Zum Download
4,8
10 Stimmen
59
40
31
20
10
Hersteller: » Zur Website
Preis: kostenlos
Lizenz: Kostenlos
Betriebssystem: Linux, OS X Mavericks 10.9, OS X Yosemite 10.10, OS X El Capitan 10.11, macOS Sierra 10.12, macOS High Sierra 10.13, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8, Windows 10
Download-Größe: 37596 KByte bis 64941 KByte
Downloadrang: 363
Datensatz zuletzt aktualisiert: 21.09.2017
Alle Angaben ohne Gewähr

Neben den bekannten Browsern wie Google Chrome, Firefox und Opera, gibt es auch weitere, um im Internet unterwegs zu sein. Zu ihnen gehört Vivaldi von Vivaldi Technologies, der mit Lesezeichen, Downloader, Notizfunktion und Bildbetrachter aufwartet und vom Opera-Gründer Jon von Tetzchner ins Leben gerufen wurde.

Oberfläche von Vivaldi

Vivaldi lehnt sich mit seiner Oberfläche an die üblichen Designs an. So sind die sichtbaren Elemente minimiert und lassen sich durch Klick auf das zugehörige Icon ausklappen. Sichtbar ist die Adresszeile, die bei sicheren, verschlüsselten Verbindungen ein grünes, geschlossenes Schloss zeigt. Daneben ist das Suchfeld, das verschiedenen Suchmaschinen zur Auswahl bietet. An der linken Seite sind die Paneele für Download, Lesezeichen, Verlauf und Notizen zu finden. Ganz unten folgen die Einstellungen.

Mit Vivaldi surfen

​Durch die reduzierten Elemente auf der Oberfläche bietet Vivaldi viel Platz für die Webseite. Hat man zahlreiche offen, ergibt sich wie bei anderen Browsern das Problem der unorganisierten Tabs. Hier bietet Vivaldi mit Tabgruppen eine Lösung, da sich so mehrere Tabs unter einem zusammenfassen lassen. Dies geht einfach durch Übereinanderschieben der Tabs.

Wer einen Browser zum Recherchieren nutzt, kommt um Notizen nicht herum. Hierfür bietet Vivaldi das Notizen-Paneel. Es hat Platz für kleine Zitate und Artikel inklusive Link und Screenshot. Auch die History hilft besuchte Seiten wiederzufinden, wobei sich das Lesezeichen-Paneel bevorzugt zum Aufhaben wichtiger Links anbietet. Ein Klick auf das Lesezeichen-Icon zeigt diese in Ordnern sortiert an. Nach der Neuinstallation sind bereits viele Lesezeichen vorhanden, die der eine als hilfreich, der andere als Spam ansehen wird. Im letzteren Fall hilft der Papierkorb weiter.

​Bilder betrachten

Eigentlich ist ein Browser kein Bildbetrachter, aber Vivaldi bietet Funktionen, die ihn dazu machen. Denn Vivaldi gibt neben dem Dateinamen und der Größe auch Bildeigenschaften wie die EXIF-Daten aus und ein Histogramm zeigt die Verteilung der Werte für Helligkeit, RGB, Rot, Grün und Blau grafisch an.

​Einstellungen vornehmen

Über die Einstellungen lässt sich Vivaldi unter anderem in den Bereichen, Darstellung, Themen, Tabs, Paneel, Adressleiste und Privatsphäre anpassen. Diese sind wie bei den Themen kosmetischer Natur und bieten eine anderes Layout. In anderen Bereich wie der Privatsphäre sind sie relevant für den Datenschutz und sollten gegebenenfalls geändert werden. Dies betrifft zum Beispiel das Speichern von Passwörtern, zu deaktivieren ist, wenn auch andere Personen den Browser nutzen.

Tipps & Tricks zu Vivaldi:


( )

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren