor, dass das Tastaturlayout nicht geändert und die Sprache auf Deutsch (German) gesetzt wird. Anschließend startet GParted unter Debian und nach kurzem Laden aller Festplatten man kann mit dem Partitionieren beginnen.

Die ISO-Datei der Live-Version lässt sich auf eine CD brennen oder auf einen USB-Stick kopieren und ohne Installieren starten. Nutzer von Linux können die ISO-Datei mit dem Befehl "dd" auf den USB-Stick kopiere. Für Windows gibt es das kostenlose Programm UNetbootin. Alternativ lässt sich das als Live-DVD erhältliche Knoppix verwenden, bei dem GParted ebenfalls enthalten ist.

​Tipps & Tricks zu Gparted:

Siehe auch:

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren