Zum Download
3,4
21 Stimmen
510
41
32
23
15
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: Linux, OS X, keine näheren Angaben, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7
Download-Größe: 1757 KByte
Downloadrang: 147
Datensatz zuletzt aktualisiert: 16.02.2019
Alle Angaben ohne Gewähr

Visitenkarten lassen sich auch im digitalen Zeitalter weitergeben, wenn sie als vCard vorliegen. Die Daten-Konvertierungs-Software vCard Grid für Windows nutzt vCards, um mit Microsoft Excel verwaltetet Adresse an Mobilgeräte und Microsoft Outlook weiterzugeben. Dabei kann die Freeware mit XSL-, CSV- sowie VCF-Dateien umgehen und diese zum Umwandeln nutzen.

Adressen austauschen

vCards sind eine etablierte Methode, um Adressen an andere Personen weiterzugeben. Dieses findet häufig via E-Mail mit angehängter vCard statt. Entsprechend können Kommunikations-Programme wie Thunderbird und WhatsApp vCards lesen und deren Daten in das eigene Adressbuch hinzufügen.

Adressen verwalten

Zur Verwaltung von Adressen bietet sich hingegen eine Tabellenkalkulation wie Microsoft Excel an, deren Ausgabeformate XSL und CSV vCard Grid unterstützt. Denn wenn Adressen in einer Liste eingetragen sind, hat man einen leichteren Überblick und kann schnell Daten ändern oder die Liste nach dem Geburtstag sortieren.

vCards erstellen und lesen

Mit einer Datei im XSL- oder CSV-Format kann vCard Grid umgehen. Der Konverter nutzt sie zum Umwandeln, um daraus eine vCard-Datei im vCard-Format (VCF) zu erstellen. Dabei unterstützt die Freeware das vCard-Format in den Versionen VCF 2.1 sowie VCF 3.0 und kann diese sowohl lesen, als auch schreiben. Die Bedienung erfolgt über eine grafische Benutzeroberfläche, die neben dem Feld für das Eingabeverzeichnis, in dem die Excel-Tabelle liegt, ein Feld für das Ausgabeverzeichnis hat, in dem die vCard-Datei gespeichert wird. Zudem kann man noch den Namen der exportierten Datei angeben und nach einem Klick auf den Start-Knopf findet das Exportieren der Adressen durch vCard Grid statt.

Der umgekehrte Weg, bei dem aus einer vCard eine Excel-Datei erstellt wird, ist ebenso gangbar. Hierbei exportiert vCard Grid die Daten aus einer VCF-Datei in den Versionen 2.1 oder 3.0 in eine XLS-Datei oder alternativ in eine CSV-Datei. Diese lässt sich in Microsoft Excel, Microsoft Office, LibreOffice, OpenOffice und SoftMaker Office öffnen, bearbeiten, sortieren und als PDF ausgeben.

Umwandlung automatisieren und Sonderzeichen verwenden

vCard Grid lässt sich nicht nur über die grafische Benutzeroberfläche bedienen, sondern unterstützt auch die Kommandozeile. Dies ermöglicht es, das Tool in Skripte einzubauen, um so Aufgaben zu automatisieren. Ergänzt wird dies um eine umfangreiche Unterstützung für Sonderzeichen. Neben dem Standardzeichensatz ISO-8859-1 (Latin-1) unterstützt die Konverter-Software UTF-8. Dieser Zeichensatz kann mittlerweile ebenfalls als Standard angesehen werden, da ihn Betriebssysteme und Webseiten nutzen, um die Zeichen der weltweiten Schriften darzustellen.

Systemvoraussetzung

vCard Grid ist ein Java-Programm in Deutsch und Englisch, das für Microsoft Windows 7 mit installierter Java Runtime Engine 1.5 entwickelt wurde. Da sich Java-Programme plattformübergreifend ausführen lassen, sollte die Software auch unter Linux, macOS sowie anderen Windows-Versionen wie Windows 10 lauffähig sein.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren